Muss ich Stromrechnung noch drei/vier Jahre später bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

.... leider beginnt die Verjährung nicht mit der Lieferung, sondern mit der Zustellung der Forderung/Rechnung, so jedenfalls ausdrücklich die gesetzgeberischen Vorgaben und auch die Gerichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Normalfall beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre ab dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist, also in deinem Fall wäre das dann der 31.12.2013. 

Für Stromanbieter gilt jedoch eine Ausnahmeregelung. Bei Ihnen beginnt die Verjährungsfrist erst ab dem Ausstellen der offiziellen Abrechnung, die innerhalb von 1 Jahr erfolgen muss. Bedeutet also, dass dein Stromanbieter in diesem Fall bis zum 31.12.2014 Zeit hatte. 

Allerdings gibt es hierfür keine eindeutige Rechtslage, die einem Stromanbieter eine Verjährungsfrist aufdrücken, sollte das nicht innerhalb des festgelegten Zeitraumes erfolgen. Dann kommt noch hinzu, ob dein Stromanbieter vielleicht sogar einen Titel im Abschlussjahr für die Forderung erwirkt hat, das die Verjährung ohnehin verlängert. 

Im Zweifelsfall ist diese Forderung also gerechtfertigt. Ich würde mich dennoch nochmal mit einem Anwalt zusammensetzen, der sich explizit auf diesem Gebiet auskennt und die Forderung auch im Detail prüfen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
10.08.2017, 22:41

... wie kann ein Anspruch entstehen, wenn es gar keine Rechnung gibt?

Schon einmal aus dem Gesetz vorlesen lassen, was die Energieversorger so alles dürfen oder auch nicht, was solche Rechnungen angeht?

0

Verjährung tritt drei Jahre nach dem Jahr der Entstehung der Forderung ein.

Wenn die Forderung nicht bereits tituliert ist, wäre die Forderung aus 2013 verjährt.

Wenn es bereits einen Forderungstitel gibt, kann bis zu 30 Jahre vollstreckt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laratierchen
10.08.2017, 21:50

Also der besagte Brief, ist der erste Brief, der zu dem Sachverhalt gekommen ist. Davor habe ich diesbezüglich nie etwas behalten. Kann ich die Rechnung also mit dem Hinweis auf Verjährung zurückweisen?

0
Kommentar von EinGast99
10.08.2017, 21:57

Eine Verjährung kann nur entstehen wenn es eine Forderung gab. Wenn also erst jetzt die Forderung entsteht, da dem Grundversorger der Verbraucher vorher nicht bekannt war, kann auch noch nichts verjährt sein.

0

Du weisst doch noch genau, dass du keinen Strom angemeldet hast.

Natürlich musst du hier zahlen. Schon traurig, dass man sich um seine Sachen nicht kümmert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Laratierchen,

die Verjährungsfristen für zivilrechtliche Ansprüche betragen grundsätzlich 3 Jahre gemäß § 195 BGB. Der Beginn der Verjährung ergibt sich wie folgt: 

"Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist (§ 199 Abs. 1 Nr. 1 BGB) und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste (§ 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB)."

Wenn das der erste Brief war, würde ich von einer Verjährung ausgehen. Wenn es ein wiederholtes Mahnschreiben ist, dann nicht. Der Weg zum Anwalt dürfte dir aber nicht erspart bleiben.

LG, Zeus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinGast99
10.08.2017, 22:00

, in dem der Anspruch entstanden ist (§ 199 Abs. 1 Nr. 1 BGB) und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste

 

Wenn der Versorger erst jetzt von der Person des Schuldners Kenntnis erlangt hat, kann also nach diesem Passus die Verjährung noch nicht eingetreten sein.

 

 

 

 

0
Kommentar von schleudermaxe
10.08.2017, 22:43

Oh, ein Kenner?

Und warum steht deine Behauptung nicht im Gesetz und warum urteilen die Gerichte etwas total anderes aus?

0

Ich kann ja nun auch nicht mehr genau überprüfen, ob der Betrag so stimmen kann.

 

Natürlich kannst Du das prüfen. Einfach den Zählerstände vom Einzug und Auszug in der Rechnung prüfen und dann mit den Preisen ausrechnen. Die Zählerstände kannst Du aus den Übergabeprotokolle entnehmen.

Sei froh, dass Dein Vertrag bereits wieder beendet ist. Durch Deine Entnahme ist ein Grundversorgungavertrag entstanden. Verträge müssen eigentlich gekündigt werden.

 

Und im Übrigen die Verjährung beginnt erst nach Erstellung einer ordnungsgemäßen Rechnung. Der Anbieter konnte Dir nicht eher eine Rechnung schicken, immerhin hast Du Dich ja nicht angemeldet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?