Muss ich Miete ab Schlüsselübergabe oder Mietbeginn zahlen?

9 Antworten

Wir schreiben Februar 2016, Der Konflikt besteht nun fast ein Jahr. Es sind dabei so viele Fehler gemacht worden, dass es schwer wird eine Reihenfolge der Wichtigkeit zu finden.

1. Der Mietbeginn wurde auf den den 15.03.2015 vereinbart. Theoretisch hätte an diesem Tag der Vermieter oder Hausverwalter die Mietsache an dich herausgeben müssen. Dazu gehört auch die Schlüsselübergabe für Haus und Wohnung. Praktisch hat offenbar diese Herausgabe noch nie stattgefunden, denn du berichtest von einer Schlüsselübergabe am 1.3.2015, die der Vormieter ausgeführt hat.

2. Der Mietvertrag des Vormieters endete vermutlich am 31.03.2015. Deshalb hätte die Mietzahlung des Vormieters bis Ende März an den Vermieter erfolgen müssen. Wie nun der Vermieter auf die Idee kommen konnte vor Ende des MV des Vormieters dir einen Mietbeginn vertraglich zuzusichern, der im Vertragszeitraum des Vormieters liegt, bleibt hier dunkel.

3. Da dir die Wohnung als Mietsache samt Schlüssel vom Vermieter nicht herausgegeben wurde, sondern du offenbar die Wohnung vom Vormieter ohne Mitwirkung des Vermieters bereits am 1.3.15 übernommen hast, besteht eine Mietzahlungspflicht der Gesamtmiete ab 01.04.15, weil das MV des Vormieters dort endete und du keine ordentliche Übergabe zu deinem vertraglichen Mietbeginn bekommen hast. 

4. Du könntest von jeglicher Mietzahlung überhaupt abrücken, weil du die Wohnung nicht vom Vermieter übernommen hast. Aber das wäre realitätsfremd, weil du inzwischen in der Wohnung wohnst und regelmäßig Miete bezahlst. (Konkludentes Verhalten)

Wie wurde denn der Küchenkauf vom Vormieter zu Ende gebracht?

Der Vermieter schuldet dir 185€. Du schuldest dem Vormieter nichts.

Wenn dein Vormieter fadenscheinige Forderungen aufmacht, dann soll er erstmal die ehemalige Mietsache an den Vermieter zurück geben und dort Geld zurück verlangen.

Du schuldest die Miete AUSSCHLIESSLICH dem Vermieter, und zwar ab dem Tag des Mietbeginns.

Wenn der Vormieter Dich bereits vorher in die Wohnung gelassen bzw. Dir die Schlüssel gegeben hat, ist das ein Entgegenkommen von ihm.

Er könnte von Dir anteilig (seine) Miete fordern, wenn Ihr dies vorher (!) vereinbart habt.

Bezüglich der Küche hast Du ggf. einen Schadensersatzanspruch ihm gegenüber. Bei einem Kaufvertrag (den Ihr hoffentlich gemacht habt) über die Küche ist selbstredend davon auszugehen, daß eine funktionierende Küche übergeben wird.

Dem Vormieter würde ich nun folgendes schreiben:

"eine Vereinbarung, daß ich Ihnen gegenüber anteilig eine Miete für den Zeitraum 1.-15. März zu zahlen habe, haben wir nicht getroffen. 

Des weiteren weise ich darauf hin, daß die Küche folgende Mängel aufweist: [...]. Ich bitte daher um Vereinbarung eines Termins, wann die Mängel behoben werden oder um Kontaktaufnahme unter [....] zur Beseitigung der Mängel"

Okay, vielen Dank. Das mit der Küche ist nun Leider schon über 10 Monate her und er hat sie mir ja "Geschenkt" wenn ich dafür die Maler arbeiten übernehme.

0

Ab dem Mietvertrag bist du Mieter und wenn du schon früher den Schlüssel erhalten hast, dann ist das nicht dein Problem.
Der Anwalt existiert vermutlich gar nicht...oder hast du das Schreiben gesehen? Er hätte dir den Schlüssel ja erst später geben können.

lg

Nein, er hat mich nur über Whatsapp angeschrieben und meinte das.

Müsste er nicht die Wohnung zu einem gewissen Datum trotzdem gekündigt haben? Auch wenn er die Wohnung jemanden übergeben hat?

0

Was möchtest Du wissen?