Muss ich mir die ständigen Beschwerden meiner Nachbarn gefallen lassen?

5 Antworten

Die Fragen werden sich doch sicherlich klären lassen.

Z.B. bellt der Hund denn nun oft? (welche Größe hat der Hund)

Urinflecken auf einem Grundstück hinterlassen (wie groß sollen die denn sein)?

Du könntest zum Beweis auch Fotos von der Tiefgarage machen, wo Dinge rumstehen (inkl. deines Stellplatzes).

Was wird hier unter "Brandschutzordnung" verstanden?

Diese Fragen brauchst du mir hier nicht zu beantworten. Aber schreibe der Verwaltung zurück, indem du alle Falschbehauptungen zurückweist. Den Vorschlag zu einer Aussprache kannst du gerne vorbringen. Ansonsten müsste der wenig wohlgeneigte Nachbar gegen Dich oder den Eigentümer deiner Wohnung klagen. Dann müsste dieser aber substantiierte Beweise vorbringen - ob er das kann ist fraglich.

Wer zur Miete wohnt, ist gut beraten, Mitglied in einem Mieterverein zu werden, da man dort auch (Miet-)Rechtsberatung durch einen Anwalt erhalten kann. (einfache Beratung sollte durch den Beitrag gedeckt sein)

Ja, vielen Dank!

0

Nein musst du nicht. An deiner Stelle würde ich natürlich immer den friedlichen Weg suchen. Wenn das aber nicht geht, wie es bei dir den Anschein macht, dann muss das anders geklärt werden. Irgendwann kommt man mit Worten leider nicht mehr weiter...

Danke, für die schnelle Antwort. Darf ich von der Hausverwaltung "verlangen" mir den Namen des Nachbarn zu nennen? Ich möchte keinen Kleinkrieg lostreten, aber sehe mich in meiner Position mehr als machtlos. Wie gesagt, ich muss die Beschwerden immer wieder hinnehmen. Er hat sich auch über ein kleines Zäunchen beschwert, welches ich in Absprache mit der HV und dem Hausmeister aufgestellt habe. Auf Bitten der HV habe ich ihnen umgehend Fotos zugeschickt. Sie wollten somit entscheide, ob der Zaun stehen bleiben darf oder nicht. Doch bis heute gab es darauf keine Antwort.

0
@JulchenGSV

Geh zur Eigentümerversammlung, aber ich glaube dass Du überreagierst. Absprache ist es nicht, nur eine Frage, er  ist also nicht erlaubt worden (Zaun). 

0

Das musst du selbstverständlich nicht. Du solltest diese ekelhaften Personen wegen Beleidigung nach § 185 StGB anzeigen. Werfen sie dir zu Unrecht Straftaten vor, solltest du sie wegen falscher Verdächtigung nach § 164 StGB anzeigen.

Auch käme eine Ordnungswidrigkeiten Anzeige nach § 118 OwiG ( Belästigung der Allgemeinheit ) in Betracht, wenn diese Nachbarn ständig und offensichtlich willkürlich dir irgendwelche krummen Sachen unterstellen.

Vielen Dank! Ich möchte zwar einen Rechtsstreit vermeiden, aber die Benennung bestimmter Paragraphen sind immer eine gute Vorraussetzung.

1

Darf man das Regen und/oder Wischwasser vom Balkon auf den darunter liegenden Balkon fontäinenweise "runterschubsen"?

Hallo,

Darf man das Regen und/oder Wischwasser vom Balkon auf den darunter liegenden Balkon fontäinenweise "runterschubsen"?

Meine Nachbarin wohnt über mir und hat über sich keinen Balkon (Loggia) mehr. Deswegen läuft bei Ihr der Balkon wohl schnell mit Wasser voll.

Ich habe jetzt schon mehrmals mitbekommen, dass meine Nachbarin das Wasser fontainenweise zu mir nach unten schubst. Es fließt also nicht sondern es kommt eine richtige LAdung auf meinen Balkon mit dreckigem Regenwasser. Einal hat sie Ihren Balkon gewischt mit Seifenwasser und das Wischwasser ebenfalls auf meinen Balkon geschubst. Meine Auflagen wurden schon getroffen und eine Pflanze musste ich jetzt wegwerfen, weil sie das Gewicht der Wasserladung nicht überlebt hat. Sie ist teils zur Seite gebrochen.

Meine Nachbarin ist stets wütend auf mich, weil ich Ihr zu laut huste, weil ich rauche und weil ich angeblich trample (obwohl sie über mir wohnt).

Sie straft mich mit absichtlichem Getrampel und neuerdings mit dem Wassermatschgeschenk.

Darf meine Nachbarin das ? Ist das rechtlich erlaubt sein Wisch oder Regenwasser auf darunter liegende Balkone fließen zu lassen?

Fließßen ist das falsche Wort weil es wie gesagt fontäinenartig runtergestoßen wird.

Auf meine Bitte, dass die Nachbarin das lassen soll rief sie, dass es ihr scheißegal ist. Als ich vorgestern klingelte nachdem sie es wiedermachte hat sie die Tür nicht geöffnet.

Die Verwaltung sendet ihr jetzt einen Brief zu. Die Dame bei der Verwaltung wusste aber selbst nicht ob das erlaubt ist oder ob ich dagegen vorgehen kann.

Keiner in unserem Haus hat diese Nachbarin gerne. Sie hat eigentluch mit jedem Streit in unserem Haus.

...zur Frage

Welche Maßnahmen darf man ergreifen, wenn Zugang zum Stellplatz im Grundstück plötzlich versperrt?

Fallbeschreibung: Mieter A hat seit mehr als 3 Jahren einen Stellplatz im Grundstück von B. Mit dem Hausverwalter von B hat A eine Absprache (kein Mietvertrag), dass der Stellplatz exklusiv durch A genutzt werden darf und A den Stellplatz mit einem Kennzeichen versehen darf, damit klar ist, dass der Stellplatz für das Auto von A vorgesehen ist. Der Zugang zum Stellplatz erfolgt über das Grundstück von C.

Nun bringt C ohne Vorinformation der Bewohner und Mieter der Stellplätze von Haus des Eigentümers B in der Grundstückseinfahrt des Grundstücks von C ein Kette mit Schloss an. Der Zugang zu den Stellplätzen des Eigentümers B ist dadurch nicht mehr möglich. C informiert die Mieter der Stellplätze von B nicht, verriegelt das Schloss mit der Kette aber trotzdem. Die Mieter von C erhalten einen Schlüssel für das Schloss. Die Mieter von B nicht. Das Auto von Mieter A befindet sich auf dem Stellplatz. Mieter A kann das Grundstück nicht mehr mit dem Auto verlassen. Da Wochenende ist, kann A die Hausverwaltung von B nicht erreichen um die Sachlage zu klären.

Welche Maßnahmen kann Mieter A ergreifen um das Grundstück mit dem Auto kurzfristig verlassen zu können?

Welche Maßnahmen am Wochenende darf Mieter A ergreifen, um eine dauerhafte Ein- und Ausfahrt zu gewährleisten?

Darf Mieter A einen Schlüssel, welchen er von einem anderen Mieter von C leihweise erhält, nachmachen lassen, ohne mit C sprechen zu müssen (es ist Wochenende)?

Kann Mieter A aufgrund seines Gewohnheitsrechts darauf bestehen, denn Stellplatz weiter nutzen zu können und Zugang zu diesem zu erhalten, auch wenn kein formeller Mietervertrag besteht? Der Hausverwalter von B stimmt einer Nutzung des Stellplatzes zu.

...zur Frage

Meine Nachbarn beschweren sich wegen jeder Kleinigkeit

Meine Frau und ich wohnen in einem 3 Familien Haus also im dritten Stock und die Mieter unter uns beschweren sich wegen jeder Kleinigkeit dabei sind sie auch nicht Grad leise vorallem nicht wenn sie wieder zu tief ins Glas geguckt haben! Haben uns schon öfters an die Hausverwaltung Gewand hat aber nix gebracht daher die Frage: gibt es für uns eine andere Möglichkeit dies zu ändern? Polizei oder Anwalt?

...zur Frage

Was mache ich, wenn ein Mieter unrechtmäßig einen Stellplatz nutzt und auch nach Aufforderung das ni

Hallo, ich bewohne ein Gemeinschaftseigentum , das zu 62 Prozent mir gehört und zu 38 Prozent meiner Schwester.Es gibt also drei Wohnungen zwei gehören mir und eine meiner Schwester. Meine beiden Wohnungen bewohne ich, eine ist an meine Eltern vermietet. Meine Schwester hat Ihre Wohnung auch vermietet. Es gibt vier Stellplätze unter einem Carport. Bis jetzt war es so, das ich einen genutz habe , meine Eltern einen und der Mieter zwei. Da ich jetzt aber einen zweiten Wagen angeschafft habe , möchte ich einen weitern nutzen. Meine Schwester ist damit einverstanden. Allerdings weigert sich der Mieter den Platz freizumachen. Er hat aber nicht mal einen Stellplatz im Mietvertrag! Immer wenn der Platz frei ist fährt er sein Auto dorthin. Wenn mein Auto dort steht stellt er seinen Wagen so auf dem Rest des Grundstücks ab das er alle anderen beim ausparken behindert. Was tue ich jetzt als nächstes . Ich habe Ihm bereits mitgeteilt das sein Auto irgendwann abschleppen lasse. Wie siehts mit dem Kosten aus.Der Typ ist Beamter und und extrem dickfällig.Außerden neigt er zu Gewalttätigkeiten.War mal Ausbilder beim Bund!!. Kann ich Ihm das parken auf unserem Gemeinschaftsgrundstück generell verbieten. Natürlich in Absprache mit seiner Vermieterin.

...zur Frage

Gleichstellung unter Mietern, gibt es das?

Hallo, in unsere neue Wohnung wohnen wir jetzt drei Monate. Wir haben von Anfang an einen Stellplatz vom Vermieter erhalten, kostenlos. Steht zwar nicht im Mietvertrag, aber in der Zeitungsanzeige stand drin mit Stellplatz (die Anzeige habe ich aufbewahrt). Im Haus sind wir mit drei Mietparteien, die anderen parken auch kostenlos, nun kommt der Vermieter und will nur von uns 25€ für den Stellplatz, aber die anderen Mieter können weiterhin kostenlos parken. Wir fragen uns ob das rechtens ist. Gibt es eine Gleichstellung im Mietgesetzt? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Abmahnung durch Hausverwaltung

Hallo,

was passiert, wenn ein Mieter aufgrund der Beschwerde eines anderen Mieters eine Abmahnung erhält?

Ich hab mich beschwert und die Hausverwaltung hat mir zugesichert, dass sie die Mieter schriftlich abmahnen wird. Was genau kommt jetzt auf meine Nachbarn zu?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?