Muss ich mich für meine Kinder selbst aufgeben?

18 Antworten

Nun wirft mein Mann mir vor, ich kümmere mich zu wenig und ich habe dafür zu sorgen, das die Noten besser werden.

Hier habe ich aufgehört zu lesen. Denn Du hast bisher einen sehr großen Fehler gemacht: Du hast unser Grundgesetz, auch heute gerne Verfassung genannt, missachtet. Daraus zitiere ich Dir gerne mal: 

I. Die Grundrechte

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Laut Schätzung von Experten ergibt die Missachtung leitender Personen in der Wirtschaft alleine dieser drei Artikel jährlich einen volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von - vorsichtig berechnet - 200 Milliarden Euro. Vielleicht versteht Dein Mann ja Zahlen. Die Tatsache kann er im Archiv des Handelsblatt selbst recherchieren. 

Weiter ist Dein Mann sehr herzlich eingeladen, auf den Seiten der verschiedenen Krankenkassen Bund nachzulesen, welchen enormen Schaden asoziales Verhalten von Führungskräften bezogen auf Gesundheit nach sich zieht. Empfehlenswert ist, bei der AOK Bund anzufangen. 

Darüber hinaus gibt es zahlreiche bis massenhafte Nachweise, dass Männer, die sich nicht an Haushalt und Kindererziehung beteiligen, geringere Arbeitsleistung im Betrieb erbringen. 

Alle drei Tatsachen darfst auch Du sehr gerne zur Kenntnis nehmen und im Alltag berücksichtigen. 

Davon abgesehen: 

Artikel 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Wer tatsächlich der deutschen Sprache mächtig ist versteht, dass beide Elternteile zu jeweils 50% zur Kindererziehung und Kinderpflege verpflichtet sind in diesem unserem Staat. 

Weiter steht tatsächlich jeder Mutter auch von ihrem Mann Schutz und Fürsorge zu. 

Ich würde Dir also unter dem Strich empfehlen, über die Suchmaske des Browsers nach 

grundgesetz

zu schauen. Wähle die Seite des Deutschen Bundestages. Da hast Du die Möglichkeit, auf den Namen Deines Mannes ein kostenloses Exepemplar zu bestellen. 

An Deiner Stelle würde ich mir ein Hobby zulegen. Vielleicht wirst Du Mitglied in einem Gesangsverein oder so? Dann hängst Du an den Kühlschrank einfach die Mitteilung, dass Du weg bist. Kommt Dein Mann von der Arbeit, kann er sehen wie er SEINE Kinder mit Essen versorgt und sich selbst. 

Ich hoffe, es ist deutlich geworden, dass ich für die von Dir geschilderten Zustände absolut kein Verständnis habe. Das Grundgesetz, auch gerne Verfassung genannt, gilt seit 23.05.1949. Es wird wirklich langsam mal Zeit dass wir es zur Kenntnis nehmen. Denn sonst bleibt es leeres Geschwätz. Und es erfüllt sich der Satz:

Der schlimmste Feind eines Staates kommt nicht von außen. Es ist innere Fäulnis. 

Fäulnis hat den gleichen Wortstamm wie faul. Hier bezogen auf die Beachtung unserer Grundrechte und Grundpflichten. Und vor allen Dingen an Deinen Mann gerichtet. Denn der angeblich tollste Job hat keinen Wert, werden die Grundpfeiler,die seine Entstehung ermöglichen, missachtet. 

Nachtrag: Ich denke, ich muß hier noch etwas anfügen. Mein Mann verläßt morgens um 5 Uhr das Haus und kommt Abends gegen 17 - 18 Uhr heim. Einmal die Woche arbeitet er von daheim aus "Homeoffice".....es ist nicht so, das er sich gar nicht um seine Kinder kümmert. Er liebt seine Kinder.....auch er übt mit der großen. Gestern mussten BEIDE Kinder 1 Stunden lang lernen, die Große, sowie die Kleine, die im Sommer erst in die Schule kommt. Die Große ist ausgelaugt vom vergangenen Schuljahr und ich vertrete die Meinung, das sie sich ihre Ferien redlich verdient hat und das Recht hat, einfach mal die Seele baumeln zu lassen....zumal sie im Moment auch noch tagsüber die OGATA besuchen muss, da ich arbeiten muss. Die Kleine tut sich schwer mit dem Wechsel KIGA zu Schule und möchte noch nicht damit konfrontiert werden.......ich sehe meine Kinder wie sie unter dem täglichen Lernzwang leiden und ich werfe mich dazwischen, weil ich das nicht möchte. So wie wir Erwachsenen unseren Urlaub brauchen, brauchen auch die Kleinen eine Auszeit.........nur sieht mein Mann das anders.........wer im Leben zu was werden will, der MUSS JEDEN TAG WAS DAFÜR TUN..........ich habe auch kein Abitur und selbst ich habe eine Ausbildung und gehe meinem Beruf nach.........ich denke das Hauptproblem bin ich..........ich, der einfach nicht mit der Faust auf den Tisch schlagen kann, aus Angst alleine im sozialen Sumpf zu ertrinken........mein Mann verteilt gerne Aufgaben, stellt für alles einen Plan auf und gibt die Verantwortung ab........geht dann was schief, kann er natürlich die Fehler bei allen anderen suchen.....er hat sich ja nicht gekümmert..........ich denke, das ist das Hauptproblem..........ach.........ich könnte noch so viel schreiben........aber bitte.........ich möchte keine Ratschläge mehr hören, in denen man mir sagt, früher hatten die Menschen noch viel mehr Kinder und feierten Silber- oder Goldhochzeit..........die Frauen hatten nichts zu sagen......habe ich bei meinen Großeltern selber erlebt!

Ich denke nicht dass das einen Unterschied für dich macht. Du kannst nicht mehr und Ende Problembesprechung. Das ist sehr subjektiv - manche brauchen dafür Jahre manche Monate manchen ist es nie bewußt. Wann genau das ist und ob du in der Vorzeit genug "geleistet" hast ist irrellevant. Davon abgesehen ist diese "Einteilung" deiner Person per se schon eine Frechheit. Man sollte es ernst nehmen wenn schon jemand kommt und meint er kann nicht mehr.
Und auch wenn seine ganze Familie in der Vorzeit lebt - es ist für dich - und deine Situation - deinen Schmerz quasi "unwichtig". Es ist wie es ist. Ich finde es gut dass du da deine Kinder schützt aber ich finde du hast es extrem schwer weil du dich vor Allem behaupten musst. Das allein kostet immense Kraft wenn man nicht wirklich wen hat der hinter einem stehen kann.
Und du bist nicht das Problem - du bist die die leidet. Du musst auch nicht mit der Faust auf den Tisch schlagen - vielleicht ändert sich dein Mann nie und seine Familie auch nicht. Du kannst nur so sein wie du bist und er auch. Wenn du eher ruhig bist und gelassen und dir halt jetzt hast lange sagen lassen wie du bist und wer du sein darfst ändert sich das halt jetzt. Es ist mitunter auch sein Problem wenn du dich weiterentwickelst und langsam ein Gefühl dafür bekommst, was du brauchst um glücklich zu sein. Es ist GUT. Beschränk deine eigene Person nicht wie deine Leute auf das was du an GELDWERT hast. Du bist verdammtnochmal ein Mensch - mit Fehlern - mit Nachteilen - mit Gefühlen - mit Allem was dazugehört. Lass dir das nicht schlecht reden. Vor allem weil das genau das ist woran unsere Gesellschaft grade erkrankt. Alles auf Geldwert runterzubrechen.
Du kannst ihn nicht ändern - nur dich selbst. Das ist der Inbegriff dessen, was du grade lernen könntest wenn du es dir erlaubst - und in deinem Fall würde ich sagen hast du jeden Grund dazu.

0
@Kitharea

Danke.....danke für diese Zeilen.....es tut gut, wenn man verstanden wird.....ich werde jetzt alles daran setzen einen Therapieplatz zu bekommen.....evtl. hilft der mir ja die benötigte Kraft und das nötige Selbstvertrauen zu entwickeln.....

0

Als ob man nur mit Abitur was erreichen kann.  Ich habe es,  mein Mann nicht und heute verdient er das 4 fache von meinem Gehalt. Fleiß und Charisma. 

0

Dein Mann lebt in einer vergangenen Zeit.
1. Wenn das Kind keine Gymnasialempfehlung bekommt, sondern in die Realschule kommt, kann es bei entsprechenden Noten nach der10. in 3 Jahren das Abi machen. Das ist wesentlich stressfreier als das Gymnasium.
2. Kindereriehung und Haushalt werden in einer modernen Partnerschaft geteilt. Er geht arbeiten und verdient Geld, aber du erbringst in der Zeit auch eine geldwerte Leistung. Frag mal, was eine Haushälterin und eine Kinderfrau kosten. Ich glaube nicht, das der Betrag weit unter dem Nettoeinkommen deines Mannes liegt.
3. Die Zeit der Paschas, die nach Feierabend nach Hause kommen und sich bedienen lasse, die Kinder als wohlgeraten betrachten und dann noch die "ehelichten Pflichten" einfordern, ist seit den 1970ern vorbei. Er lebt aber offenbar noch in diesem Rollenbild der deutschen Nachkriegsjahre, weil er es so von seinen Eltern vermittelt bekommen hat.
Ihr müßt wirklich gemeinsam mit einem guten Berater sprechen. Aber vieleicht bringt es dir auch schon etwas regelmäßig mit einem Psychotherapeuten zu sprechen. Einfach den ganzen Ärger und Streß bei dem abladen. Das hilft ungemein.

Frau lässt mich und die Kinder sitzen, ich habe einen Job und die Kinder müssen betreut werden hilfe

Hallo zusammen...

mir geht es gar nicht gut. Meine Frau ist abgehauen und hat mich und die beiden Kinder sitzen gelassen. Ich freue mich das die Kinder bei mir sind, aber ich habe einen Job. Wenn ich diesen aufgeben muss, um meine Kinder zu betreuen, werde ich das tun. Ich verdiene nicht so schlecht, aber zu wenig um meine Kinder den ganzen Tag betreuen zu lassen. Meine Tochter geht zu Schule in die erste Klasse und mein Sohnemann ist zwei und noch nicht im Kindergarten. Meine Arbeitszeiten sind meistens bis 18 uhr. Jenachdem kann es vorkommen, dass ich auch später nach Hause komme.

Von meiner Frau ist nichts zu holen, ich möchte auch nichts! Bekomme ich von irgendwo Hilfe? Unterstützt der Staat vielleicht auch "alleinerziehende Väter"?

Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar!!!

Gruß Stefan

...zur Frage

kann mein mann nach der trennung mich oder die kinder aus der familienvers.schmeissen?

mein mann und ich sind seit monaten getrennt.noch bin ich mit den kindern bei ihm familienversichert.im juli jedoch bin ich wieder in meinem alten job und somit privatversichert.muss ich die kinder dann bei mir versichern?oder können die bei meinem mann in der versicherung bleiben?kann mein mann eigentlich in dem trennungsjahr mich oder die kinder aus der krankenversicherung schmeissen?zuzutrauen ist ihm alles

...zur Frage

Ab wann vernachlässigt eine Mutter ihre Kinder?

Hallo Leute,

wollte Euch fragen, was in Euren Augen eine schlechte Mutter ausmacht.

Ich arbeitete mit einer Frau zusammen die Vollzeit berufstätig ist. Der Job ist sehr fordernd. Sie vernachlässigt meiner Meinung nach die Kinder weil sie nicht mehr mit dem Kindesvater zusammen ist. Kann sicherlich nicht gut sein für die Kinder. Vermute dass sich der Ex mehr um die Kinder kümmern muss als sie es tut. Diese Frau macht die Beine breit für einen Mann der sie früher oder später sicherlich fallen lassen wird. Ein notorischer Fremdgeher der 2/3 seiner Exen gelinkt hat.

Ist sowas in euren Augen für die Kinder schlecht?

Was meint ihr zu der Sache?

...zur Frage

Hilfe - meine Ehe zerbricht ... .wie kann ich sie retten?

Was kann man machen, wenn... keine Gespräche zwischen mir und meinem Mann mehr stattfinden können ...vieles zum Streit eskaliert, ... es seit Monaten kein Sex mehr gibt ... mein Mann war bislang im Streit achtmal übergriffig (wegschubsen, Tritt in Hintern, Glasinhalt gegen mich geschüttet, etc) ... meine Kinder die Streitereien mitbekommen und ich merke, dass die älteste Tochter darunter psychisch leidet ... mein Mann in der Ehe keinen Sinn mehr sieht ... man sich auseinandergelebt hat ... mein Mann alle Schuld an der Situation auf mich schiebt ... er keinen Bedarf an Beratungsgesprächen sieht weil ich hingehen und mich ändern solle ... bin ü50 und sehe mit den "kleinen" Kindern alleine keinerlei Zukunftsperspektive ... habe Schlafstörungen und tagsüber Frustessen ... bin übergewichtig, weshalb mein Mann mich beleidigt und ablehnt ... wir die klassische Rollenverteilung haben (er arbeitet , ich mache Haushalt und bin für unsere drei Kinder da) und jeder subjektiv sich dafür nicht geachtet fühlt ... wir derzeit denkbar "verschiedene Sprachen" sprechen und es dauernd zu Mißverständnissen kommt. Er schaut mir beim Gespräch selten in die Augen und drückt die Dinge, die er sagen will "unvollständig" aus, so dass Mehrdeutungen des Gesagten möglich und somit Missverständnis vorprogrammiert ist ... ich aus Scham mit niemandem darüber reden kann ... ich Freunde/Bekannte habe und aber kein Interesse an gemeinsamen Aktivitäten zeigt und ich dann oft mit den Kindern alleine was mache ...er keine Freunde hat und somit keine Möglichkeit andere Familien mit unserer zu vergleichen oder zu sehen, wie andere Familien den Alltag lösen ... ich alle Aktivitäten am Wochenende mit den Kindern alleine machen muss, weil er sich von der Arbei ausruhen muss und so vieles für sich zu erledigen habe ... er zu mir sagt ich sei dämlichblöd, weil ich mein Handy zum Zirkusbesuch mit den Kindern zu Hause vergessen hatte und er mir es nun abmelden will ... mich oft mit Schimpfworten beledigt und wenn ich ihm sage ich wolle das nicht, sagte er nur, ich solle ihm dazu keinen Anlass geben ... ich Angst vor dem Alleinsein habe ... mein Mann Gespräche zur Klärung ablehnt und eher sich passiv zurückzieht und mit mit meinem Frust und emotionalen Verletzungen alleine zurücklässt. ... usw...

Bitte keine Tipps wie Eheberatung, gemeinsame Aktivitäten - darauf bin ich schon selbst gekommen und er reagiert nicht darauf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?