muss ich mir von den Nachbarn alles gefallen lassen?

5 Antworten

Wenn deine Nachbarin ihren Wauwau geschützt haben will, soll sie doch ihren Zaun erhöhen. Da gewöhnt sie sich an die Preise. Wer was haben will, muß sich kümmern. Deinen Hund hat sie offenbar schon einige Jahre ebenso akzeptiert wie ihr den ihrigen.

Wenn ihr aus Sorge um Euren Hund den Zaun zu dem anderen Nachbarn erhöht, so ist das so vielleicht auch vorschnell gewesen. Der Dobermann der anderen Nachbarin ist neu. Was sehen die örtlichen Bebauungspläne vor? Ein Zaun ist zwar kein Haus, doch hier können durchaus auch örtliche Gebote und Regelungen bestehen.

Wieso sollst Du den Zaun erhöhen, weil sie plöätzlich Angst vor Deinem braven Hund hat.Ihr Hund scheint ja wohl eher der aggressive zu sein. Vielleicht solltest Du ihr, falls Du das Ganze um Streit zu vermeiden auf eigene Kosten trotzdem machen willst, schriftlich anbieten. Wenn sie dann den Zugang zum Grundstück immer noch verweigert: entspann Dich, dann hat sie vor Gericht mit ihrer Forderung wohl kaum noch Chancen, denn Du hast Deinen guten Willen ja gezeigt. Was Du mündlich mit ihr besprichst, hat es wahrscheinlich später nie als Gespräch gegeben. Ich würde aber an Deiner Stelle gar nichts machen.

Wenn sie den höheren Zaun will, kabnn sie den ja montieren lassen, auf eigene Kosten natürlich.

An Deiner Stelle würde ich mir keine Sorgen machen, Du kannst Allem gelassen entgegensehen.

Nervige Nachbarn, wie hoch darf schutzzaun sein

und zwar folgendes: die haben wintergarten und wir haben terrasse. damit sie nicht ständig zu uns glotzen, möchten wir nun dazwischen eine trennwand hinstellen, aber wie weit zu ihrem wintergarten muss der abstand sein und wie hoch darf der sichtschutz-zaun von uns sein? bitte helft mir, nach 20 jahren reichts mal. kennt jemand nen guten detailierten link? gilt für bl kärnten... ich fand nichts leider. aber bitte helft mir... grüße

...zur Frage

Muss der Vermieter den Zaun zahlen, wenn seine Mieter Hunde haben?

Hallo, ich habe ein Problem mit dem Vermieter meiner Nachbarn. Und zwar besitzen meine Nachbarn 4 Hunde die Tag und Nacht frei rumlaufen. Als wir in unser Haus zogen, stand da ein Zaun der schon völlig marode und kaputt war. Somit konnten die Hunde immer auf mein Grundstück und alles zu sch.... Da wir eine kleine Tochter haben die auch mal in den Garten will um zu spielen, habe ich den Vermieter von den Nachbarn angerufen und ihn den Vorschlag gemacht einen komplett neuen Zaun mit allem drum und dran aufzustellen. Es würden keine weiteren Kosten auf ihn zu kommen außer die Hälfte von dem neuen Zaun, die ca. 670€ sind. Er hat es bejaht und gesagt ich soll ihn die Rechnung dann zukommen lassen. ( Es gibt 2 Zeugen die bei dem Telefonat dabei waren) Also sind wir los und haben einen Zaun gekauft und mit dem Mieter von nebenan aufgestellt. Jetzt ist es übrigens schon knapp 3 Monate her und ich habe immer noch nicht mein Geld bekommen. 2 Schreiben habe ich ihn schon zukommen lassen aber er reagiert da nicht drauf.

Es er nicht eigentlich für den kompetten Zaun verantwortlich da seine Mieter die Hunde haben`?

Kann ich ihm ein Schreiben zukommen lassen wo drin steht das ich den Zaun wieder abbauen werde wenn er icht zahlt und er dann dafür zu sorgen hat das entweder die Hunde weg kommen oder er einen Zaun aufstellt auf koplett seine Kosten?

Vielen Dank schon mal im vorraus...

...zur Frage

Braucht ein Hundebesitzer einen Gartenzaun?

Wir wollen uns einen größeren Hund kaufen, haben momentan keinen Gartenzaun. Weiß jemand, ob man verpflichtet ist, einen Zaun ums Grundstück zu haben? Land: Baden-Württemberg.

...zur Frage

Darf ich ein leeres fremdes Grundstück das nicht eingezäunt ist betreten (Beschreibung unten)?

Es steht eine leere sehr weitläufige (~2 ha große) Wiese/ unbebautes Grundstück das nicht eingezäunt ist, neben einer großen ehemaligen Textilfabrik darf ich dieses betreten um meinen Hund auslauf zu gewähren ? Selbstverständlich werden nach dem toben alle Hinterlassenschaften sorgfältig entfernt.

Hoffe der Gesetzgeber ist kulant bei solchen Taten mein Hund würde sich freuen ;-)

Thema: Hausfriedensbruch etc. pp.

Danke.

Mfg

...zur Frage

Hund geht zum nachbarn?wie abhalten?

haben ktuell ein Problem mit unserem jungen Hund bei der erst besten Gelegenheit drückt er sich unterm zaun durch und geht zum Nachbarn in dessen garten er natürlich voll abdreht.ich hab schon versucht alle stellen abzudichten wo er durchkommt aber irgendwie juckt ihn das net und er findet immer wieder a stelle.... er sieht die katzen rüber gehen und denkt sich dann wohl das kann ich auch.

ihn dann zu fangen ist das nächste er denkt sich man bekommt ihn ja eh net und spielt schön mit einem... puh das macht mich irre hoffe das nur ne Phase weis jemand rat?

...zur Frage

Nachbarstreit - wer hat Recht?

Hallo ihr Lieben,

ich erzähle mal von vorn, wird etwas länger: Unser Nachbar hat ein großes Grundstück, welches nicht eingezäunt und komplett frei ist. Er hat aber daneben eine Art kleinen Vorgarten, der eingezäunt ist (quasi ist der Garten in der Mitte geteilt, halb eingezäunt, halb nicht eingezäunt). Wir trennen das freie Grundstück nur mit unserem Zaun von uns.

Jetzt hat sich der Nachbar vor einem Jahr oder so einen Hund angeschafft, leider ohne uns etwas zu sagen, sodass wir unsere Hunde nicht miteinander sozialisieren konnten. Ihr Hund steht nun fast immer, wenn wir im Garten spielen oder die Hunde ihr Geschäft verrichten, am eingezäunten Bereich und kläfft unsere Hunde an. Meine Hunde sind nicht hundefreundlich, das gebe ich zu, ich habe sie allerdings schon soweit konditioniert, dass sie ihn am Zaun ignorieren.

Kommt der Hund aber mal ins freie Grundstück, rennt er sofort wie irre zu unserem Zaun, beißt rein, bellt und greift an. Dann machen meine natürlich mit und es ist schwer, sie wieder zu trennen (dabei zog sich mein Mann bereits eine Verletzungen an der Hand zu, woraufhin er eine Woche Krankenschein machen musste). Ich bat die Frau dann darum, selbst einen Zaun zu ziehen. Sie zogen aber nur einpaar dünne Zaunreste an unserem eigenen Zaun hoch, mehr wie Draht aneinanderbefestigt, also in keinem Sinne ein echter Zaun. Wir haben extra für 60 Euro einen Sichtschutz an der ganzen Linie befestigt, der mittlerweile durch die Beißereien aber auch schon kaputt ist. Seitdem sperren sie ihren Hund immer in den Vorgarten.

Jetzt kam es leider wieder dazu, dass die Hunde sich beißen wollten, woraufhin ich nun vom Mann der Frau angebrüllt (!) wurde, dass ich gefälligst meinen Zaun "stabil" zu machen hätte, weil meine Hunde ja gefährlich wären. Dabei greift sein Hund zuerst an (und meine hassen ihn mittlerweile natürlich auch). Unserer ist ein normaler Maschendrahtzaun.

Sie hingegen haben dort, wo die Hunde aneinander geraten, immer noch keinen Zaun. Als ich ihm das sagte, kam er plötzlich damit, dass die Leute und die Kinder Angst vor meinen Hunden hätten. Sie bellen lediglich, wenn jemand direkt vorbei geht und mein Angstbeißer bellt auch mal die Nachbarn an, wo ich allerdings sofort eingreife, denn mein Mann oder ich sind immer dabei, wenn sie im Garten sind. Mit deren Kindern hatten sie noch nie zutun, die hab ich nichtmal selbst gesehen. Ich halte das aber nur für eine Ausrede, weil ihm zu der Zaun-Sache nichts mehr eingefallen war. Seine Frau kam später dazu und erschien mir, als sei ihr das ziemlich peinlich. Meine Hunde sind übrigens beide haftpflichtversichert.

Kennt sich da jemand aus? Wie sieht es rechtlich aus und was soll ich jetzt machen? Danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?