Muss ich mich zwischen Studium und Beruf arbeitslos melden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Lebenslauf steht ja nur, dass du keiner bezahlten Beschäftigung nachgegangen bist. Das würde ich als "Zeit der Arbeitssuche" deklarieren. Dass man direkt nach Abschluss des Studiums einen passenden Job findet, ist ja sowieso Glücksache, und viele müssen sich vorübergehend beim Amt melden.

Wenn du deinen Lebenslauf aufpolieren willst, mach etwas ehrenamtlich. Das kannst du im Lebenslauf auch unterbringen (z.B. ehrenamtliche Hilfe bei der Berliner Tafel).

Müssen? Nein. Aber wenn du Geld vom Staat fürs nichts tun bekommen willst, dann wirst du das wohl machen müssen ;)

Diese Phase der Arbeitslosigkeit ist übrigens vollkommen normal. Je nach Fachgebiet ist eine Einstellung direkt nach dem Studienabschluss nicht immer gegeben. Mach dir also keine Sorge, wenn du in diesem Zeitraum "Arbeitssuchend bist"

Du müsstest beim Jobcenter ALG II beantragen. ALG I steht dir nur zu, wenn du 12 Monate solzialversicherungspflichtig beschäftigt warst, und das warst du ja nicht.

Lücken im Lebenslauf sehen immer doof aus, aber dafür gibt es Praktika, Fortbildungen, etc.

Geld bekommst du NICHT, wenn du noch nicht gearbeitet hast.
Trotzdem ist es sinnvoll, um einen lückenlosen Verlauf für die Rentenversicherung zu haben.

Du musst aber dazwischen gearbeitet haben, um Anspruch auf Arbeitslosengeld zu bekommen, sonst bist du nur arbeitssuchend gemeldet.
Arbeitslos schreibst du nicht im Lebenslauf, außer es ist länger als 6 - 12 Monate nach Abschluß des Studiums.

Was möchtest Du wissen?