Muss ich mit einen Minijob einer Krankenkasse beitreten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein sozialversicherungspflichtiger Job ist KEIN 450 Euro Job!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Scrubber,

sei beruhigt!

Du kannst bei deinen Eltern privat versichert bleiben. Bis zu einer Einkommensgrenze von monatlich 450 EUR bist du versicherungsfrei.

Wichtig ist, dass du überhaupt kranken- und pflegepflichtversichert bist!! Und das ist ja bei dir der Fall.

Viel Erfolg bei der Minijob Suche :-)

Bettina vom Barmenia-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Scrubber,

du kannst weiterhin über die Eltern privat versichert bleiben.

Erst bei einer Tätigkeit mit einem Einkommen von über 450 € wirst du pflichtversichert. 

Es sei denn du bist Student, dann kann dein Einkommen aus einer Tätigkeit höher sein - nur du darfst nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit mehreren Jahren unterliegen auch Minijobs der Regelbesteuerung und der Rentenbeitragspflicht.

Dann werden dir auch Steuern und sozialabgaben vom Lohn abgezogen.

Du kannst dich jedoch auf Antrag beim Arbeitgeber von dieser Regelbesteuerung und Versicherungspflicht befreien lassen.

Schaue unter www.minijob-zentrale.de

oder hier:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/18_steuerrecht/node.html;jsessionid=C66139AD7E4F9F593A7AA1D6980B2C75

Dann erhälst du Brutto = Netto ausbezahlt.

In diesem Fall zahlt der AG dann eine pauschale Abgabe an die Knappschaft

Und ja, in diesem Fall kanst du dich weiter Familien mitversichern lassen.

Jedoch kostet dies bein den PKV's extra beiträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung liegt vor, wenn man mehr als 450 Euro brutto pro Monat Lohn erhält. für diese Beschäftigung wird man in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig. für dich würde es also bedeuten, dass du dann nicht mehr privat versichert wärest.

wenn du nur einen Minijob hättest (450 Euro oder weniger brutto pro Monat), dann wäre die Beschäftigung versicherungsfrei. es kommt also zu keinem Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung.

wie es sich dann allerdings mit dem Versicherungstarif in der Privaten bei deinen Eltern aussieht, das musst du mit ihnen bzw. der privaten Krankenversicherung klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Minijob ist nicht sozialversicherungspflichtig. Da werden vom AG alle Beiträge an die Minijobzentrale (Knappschaft) abgeführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
26.09.2016, 17:33

Trotzdem muss ein Minijobber krankenversichert sein - auch wenn für das Arbeitsverhältnis selbst keine unmittelbare/direkte Versicherungspflicht besteht.

0

Sozialversicherungspflichtig heißt, daß du versicherungspflichtig wirst. Also aus der PKV raus bist. Willst du das nicht, solltest du unter monatlich 450€ Verdienst bleiben. Oder studierst du noch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du AlG 2 beziehst, bist du bereits über das Jobcenter krankenversichert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scrubber
26.09.2016, 15:25

Bekomme ich nicht

0
Kommentar von Apolon
26.09.2016, 15:52

Unsinn - bitte richtig lesen.

0

WARUM BIST DU IN KEINER KRANKENKASSE ?!

wichtig

wichtig

wichtig ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scrubber
26.09.2016, 15:24

Bin in einer Privatversicherung

1

Was möchtest Du wissen?