Muss ich Sachkundeprüfung 34a während der Ausbildung machen?

4 Antworten

Ganz so schön und blumig ist es nicht.....

In der Ausbildung brauche die die Sachkunde eigentlich nicht, in der Realität werden die Mitarbeiter aber meist voll im Dienst eingesetzt und dann (je nach Auftrag) ist eine Sachkunde zwingend notwendig. Gute Firmen (z.B. DB Sicherheit) bereiten ihre Azubis selbst auf die Sachkunde vor und setzen diese im ersten Lehrjahr auch nur als 3. Mann, also zusätzlich ein. Die meisten Firmen verlangen von dem Azubi bereits eine Sachkunde... zumindest die, die ich kenne.Ich kenne keine Firma die einen Azubi nur als 3. Mann bzw zusätzlich laufen hat...

Hallo, wenn Du den Beruf lernen willst, dann brauchst du das nicht im Vorfeld machen, das ist alles in dem Berufsfeld inbegriffen, mach dich nicht verrückt. LG. Greenedge

Guten Tag,

zunächst "Nein". Die Servicekraft/Fachkraft für Schutz und Sicherheit benötigt selbstverständlich "keine" IHK Sachkundebescheinigung. Wir reden hier von einer 2 / 3 jährigen Ausbildung die alle Kenntnisse und Themen der SKU beinhaltet. Aber........wenn Sie (was wir nicht hoffen wollen) die IHK Prüfung nicht bestehen, so haben Sie immerhin die IHK Sachkunde als Befähigungsnachweis um in allen Bereichen der Sicherheit arbeiten zu können. Aus diesem Grund schickt man in vielen Bildungseinrichtungen die TN trotzdem zur IHK Sachkundeprüfung.

Hoffe dass ich etwas helfen konnte.

Gregor Paulus; Dozent

Hallo, hat man trotzdem chancen wenn man die abschlussprüfüng nicht schafft? Ist man trotzdem FHK für schutz und sicherheit

0

Was möchtest Du wissen?