Muss ich mich mit einer LRS und Matheschwäche schämen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

da LRS verschiedenste Ursachen hat wie z.B. Gene Erziehung und du für all das nicht die Ursache bist gibt es nicht den geringsten Grund sich zu schämen

Mach dir keinen Kopf! Ich hatte schon immer Probleme mit Zahlen. Das zog sich auch meine 12 Schuljahre hin. Noch heute nutze ich die Finger zum Zählen, damit ich nicht durcheinander komme. Dafür war ich, in anderen Fächern eben besser. Jeder hat etwas, was er besser und eben nicht so gut kann.

Nein, du musst dich nicht schämen. Früher hätte man dich einfach für doof gehalten, doch heute weiß man, dass jemand, der Dyskalkulie und/oder LRS hat, nichts dafür kann.

Vielleicht ist es bei dir gar nicht so schlimm, wie du gerade denkst. Vielleicht liegt dir das Thema einfach (noch) nicht? Versuche einfach, das Beste daraus zu machen.

Du rechnest bis zu einer Million? Du bist also in der 4. Klasse? Dafür bist du hier aber ganz schön gut! ;)

Und nein: dafür muss man sich nicht schämen! Nur: wenn du nur beim Runden Probleme hast, heißt das nicht, dass du gleich an Dyskalkulie, etc. leidest!

Ne ich bin in der 8 ich bin in einer Schule für Lernbehinderte und körperlichbehindert und geißttigen (Ich gehöre zu den Lern und körperlichbehinderten)

0

Nein, du must dich nicht schämen! Dafür hast du sicherlich andere Stärken!!!

Wenn jemand dir einreden willst du sollst dich schämen (wegen deiner Matheschwäche), dann ist die einzige Person, die sich schämen muss, diejenige, die dir versucht das einzurden!!!!

Hi Marvin,

Es gibt 2 Möglichkeiten:

  1. Du siehst ein, dass die Welt von Interessen bestimmt wird, denen Du zu dienen hast. Dass Du wenn Du versagst, Dich vor Deinen Vorgesetzten, dem "lieben Gott", Eltern, Freunden, anderen Menschen und überhaupt vor den höheren Prinzipien dieser Welt (Erfolg, Leistungsbereitschaft, Moral) zu rechtfertigen hast. Dass Du einen Wert auf dieser Welt hast, nur wenn Du bedingungslos bereit bist zu tun, was von Dir verlangt wird, damit Du ein "Glied der Gesellschaft" sein darfst und damit Dich alle nett beurteilen und weiter ausnützen dürfen, wie bisher schon. Wenn Du so denkst, dann kannst Du Dich täglich für Deine Fehler und Unzulänglichkeiten schämen, darfst Dich ständig entschuldigen dafür, das es Dich gibt und darfst versprechen, Dich zu bessern und immer schuldbewußt durch die Gegend zu laufen! Prost Mahlzeit und schäm Dich.

  2. Du überlegst immer, wenn jemand etwas von Dir verlangt, ob das mit Deinen Interessen übereinstimmt, prüfst dann was Du tun musst, um Deine Interessen zu wahren und durchzusetzen und scherst Dich den Teufel darum, ob einer schlecht von Dir denkt und worüber Du Dich schämen müsstest. Wichtig dabei ist Deine Bemühung, immer die Welt möglichst so zu beurteilen, wie sie ist - also auch Deine Matheprobleme objektiv zu analysieren und dementsprechend weiter zu lernen. Du kannst Dir dann überlegen, wie Du das Problem, das Dir im Wege steht, lösen könntest. Die höheren Prinzipien, von denen andere Dir sagen, Du müsstest Dich danach beurteilen lassen und Dich daran messen lassen, kannst Du auf den Misthaufen Deiner schamhaftigen Vergangenheit werfen, denn, wie Du vielleicht schon selbst anderen gegenüber versucht hast: Jemandem mit Moral zu kommen, bedeutet nur, dass man keine besseren Argumente hat, als mit Gott, dem Recht, dem Vorgesetzten, dem Lehrer oder Vater und Mutter zu drohen. Damit will ich sagen, Du brauchst Dich nicht auch noch selbst dem moralischen Blödsinn der Anderen unterwerfen, indem Du Dich schämst, solange Du an Deinen Interessen festhälst und die Welt versuchst objektiv zu beurteilen.

zu Matheproblemen:

http://yacofred.wordpress.com/article/rechenschwache-informationen-und-35amgw828zuhn-1/

Gruß yacofred

Nee, du brauchst dich nicht schämen, schließlich ist es nicht deine Schuld.

Du kannst doch nichts dafür, wieso solltest du dich schämen? Du solltest aber mit deinen Eltern drüber reden!

ich glaube nicht an diese Krankheiten, von daher sind diejenigen, die sich schämen müssen deine Eltern, weil sie durch die Diagnose den einfachsten Weg gewählt haben.

Sag nichts über mein Eltern ! Da bin ich ganz elektrisch (Ereignisse von früher)

1

Den einfachsten Weg? Du hast weder Ahnung, was Dyskalkulie, noch was LRS bedeutet.

Ich fühle hier gerade etwas wie Fremdschämen für Deinen "Beitrag"!

1
@LolleFee

Oh doch, ich sehe täglich, wie sich Kinder auf diesen Diagnosen ausruhen.

0
@LolleFee

Oder du. Nur, weil die Diagnose in den letzten Jahren besonders häufig gestellt wird, heißt das nicht, dass die Kinder diese Krankheit auch tatsächlich haben.

0

Was möchtest Du wissen?