Muss ich mich versichern lassen, wenn ich mit dem Hund meiner Tante Gassi gehen möchte?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Der Hund muss eine Hundehaftpflichtversicherung haben.

Du solltest den Hund nur halten können, auch wenn er mal zieht.

Viel Spaß beim Gassigehen!

MichaelKus 11.10.2010, 16:40

Das ist inkorrekt. Je nach Bundesland ist eine Haftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung, sondern lediglich optional. Umgekehrt zahlt aber auch eine Hundehaftpflicht nicht unbedingt bei Schäden, die durch Fremd-Gassigeher, sprich Fremd-Führer verursacht werden. Dies ist den entsprechenden Versicherungsunterlagen zu entnehmen. Weiterhin gibt es länderspezifische Gesetze, bei denen eine Hundehaftpflicht eh nicht greifen würde: Fehlt einem Hundeführer eines > 40cm oder >20kg Hundes in NRW der Sachkundenachweis, wäre dieser NICHT versichert, obwohl eine Hundehaftpflicht abgeschlossen wurde, denn es obliegt immer dem Halter seine Sachkenntnis bzgl. Hunden nachzuweisen.

0
FragenLilli 11.10.2010, 21:25
@MichaelKus

Falsche Antwort! Ich habe auf die Konstellation der Fragerin geantwortet. In dem Fall der Fragenden MUSS der Hund versichert sein.

0
SchalkeFan3 12.10.2010, 12:34
@FragenLilli

mal wieder ist die hilfreichste Antwort zu schnell vergeben, sieh mal den Link von BlackCloud an da ist alles erschöpfend und richtig beantwortet.

0

Der Hundehalter ist immer derjenige der zahlem müsste. Das gelegentliche Ausführen ist da bereits mit eingerechnet. Natürlich muss sich deine Tante davon überzeugen, dass du mit dem Hund klar kommst.

MichaelKus 11.10.2010, 16:35

Auch dies ist nicht unbedingt korrekt. In NRW beispielsweise bedürfen alle Führer von > 20kg/40cm Hunden einen Sachkundenachweis, ohne diesen zahlt schonmal eh keine Versicherung, sofern der betreffende Hund diese Maße u. Größe übersteigt. Dann gibt es noch entsprechende Klauseln der Versicherung(en), die beispielsweise das Führen des Hundes durch Personen außerhalb der eigenen Familie (und ein Tante - Neffe / Nichte - Verhältnis zählt nicht dazu), untersagen bzw. diesen Fall nicht versichern.

0

Dies Frage kann man nicht so einfach beantworten. Denn es kommt auf die Versicherung an. Also ich bin bei Der Allianz Versichert und zwar privat und auchmein Hund. Das bedeutet, das mein Hund immer Versichert ist egal wer mit ihm geht.....und meine Privathaftpflich deckt das " Hüten fremder Hunde" mit ab, somit wäre ich auch Versichert wenn ichmit einem fremden Hund gehe. Mann muss eben genau bei der einzelnen versicherung nachfragen....bei der Tierhaftpflicht Deiner Tante und bei der Privathaftplicht Deiner Eltern.....

Frag deine Tante ob sie eine Hundehaftpflicht hat. Es kommt dann auf den Versicherungsschein an was da drin steht (günstig kann in deinem Fall teuer werden). Wenn es einen kampfhund ist dann wäre sowieso eine versicherung das a und o.

Also mit der Tante vorher reden und dann gassie gehen.

BlackCloud 11.10.2010, 17:21

Wenn es ein Listenhund wäre, dürfte man den eh erst ab 18 und nur mit Sachkudnenachweis führen.

0

Auch Personen, die sich in der Abwesenheit deiner Tante um ihren Vierbeiner kümmern, können für Schäden, die der Hund verursacht, haftbar gemacht werden.

Die Hundehalter-Haftpflichtversicherung schützt deshalb nicht nur den Hundehalter selbst, sondern auch den privaten Tierhüter.

MichaelKus 11.10.2010, 16:32

Das kommt auf die Klauseln der Versicherung an ob andere Hundeführer mitversichert sind. ^^

0

Je nach Bundesland ist eine Haftpflicht des BESITZERS gesetzlich vorgeschrieben. Ob, das erfährst bei eurem zuständigem Ordnungsamt bzw. der Stadtverwaltung.

Jetzt kommt ein weiteres Problem auf: Selbst WENN eine Haftpflichtversicherung des Besitzers vorliegt, schließt diese NICHT AUTOMATISCH Verwandtschaft mit ein. Dies kann von Versicherung zu Versicherung verschieden sein.

Das beste wäre, Deine Tante fragt bei ihrer - hoffentlich vorhandenen - Versicherung nach.

Wenn dein Hund jemanden etwas tut, dann muss deine Tante dafür haften, also der Hundebesitzer. Im schlimmsten Falle wird das Tier dann eingeschläfert.

BlackCloud 11.10.2010, 17:24

Warum denn direkt einschläfern? Übertreibungen hier, unfassbar ...

0

das hab höre ich zum ersten mal!! also ich kann mir nicht vorstellen das du dich extra wegendem gassi gehn dich versichern musst!! wie blöd is das denn!! deine eltern wollen sicherlich nicht das du mit ihm gehst und reden dir so einen blödsinn ein, kann andere gründe haben!! und wenn was passieren sollte wird höchstwahrscheinlich der hund eingeschläfert!! wenn du sagst das er friedlich ist was soll denn dann schongeschehen??!?!?! :0

MissAverage 11.10.2010, 14:32

Also dämlich sien meine Eltern ja nicht, aber vllt wussten die das garnich ;)

0
BlackCloud 11.10.2010, 17:17
@MissAverage

Das ist nicht dämlich, sondern Tatsache: eine Haftpflichtversicherung für den Hund haftet in der Regel nur für die Schäden, die passiert sind, als der Halter des Hundes den Hund ausführte, nicht aber dritte Personen.

0

Prüfe nach, ob in der privaten Haftpflichtversicherung deiner Eltern "das Hüten fremder Hunde" mit abgesichert ist. Deine Tante sollte aber auf jeden Fall eine Tierhalterhaftpflichtversicherung haben!

Deine Eltern haben recht. Eine Haftpflichtversicherung versichert keine dritten Personen mit.

Sieh mal hier:

http://gassi-tv.de/Tier-und-Recht/Maedchen-Sucht-Gassi-Hund

Nochwas:

falls der Hund jemanden anfällt (also er ist jetzt echt kein Kampfhund! ^^)

Tu mir den Gefallen und hör auf BILD zu lesen, Kampfhunde fallen keine Menschen an -.-

Jeder der mit einem fremden Hund gassi geht, muss das wissen haben, mit dem Hund umzegehen.

Du musst 18 sein, damit es eine Versicherung gibt, die dich vor Schäden schützt.

Es kommt drauf an.

Normalerweise sollte Deine Tante eine Hundehaftpflichtversicherung haben.

Bei guten ist auch der versichert, der den Hund ausführt.

Der Hund muss versichert sein... - oder beißt du?

Die Versicherung sollte der Besitzer haben nicht Du!

Frage bei Deiner Tante nach, ob sie das gemacht hat.

BlackCloud 11.10.2010, 17:23

Nur weil die Tante eine Versicherung hat, heißt das nicht, dass diese automatisch dritte Personen mitversichert - das ist nämlich eher eine Ausnahme.

0

Sorry wegen der zu frühen Festlegung der besten Antwort. Danke für die andreren Antworten!

Lg

ich hoffe hier ist nicht die rede von einem gelisteten hund.....

BlackCloud 11.10.2010, 17:19

Nee, der Fragesteller ist nur der Meinung, dass jeder Hund, der einen anspringt oder anfällt, ein Kampfhund sei kopfschüttel

0
MissAverage 16.10.2010, 18:11
@BlackCloud

Jetzt mal ganz ruhig, das ist NICHT der Fall, es sollte nur ausdrücken, dass der Hund nicht gefährlich oder ebend 'gelistet' ist...

0

Was möchtest Du wissen?