Muss ich mir die Haare zusammen binden? Bei der Feuerwehr?

8 Antworten

Naja... wenn schulterlange Haare Feuer fangen können, ist normalerweise auch das Gesicht viel zu nahe am Feuer dran.

Ja, grundsätzlich dürfen natürlich keine Haare runterhängen, wenn man feuerwehrtechnische Arbeiten verrichtet. Und dass die Haare unter Atemschutz vollständig von der Flammschutzhaube verdeckt sein müssen, ist auch klar.

Aber ich sage jetzt mal, wenn die Haare nicht länger sind als der Nackenschutz des Helms, kann man die Kirche auch im Dorf lassen. Wir machen bekanntermaßen auch noch was anderes, als unter Atemschutz durch Brandwohnungen zu krabbeln. Bei meinen letzten 10 Einsätzen gab es kein Feuer.

Definitiv. Im direkten Löschangriff wirst du über den Haaren höchstwahrscheinlich deine Flammschutzhaube und Atemschutzmaske tragen, aber da könnte das aufsetzen mit offenen Haaren schon problematisch werden. Ansonsten stellen lange Haare bei jeder technischen Tätigkeit eine potentielle Gefahr durch verfangen dar.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Besser so. Lange Haare stören bei allen Tätigkeiten, auch wenn es nicht brennt. Im Einsatz hast du ja dicke Handschuhe an, allein das macht es schon schwierig, dir diem Haare aus dem gesicht zu streichen, wenn du beispielsweise im Einsatz technische Hilfeleistung bist.

Haargummi rein, Helm auf, fertig!

Einfach zusammengebunden wäre schon nicht verkehrt, sodass sie dir nicht bei jeder Bewegung ins Blickfeld fallen können. Im Brandfall, solltest du unter PA in ein Gebäude gehen, trägst du über der Maske und unter dem Helm noch eine Sturmhaube. Die schützt deine Haare ganz gut, nicht zu vergessen hast du dann noch den Nackenschutz deiner Jacke und deines Helmes.

Das solltet jeder Einsatzkraft mit langen Haaren bekannt sein.

Du musst die Haare unter die Flammschutzhaube bekommen und auch ohne diese, sollten die Haare nicht aus dem Helm heraus schauen. Der Helm hat ja seinen Schutzzweck, welcher sich auf alle Körperteile erstrecken soll, ob Augen, Ohren, Schädel oder Haare.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?