Muss ich Steuern von dem Verdienst meiner Webseite abgeben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hab ich nicht die fast identische Frage gestern schon beantwortet?

Es ist nicht möglich legal Geld zu verdienen ohne das irgendwer, irgendwo Steuern dafür bezahlt.

Du hast Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Diese hast du zu erklären und die darauf fälligen Steuern zu entrichten.

Anmerkungen:

  1. Google ist nicht dein Arbeitgeber
  2. Interessant ist nur was in den Steuergesetzen des Landes steht in dem du lebst, ggf. noch in einem DBA.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist jede Art von Einkommen steuerpflichtig.

Dein Einkommen stammt aus einem Gewerbebetrieb. Um diesen legal zu führen, musst du auch ein entsprechendes Gewerbe anmelden, sonst ist das schlicht und einfach "Schwarzarbeit"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
28.10.2016, 06:59

Grundsätzlich ist jede Art von Einkommen steuerpflichtig.

Sofern es unter eine der sieben im Einkommensteuergesetz genannten Einkunftsarten fällt.

0

du hast keinen Vertrag mit einem Arbeitgeber ......

du bist Unternehmer ..... (bytheway: und das auch noch Umsatzsteuerpflichtig ......)

und ich bin mir zu 1.000 % sicher, dass Google mit der Versteuerung nur die Umsatzsteuer meint .....

da es noch nicht mal Google schafft, sich über Steuergesetze hinwegzusetzen .....

ToDoList:

  • Termin bei Steuerberater
  • SÄMTLICHE bisher aufgelaufene Einnahmen mitnehmen
  • Termin bei Gemeinde / Stadt wegen Gewerbeanmeldung
  • Geld auf dem Konto NICHT ausgeben, da hiervon einen Teil das Finanzamt bekommt
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versteuerung, die du da aus deinem Vertrag ansprichst, betrifft vermutlich die Umsatzsteuer.

Aber selbstverständlich musst du dafür Einkommensteuer zahlen, und das ist bei solch hohen Einnahmen auch sehr viel! Rechne bei regelmäßigem Gewinn (nicht Umsatz!) von monatlich 4000 Euro mit mindestens 800 Euro Steuern im Monat.

Google Iceland ist übrigens auch nicht dein Arbeitgeber, sondern dein Auftraggeber. Sollte sich herausstellen, dass deine Tätigkeit auch noch einen Gewerbeschein benötigt (und davon gehe ich mit ziemlicher Sicherheit aus), musst du außerdem auch noch Gewerbesteuern bezahlen. Von deinen ganzen anderen Pflichten, die so ein Gewerbe mit sich bringt, mal ganz abgesehen. Lass dich bitte sofort umfassend von einem Steuerberater beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olexesh9
27.10.2016, 23:34

Und wie mache ich das den am besten bitte?? Ich bin erst neu 18 geworden und kenne mich 0 mit dem Staat usw. aus. Wo wende ich mich den, was sage ich dort usw.? Klingt jetzt vielleicht blöd, aber bitte nochmal in ausführlich

0

Natürlich!

Und bei diesen Einnahmen sogar nicht zu knapp!

Aber Dubai kannst du mit 4.000€/ Monat Knicken

Wenn du da ne "0" hinten dran hängen kannst, DANN kannst du über Dubai nachdenken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich gerade, wie viele Pop-ups, Werbebanner usw. du auf deiner Website schaltest. Außer du bist ein größerer YouTuber, da kann ich mir das erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?