Muss ich studieren um zu Schauspielern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was du erreichen kannst? Von nichts bis alles...

Notwendig ist das nicht um erfolgreich zu sein aber viele Schauspieler die erfolgreich sind haben was in der Birne von daher kann es nicht schaden...

Bei dem Andrang in dem Business würd ich aber noch eine Alternative suchen... Zu 90% wirste später nur kleine bzw kaum Jobs erhalten... Es sei denn du bist "der beste"

Wenn du an einer renommierten staatlichen Schauspielschule studiert hast, sind die Berufschancen nicht schlecht. Schauspieler, die an weniger renommierten Privatschulen gelernt haben, sind nur in Ausnahmefällen erfolgreich, und haben es schwerer, ordentliche Engagements an Theatern zu bekommen. Erfolgreiche Laien, die also gar nicht gelernt haben, gibt es zwar auch, aber das ist die absolute Ausnahme. Der Bedarf an guten jungen Schauspielern an Theatern kann nämlich ganz gut aus den Jahrgängern der an Akademien und Kunsthochschulen angeschlossenen Schauspielschulen gedeckt werden. Film- und TV sind leider längst nicht so lukrativ, wie sich manche das vorstellen, und zwischen den Engagements liegen oft lange Durststrecken.

Ich kenne einige privat ausgebildete Schauspieler, die immer mal wieder als Kartenabreißer im Kino arbeiten müssen, oder sich schon damit über Wasser halten mussten, Pornos zu synchronisieren.

iwoasaned 21.10.2010, 16:35

Danke für die Info! "Die Anderen" meinst du sind dann die, die sich überschätzen und dann kein schauspielerisches Talent haben?! Ich persönlich habe nur mal nebenbei erfahren, als ich bei einem Theater freiwillig mitspielen wollte, dass die Sekräterin gleich meinte "Nein, wir bezahlen keine Schauspieler!" Ich, etwas verschüchtert "Achso, und kann man da auch freiwillig mitmachen?!". Wollte halt nach Info's fragen fürs Amateurtheater unserer Stadt. Also ich gehe mal davon aus, dass die Schauspieler alle selber an Theatern anrufen, und fragen ob sie bezahlt werden?! Wer entscheidet da überhaupt, ob und wie gut man selber ist?

0
MrMoto 21.10.2010, 19:07
@iwoasaned

Es ist nicht gesagt, dass jemand, der nicht an einer staatlichen Schauspielschule studiert hat, kein Talent hat oder sich selbst überschätzt. Es ist aber auf jeden Fall von Vorteil, einen Abschluß von einer renommierten staatlichen Schule (z.B. Ernst Busch in Berlin oder Folkwang in Essen) in der Tasche zu haben, wenn man überhaupt zu einem Vorsprechen eingeladen werden will, zumindest an größeren Theatern. Es kommt beim Schauspielen auch nicht nur auf das Talent an. Manchen hilft ihre hübsche Nase, andere sind besonders engagiert, talentiert, klug und auch theatertheoretisch fit (wie Sophie Rois oder Tilda Swinton z.B.), und anderen hilft der familiäre Hintergrund (z.B Ben und Meret Becker, deren Eltern erfolgreiche Schauspieler sind).

An dem Stadttheater, an dem ich als Regisseur gearbeitet haben, wurden Stellen ausgeschrieben, Schauspieler schickten Bewerbungen, aus denen wurden die ausgewählt, die zu einem Vorsprechen eingeladen wurden. Manchmal schickten Schauspieler auch Initiativbewerbungen, ohne dass eine Stelle ausgeschrieben war. Das machte durchaus Sinn, denn wenn in dem entsprechenden Fach eine Stelle zu besetzen war, wurden die interessanten schon wieder hervorgeholt. Dann gab es mehrere Vorsprechen, an denen die Hausregisseure, der Dramaturg und der Intendant gesessen haben und wir haben dann darüber gesprochen, wen wir gern engagieren würden. Die Entscheidung trifft der Intendant, der ist ja für das Geld verantwortlich. An anderen Theatern kann das anders ablaufen.

An einem professionellen Theater werden Schauspieler natürlich bezahlt. Es gibt aber durchaus professionelle Schauspieler, die lieber für wenig oder gar kein Geld in kleinen Off-Produktionen spielen, als zu Hause an den Nägeln zu knabbern. Im Amateur- und Laientheater werden Schauspieler nicht bezahlt, sonst wären es ja keine Amateure. An studentischen Theatern gibt es auch kein Geld, und viele Off-Theater können auch nichts oder nur wenig bezahlen.

0

Ist wie in anderen Jobs auch. Ein Abschluss in einem Fach (z.B. BWL) bedeutet noch nicht, dass man auch ein erfolgreicher Mitarbeiter (Banker) wird. In manchen Bereichen steht man dann trotzdem auf der Straße, weils keine Stellen gibt. Ein Garant ist ein Studium nicht. Ist Schauspielerei nicht arg überlaufen? Hast du Alternativen, etwas Bodenständigeres? Wo liegen deine Stärken, Interessen, Neigungen, Qualitäten. Schließlich sollst ein lebenlang Freude an dem Beruf haben.

Du musst nicht umbedingt studieren. Ich würde es dir aber empfehlen da man dann bessere Chancen hat. Es ist KEINE garantie eine erfolgreiche Schauspielerin zu werden

Was möchtest Du wissen?