Muss ich Nebenkosten alleine tragen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wir haben gemeinsam mit unserem Sohn eine Wohnung bewohnt (beide im Mietvertrag als Mieter festgehalten).Er ist auch prombt ausgezogen. Was ich nicht wusste er hat sich vor der Rückgabe des Wohnungsschlüssels einen weiteren Schlüssel ferigen lassen. 



Der Auszug beendet nicht den Mietvertrag, nur eine gemeinsam Kündigung oder nach einer Scheidung kann die Wohnung einer Partei zugesprochen werden. 

Immer wenn ich nicht Zuhause war (sprich auf Arbeit war), ist er in meine Wohnung gegangen, um dort zu duschen und seine Wäsche zu waschen. 

Nicht Deine sondern Eure Wohnung.

Er hat auch nicht zugestimmt sich aus dem Mietvertrag entfernen zulassen, noch hat er sich umgemeldet, obwohl er bereits in einem anderen Ort bei einer anderen Frau gelebt hat.

Dann muss man gemeinsam kündigen wenn er auch das verweigert, auf Zustimmung zur Kündigung klagen

Unterhalt wollte er nicht zahlen, um UVG zu erhalten, musste ich mir einen Anwalt nehmen welcher erwirkt hat, dass mei EX mit Wirkung zum 30.09.2015 aus dem Mietvertrag ausgeschieden ist.

Wie hat er das erwirkt? Hat der Ex einer einer Austragung aus dem Mietvertrag zugestimmt?

Seit März 2015 habe ich bereits die Miete und NK alleine getragen, da durch seine Zahlungsmoral Mietschulden entstanden sind.Nun habe ich die Rechnung der BK 2015 erhaltem + die Rechnung für eine beschädigte Tür (hat mein Ex in seiner Wut stark beschädigt durch einen Schlag mit der Faust auf die Tür) erhalten.Ich soll dafür ganz alleine aufkommen. Ist dies so korrekt, oder kann ich meinen ehemaligen Vermieter auffordern sich dieses Geld bei meinem Ex zu holen? 

Ihr haftet gesamtschuldnerisch und der Vermieter kann es von Dir, íhm oder Euch beiden fordern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneundLotte
14.09.2016, 10:16

Der Anwalt meines Ex-Partners hat einer Austragung aus dem Mietvertrag zugestimmt.

0

Dem Vermieter bleibt es überlassen, von wem er das Geld fordert. Da ihr beide gesamtschuldnerisch haftet, bist Du verpflichtet, wenn er das Geld von Dir fordert, das auch zu bezahlen. Er darf es dann aber nicht von beiden verlangen und somit doppelt kassieren. Ich würde mir zumindest bestätigen lassen, dass er es nur von Dir verlangt hat und nicht auch von Deinem Mann.

Du meinst, Du hast Ruhe vor Deinem Ex? Aber ihr habt ein gemeinsames Kind und er wird doch wohl weiterhin irgendwelche Rechte geltend machen wollen, bzgl. Umgang mit dem Kind und Du wirst weiterhin Unterhalt von ihm verlangen. Du hast nach Deiner Zahlung an den Vermieter drei Jahre lang Zeit, seinen Anteil an der Nachzahlung einzufordern. Ich denke, da wird es noch die ein oder andere Gelegenheit dafür geben.

Mein Vorschlag also: Zahle an den Vermieter und lass Dir die o. g. Bestätigung geben. Dann warte auf eine günstige Gelegenheit, Deinen Anteil von Deinem Ex noch zu fordern. Dann hast Du erst mal Ruhe, aber irgendwann ergibt sich schon die Gelegenheit. Verjährung wäre übrigens 31.12.2019.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneundLotte
14.09.2016, 10:28

Sein Kind interessiert ihn nicht. Er hat das vergangene Jahr auch nicht eine Gelegenheit verpasst unseren Kurzen da mit reinzuziehen und auch sonst sind viele Dinge vorgefallen, die für mich schon schwer zu ertragen waren (z.B. Gewalt), aber für mein Kind noch viel schlimmer sein müssen (er hat ja alles immer live mit erlebt). All das, hat dazu geführt, dass er mit seinem Vater nichts mehr zu tun haben möchte.  = endlich haben wir Ruhe.

Unterhalt verlange ich nicht, da dies zwecklos ist ... es gibt noch 2 weitere Kinder auf der Bahn (nicht mit mir), für die er auch keinen Unterhalt zahlt

0

musste ich mir einen Anwalt nehmen welcher erwirkt hat, dass mei EX mit
Wirkung zum 30.09.2015 aus dem Mietvertrag ausgeschieden ist.

Hat dem auch der Vermieter zugestimmt?

Was wurde denn hinsichtlich von Kosten der Wohnung vereinbart?

Nicht selten wird der ausscheidende Mieter dabei auch aus allen Pflichten entlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneundLotte
12.09.2016, 13:23

Der Vermieter hat diesem Zugestimmt. Es wurde vereinbart, dass wir gesamtschuldnerisch bis 30.09. haften. Nur bekomme nur ich Zahlungsaufforderungen.

0

Für Verbindlichkeiten, die während des gemeinschaftlichen Mietverhältnisses entstanden sind, haften Sie beide gegenüber dem Vermieter solidarisch.

Der kann sich folglich aussuchen, wen von Ihnen beiden er, in welchem Umfang auch immer, zur Kasse bittet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr haftet gesamtschuldnerisch für alle Kosten für die Zeit, in der ihr gemeinsam Mieter wart. D.h. jeder haftet voll dem Vermieter gegenüber und dem kann es egal sein, vom wem er das Geld bekommt, einen Anspruch hat er gegen beide.

Du  kannst den Vermieter bitten, die Rechnung ebenfalls an deinen Ex zu senden, wenn er das nicht ohnehin schon getan hat. Verlangen kannst du aber nix.

Wenn dein Einkommen gering ist, kannst du ein Pfändungsschutzkonto bei der Bank beantragen, dann kann der Vermieter den Selbstbehalt nicht pfänden und spätetens dann wird er sich an seinen 2. Schuldner wenden. Aber zuerst würde ich das Gespräch mit dem Vermieter suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ziemlich lange Geschichte, einfache Antwort: Zahlen muss der, der im Mietvertrag steht. Dem Vermieter ist es völlig egal, von wem er sein Geld bekommt, hauptsache er bekommt es überhaupt. Und dafür kann er sich an euch beide wenden. Es sind eure gemeinsamen Schulden, egal wer sie verursacht hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

*oder kann ich meinen ehemaligen Vermieter auffordern sich dieses Geld bei meinem Ex zu holen? Rechnungshöhe 247 €. *

das würde ich zumindest versuchen. Ansonsten ggf. nochmal den Anwalt fragen, was man machen könnte. Wenn alle Stricke reißen, musst du ein letztes Mal in den sauren Apfel beißen und die Rechnung begleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein ehemaliger Vermieter versucht eben, sich sein Geld bei dir zu holen, weil du pflichtbewusster bist. Du kannst mit ihm sprechen und versuchen zu erreichen, dass er sich direkt an deinen EX-Mann wendet.

Klar, ist das nicht in Ordnung, dass sich dein Ex so aus der Verantwortung stiehlt, aber das geht nicht nur dir so.

Was kannst du tun? Weiterhin streiten und versuchen den Betrag einzuklagen.

Überlege dir, ob es den Stress wert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneundLotte
12.09.2016, 13:25

Ich klage nichts mehr bei ihm ein. Wir sind dankbar endlich vor ihm Ruhe zu haben.

0

Hi,

aus der Sicht deines Vermieters ist das rechtlich in Ordnung so, leider.

Du hast damit aber auch einen Anspruch gegen dein Ex. Wie weit sich das durchsetzen lässt, musst du selber beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast doch bereits einen anwalt.. der berät dich und macht deine forderungen auch geltend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnneundLotte
12.09.2016, 13:28

Nur sind die NK wieder ein "neuer Fall" für den Anwalt. Was wieder mit Kosten für mich verbunden ist. Weswegen ich nicht gewillt bin diesen erneut einzuschalten.

Ich werde wohl in den sauren Apfel beißen und auch dieses mal alles alleine bezahle.

Aber vielen Dank für die Antworten

0

Was möchtest Du wissen?