Muss ich mich da reinziehen lassen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch deine Schreibweise bzw. Rechtschreibung bist du nicht auf den Kopf gefallen.. Bedeutet für mich,dass du deine Jungs gewissenhaft aufgezogen hast,nun müssen sie alleine durchs Leben. Du musst jetzt auch an dich denken (ich weiß, dass das schwer ist für eine Mutter)
Lass sie ihren Streit (Fehde) alleine durchmachen! Neid ist eine scheiß Eigenschaft!

Im grunde denke ich auch so, doch es gibt immer noch genug, die mir ein schlechtes Gewissen einreden wollen, wie Du hier lesen kannst.

0
@baerbelvil

Sollte man als Antwortsteller hier alle Darstellungen 1 zu 1, ungefragt übernehmen? Eine Medaille hat immer 2 Seiten.

0

ich habe die Antworten der anderen nicht gelesen,weil es zeitgleich war,schade, dass man die Uhrzeit nicht sieht.. ich habe selbst 3 Söhne,ich weiß wovon ich Rede.

0

Ich glaube nicht, dass Mulligrubs alles 1 zu 1 übernehmen will. Es ist nur zufällig auch ihre Meinung. Warum greift hier ein anderer die übrigen an, nur weil sie meiner Ansicht sind?

0

ach lass sie einfach,jeder hat halt seine eigene Meinung dazu und manche wollen halt ihre Aufzwingen xD natürlich gibt es immer zwei Seiten,aber ich persönlich würde so entscheiden, wie ich es geschrieben habe... :)

0

Ich finde es erschreckend das du solche Entscheidungen nicht alleine triffst. Das sind deine Kinder, es ist deine Familie, nicht unsere, nicht die deines Partners. 15 Jahre den Kontakt zu seinen 3 Kindern abzubrechen, da wird sicherlich mehr dahinterstecken als die Drogensucht alleine. Bei euch scheint die Familie generell sehr zerrüttet zu sein. Vielleicht solltet ihr alle miteinander übergeordneter denken, lernen miteinander zu kommunizieren anstatt zu mäkeln das der Jüngste keinen Kontakt möchte und das Leben mit seinem Vater in Ruhe genießen will.

Das Kommunizieren klappt aber nicht und da ist ja schon "der Hund begraben". Und welcher Mann/Partner sieht schon unbeteiligt zu, wie seine Ehe zerstört wird, bzw. nur Unfrieden in diese hineingetragen wird?

0
@baerbelvil

Das Kommunizieren klappt aber nicht

...deswegen schrieb ich "kommunizieren lernen".

Und welcher Mann/Partner sieht schon unbeteiligt zu, wie seine Ehe zerstört wird, bzw. nur Unfrieden in diese hineingetragen wird?

Er hat ja bereits in eine desolate Familie eingeheiratet. Das du 3 Kinder hast wusste er bestimmt auch schon lange vor der Hochzeit. Welchen Stellenwert räumst du deiner 2. Ehe ein und welchen Stellenwert haben deine Kinder? Bist du nicht daran interessiert normalere Verhältnisse herzustellen anstatt wiederholt den Kontakt abzubrechen wenn es schwierig wird? Denkst du nicht das du an diesem Unfrieden einen gewissen Anteil trägst? Zu seinen Kindern 15 Jahre den Kontakt abbrechen dann ist Mutti plötzlich wieder da und dann will man wieder untertauchen das ist schon ein hartes Stück.

1

Du kennst nicht alle Hintergründe und deshalb solltest Du mit Deinem Urteil zurückhaltender sein. Und dass meine Verhältnisse (Kinder) so "desolat" sind, wusste mein Mann nicht.

0

Lies mal, was HaGeVau u.a. hier schreiben!

0
@baerbelvil

Du wendest dich mit deinem Privatleben in ein paar wenigen Sätzen an die Öffentlichkeit und fragst "Muss ich mich da reinziehen lassen?". Dann musst du es auch zugestehen das man Rückfragen stellt und du wirst es ertragen müssen, dass man zu deiner Situation etwas sagt. Wenn du das nicht möchtest dann wende dich an deine Freunde und Familie die deine Lage besser einschätzen können. Ich bin ja nun hier nicht beim Rätsel-Rate-Quiz um im Trüben zu fischen und dann vielleicht auf etwas zu stoßen was dir gerade in den Kram passt. Nur dir nach dem Mund reden und gegen andere wettern (und auch andere Antwortsteller kennen wohl die Situation nicht) das ist mir zu einfach. Bei solchen Konstellationen muss man schon auch Selbstreflexion betreiben denn du wirst mir nicht erzählen das diese Lage aus dem Nichts entstand, ohne das du das Geringste beigetragen hast. Aus dem Grund sind 2 Söhne drogenabhängig und der andere lebt beim Vater und du tauchst 15 Jahre unter... völlig normal! Du beantwortest keinerlei Fragen sondern fühlst dich scheinbar nur angegriffen. Wird schon seinen Grund haben.

1

Ich hatte mich seinerzeit "ordnungsgemäß" von meinem damaligen Partner getrennt. Meine Söhne entschieden, beim Vater zu bleiben. Auf meine Versuche, Kontakt aufzunehmen, reagierten sie nicht. Sie waren damals 16 und 17 Jahre alt (die beiden Ältesten). Ist es deshalb Deiner Meinung nach logisch, dass Sie drogensüchtig werden? Also, im Hinblick darauf antworte ich Dir ehrlich, dass ich mir diesen "Schuh" nicht anziehe. Und das haben mir auch schon 2 Psychologen gesagt.

0
@baerbelvil

Und das haben mir auch schon 2 Psychologen gesagt.

Na dann hast du es ja amtlich und alles ist in Ordnung.

Ist es deshalb Deiner Meinung nach logisch, dass Sie drogensüchtig werden?

Habe ich das irgendwo so geschrieben?

Wir drehen uns hier im Kreis. Es ist eine seltsame Geschichte aber es ist und bleibt deine Entscheidung, ich kann mir nur wiederholen. Wenn du von 2 Psychologen so gut betreut wurdest dann wirst du deine Schwierigkeiten in Jahren der Therapie sicher professionell geklärt haben und Fremde müssen nicht beurteilen ob du den Kontakt zu deinen Kindern abbrechen solltest. Alles Gute!

0

Du beschreibst dein Problem so schön farblich. ;-)

Warum machst du überhaupt irgendein Problem für dich daraus?
Das verstehe ich jetzt nicht und frage mal etwas grinsend, sind viele Frauen so "dämlich" -undamenhaft- sich für Andere vor deren symbolische Karren spannen zu lassen?

Warum kannst du nicht, wie Männer Klartext reden?
Sage doch einfach, wenn ihr nichts anderes als streiten und fordern könnt, macht das untereinander aus und schlagt euch notfalls euere Köpfe ein.
Vielleicht begreifen dann einige im Krankenhaus eueren Unsinn, euere unrealistischen Forderungen und Zwangsmaßnahmen, in die ihr mich rein ziehen wollt.

Wenn Männer nichts anderes können als rum schreien, drohen und handfeste Streits provozieren, bekommt keiner von Euch meine Unterstützung und ich halte jeden von Euch für unfähig, eigene Verantwortung zu übernehmen und die Dinge die ihr wollt selbst  auf kultivierte Art zu regeln.

Klartext noch einmal, es gibt von mir keinerlei Unterstützung bezüglich unkultivierter Maßnahmen von Euch. Keine. Streiten könnt und solltet ihr sonstwo, mich, euere Mutter mit solch teilweise männlichem Humbug verschonen.

Du versuchst wie so viele Frauen, es meist Anderen Recht zu machen.
Das musst du weder als Frau, noch als Mutter. Jedenfalls sowieso nicht, wenn solche Anforderungen an dich sinngemäß unkultiviert sind.

Beteilige dich möglichst nie an solchen sinngemäßen Abläufen die nicht nur unstrukturiert, sondern auch ziemlich unmännlich sind.
Klartext, keinerlei Machogehabe unterstützen!

Na ja, mit Machogehabe hat das für mich weniger zu tun. Logisch, dass die 3 mein schlechtes Gewissen aufgrund der negativen Vergangenheit ausnutzen. Gebe ich einem Recht, regen sich die anderen beiden auf. Und der Jüngste möchte am liebsten gar nichts mit den Brüdern zu tun haben. Mein Mann hat logischerweise nur wenig Bezug zu meinen Söhnen und will hauptsächlich seine Ruhe. Wie soll man da Einigkeit erzielen??

0
@baerbelvil

Warum willst du sinngemäß zwanghaft Einigkeit erzielen?
Begreife zuerst mal, niemand kann dich zu irgendwas zwingen, außer du dich selbst.

Da steckt ein gewisses Risiko drinne, weil sinngemäß anerzogen, angelerntes, was speziell auf weiblicher Ebene üblich wurde.

Du kannst nicht einem Recht geben, denn jeder hat aus seiner eigenen Betrachtungsweise gewisse Ansprüche. Nehmen wir mal ein dummes Betrachtungsbeispiel. Frauen erwarten dass Männer sich beim pinkeln aufs Klo setzen. Männer könnten argumentieren, nur weil ihr Frauen nicht gut zielen könnt und euch deswegen setzen müsst, müssen wir das noch lange nicht.
Okay, wenn Männer die Toiletten usw öfters putzen müssten usw, wäre vielleicht mehr Einsicht möglich.

Wozu hast du ein schlechtes Gewissen, du warst nur Teilhaber an einer Sache, hast also nur 50 Prozent Anteile an vergangenem. Hat dein Ex auch 50 Prozent schlechtes Gewissen, oder nur du aufgrund vorher angedeutet weiblichem angelerntem?

Die Frage wäre, wie könnte man diese Söhne zu einem eigenverantwortlichen Leben motivieren. Sich jeweils Ziele setzen und anstreben wollen, wäre produktiver als Streitereien und Meinungsverschiedenheiten. Was wollen denn deine Söhne selbst lernen, um in der Sache namens Leben eigenständig bestehen zu können?

Versuche mal zu verstehen, Eltern haben nur einen Erziehungsauftrag, ihre Sprößlinge mit der Zeit zu einem eigenständigen und eigenverantwortlichen Leben zu motivieren, sprich erziehen. 

Rege doch mal zu Diskussionen an, lasse dir von jedem erklären wie er sich solch einen Erziehungsauftrag vorstellt und später bei seinen Kindern anwenden würde.

Ich hatte mit meiner Ex eine Patchworkfamilie mit 3 Mädels. (Bis diese außer Haus waren) Meist stritten die Mädels ähnlich mit ihrer Mutter, und meist so, dass ich das nicht mitbekommen sollte.
Ich führte deshalb Gespräche nach dem Essen ein und fragte, ob es was zu bereden gäbe.

Zuerst ließ ich sie ihre jeweilige Sichtweise vortragen. Dann fragte ich, wenn sie Mutter wäre, wie sie dann das vorgetragene entscheiden würden. Das regte nicht nur zum mitdenken an, denn wenn ich die Argumente ihrer Mutter verständlicher machte, verstanden und akzeptierten sie es einfacher. Es gab dann meist gute Kompromisse oder Kompromissvorschläge, die mit der Zeit weniger wurden.

Im nach hinein betrachtet, fanden meine Methode alle Weibsen gut und hilfreich. Die Mädels sind selbst Erzieher geworden und übernahmen diese Methode.

Du musst sie nicht unbedingt übernehmen, es reicht, wenn du mal drüber nachdenkst, und versuchst bessere Strukturen in diese Dinge geschickter zu bringen. ;-)

Teilnahme, mitnahme aller Beteiligten an einer Sache, einem Thema, einem Ziel, anstatt Streitereien um Einzelkämpfereien.

Familie definiert sich anders. Rege mal zum nachdenken und besserer Zielfindung in Sachen Familie an.

0

Deine Methode finde ich super und auch Deine Denkanstöße sind nicht von der Hand zu weisen. Meine Söhne sind heute bereits 38, 37 und 34 Jahre alt. Allein schon wegen der räumlichen Trennung kriege ich nicht alle an einen Tisch. Hinzu kommt, dass sich jeder einzelne weigert, mit dem anderen zu sprechen (meistens jedenfalls). Ich selbst habe dringende Probleme mit meinem jetzigen Mann zu lösen. Ich sehe mich ehrlich gesagt außerstande, das alles zu bewältigen. Auch auf die Gefahr hin, dass dies wieder einige für feige halten: Da bin ich mir selbst und mein Partner wichtiger. Trotzdem - danke für Deine Mühe!

0
@baerbelvil

Oh die sind schon so alt und bekommen das selbst nicht vernünftig gebacken? Unsere Mädels waren im Grundschulalter, die jüngste 2 und dann 2 -3 Jahre Abstand. Da war noch sinnvolle Erziehung gemeinsam möglich. Mutter und Frau machten sehr gut mit, wir fühlten uns wie eine Familie, trotz Patchwork. ;-)

Du brauchst nicht zu danken, ich helfe gerne, nicht nur Ehrenamtlich. Bezüglich Probleme mit deinem Mann könnte ich dir einen anonymen Austausch per PN anbieten. In meiner Büchersammlung gibt es viel über Partnerschaften, Beziehungen usw. Auch kann ich mit meiner Frau einiges besprechen, falls ich so manches typisch weibliche nicht verstehe. Wir sind ein gutes Team ;-)

Du solltest vor Allem dir selbst wichtiger sein! Das Problem Mann ist oftmals eine Sache für sich, das oftmals Mann nicht gut in Eigenregie gelöst bekommt. Da stecken auch einige gesellschaftlich gelernte Dinge mit drin, in diversen Beziehungsproblemen.

Ich hinterfrage gerne, versuche breitflächig den Dingen auf den Grund zu gehen, biete dabei nur Denkanstöße an. Was Andere daraus machen kann besprochen werden, muss es aber nicht.
Falls du mein Angebot annehmen oder nur mal ausprobieren möchtest, stelle eine Freundschaftsanfrage.

0

Wie stellt man eine Freundschaftsanfrage auf der App? Weiß ich leider nicht.

0
@baerbelvil

Was wäre denn sinngemäß logisch an nötigen Schritten? ;-)

Klicke auf meinen Nutzernamen, so als wolltest du dir mein Profil ansehen. Dort findest du rechts oben ein Feld mit Freundschaft anfragen. Soll ich das für dich übernehmen, da ich ja von einer Freundschaftsanfrage deinerseits ausgehen kann? Oder möchtest du das selbst machen, einem fremden Mann einen Antrag? ;-)

0

Vater heute verstorben. Wie Schwester, zu der ich keinen Kontakt will, dies mitteilen?

Ich habe heute leider meinen Vater tot in seiner Wohnung gefunden. Jetzt steh ich vor der Frage, ob ich dies meiner Schwester mitteilen sollte und wenn ja, wie. Sie hat den Kontakt zu meinem Vater abgebrochen und ich den Kontakt zu ihr. Ich möchte mit diesem Menschen nicht mal mehr in einem Raum sein. Die Gründe dafür sind momentan eher sekundär. Mir wird schon übel bei den Gedanken, mit ihr zu sprechen. Sie ist einfach kein guter Mensch.

...zur Frage

Mutter behandelt Kind schlecht?

Hallo,

Ich habe seit vorhin mit meiner Mutter streit, nur weil ich ihren Zigarettenrauch nicht in meinem Gesicht haben möchte. Als ich ihr sagte, dass sie auf dem Balkon rauchen wollte, hat sie mch sofort angemeckert und meinte ich solle ihr nicht vorschreiben was sie zu tun und lassen hat. Rausschmeissen wollte sie mich auch noch dazu. Wir haben öfter Streit. Seitdem sie einen neuen Freund hat, ist sie meiner Meinung nach nach mir gegenüber um einiges strenger geworden. Letztens war sie bis nach 4 wach. Ich hab sie einfach nur gefragt ob sie nicht langsam schlafen will.. Um 6 hatte ich dann eine Nachricht von ihrem Lover, in der er mir ja sagen wolle, dass ich ihr das telefonieren ja nicht verbieten soll bzw darf, ob ich später mal Mutterunterdrücker werden will, ob ich nicht zu meinem Vater ziehen will (der ist seit 2008 tot). Naja, ich muss dazu sagen das ich mich ihr gegenüber oft nicht richtig verhalte. Aber es dreht sich alles immer um meine Mutter und was für ein schweres Leben sie doch hat. Doch dabei geht es mir auch total schlecht. Ich wurde gefüht schon immer von vielen verstoßen. Mein Vater war alki, die Familie väterlicherseits wollte nichts von mir wissen, mein Stiefvater hat mir auch immer schlimme Dinge an den Kopf geknallt und mir körperlich weh getan. Zurück in der Heimat angekommen habe ich es an der neuen Schule mit Mobbing zu tun gehabt, ein Jahr später wurde ich verprügelt, an der neuen Schule an der ich meinen Abschluss gemacht habe war ich auch Außenseiter und hatte nur eine „Freundin“ die eine falsche Schlange ist und hinter meinem Rücken gelästert hat.. Hätte ich nicht so eine große Angst, hätte ich bestimmt schon mindestens versucht mich umzubringen... aber naja, meine Mutter versucht zwar, mir Dinge zu ermöglichen die ich mir wünschen. Was mir aber viel wichtiger wäre als materielle Dinge, ist Zuneigung. Sie umarmt weder mich noch meine 2 kleinen Schwestern (10, 13) wobei diese noch eher. Mit ihr über etwas reden kann man auch nicht, da sie fast nur am Handy hängt..
Tut mir Leid für den langen Text..vielleicht habt ihr ein paar Ratschläge für mich, wie ich das Verhältnis zu meiner Mutter verbessern kann

...zur Frage

Sorgerecht auf den volljährigen Bruder übertragen

Eine Bekannte von mir lebt geschieden. Aus der Ehe sind 3 Kinder hervorgegangen, der Jüngste ist 13 und beide Elternteile haben das Sorgerecht. Meine Frage hierzu ist, wenn die Mutter stirbt (der Sohn wohnt bei der Mutter und hat keinerlei Kontakt mit dem Vater) bekommt der Vater ja automatisch das Sorgerecht, ist es möglich, dass einer der volljährigen Söhne das Sorgerecht für den jüngeren Sohn bekommt? Für den jüngeren Sohn wäre es unvorstellbar bei dem Vater zu leben. Was kann man hier machen?

...zur Frage

Vater hasst Tochter und umgekehrt?

Ich HASSE mittlerweile schon meinen Vater seit dem ich ca 8 bin hat es angefangen er hat mich immer als dumm bezeichnet und manchmal auch geschlagen (aber mit Grund) mittlerweile bin ich 16 und werde ca jeden zweiten Tag als hu*e bezeichnet er sagt ich bin die größte hu*e aus meiner Siedlung obwohl ich jf bin ich hatte noch nie einen Freund ich hab nicht mal Instagram! Treffen mit Freunden geht auch nicht wenn dann nur mit der Erlaubnis meiner mutter er interessiert sich nicht für mich er weiß nicht mal wo meine Arbeit oder Schule ist er weiß nicht was meine Hobbys sind was ich am liebsten esse NICHTS er ruft immer nur meine Schwestern zum Essen (ich mag sie) mich nicht weil er mich fett findet er findet jeden Tag einen Grund mich fertig zu machen und wenn ich ihn genervt anschaue spuckt er mich so wie heute 4 mal hintereinander an er ist so aggressiv er nimmt sogar Pillen dagegen ich hasse ihn abgrundtief und er hasst mich er gibt immer meinerseits Mutter die Schuld dass ich so schlimm bin obwohl ich Gymnasium abgeschlossen habe und eine sehr gute Ausbildung mache! Ich verstehe ihn nicht! Ich hasse ihn Tag zu Tag immer mehr und mehr meine Schwestern fangen ihn auch an zu hassen bzw meine jüngste. Er lebt wie im Mittelalter wo nur die Mütter erziehen er macht immer meine Mutter fertig!! Meine Mutter ist schwanger und sie ist psychisch fertig ich liebe sie über alles für sie würde ich sogar sterben aber für meinen Vater...manchmal wünsche ich ihm den Tod er hat immer nur Sachen zu bemängeln ich zieh mich immer wie eine hoe an ich habe „keinen“ Respekt ich mache „nichts“ im Haushalt „ich denke nur an mich“ wenn ich einmal frech bin heißt es gleich dass ich heiraten will was ich so behindert und unlogisch finde und dann droht er mir immer mich angeblich rauszuschmeissen hahaha ich finde das schon lustig wie er mit mir umgeht deshalb hab ich heute gelacht als wem ich angegangen ist und dann hat er mich angespuckt. Was soll ich machen? Anzeigen und so kommt nicht in frage gebt mir so tipps wie ich mich bessern kann ich will mein Verhältnis nicht zu ihm bessern gebt mir bitte einfach Tipps wie ich mich beruhige kann er macht mich psychisch kaputt danke

...zur Frage

Warum verändert sich meine beste freundin?

Hallo ihr lieben undzwar hab ich das problem das meine Beste Freundin keine Kritik abkann egal wie nett man sie versucht rüber zu bringen versteht sie alles als Angriff. Ich finde sie hat sich seitdem sie ein Kind hat sehr verändert und jetzt ist sie wieder schwanger. Ich finde ihre einstellungen zum leben nicht gut sie sagt sie will nicht mehr arbeiten gehen und harz4 beantragen. Ihre Wohnung wo sie wohnt ist viel zu klein und sie teilt ihr zimmer schon mit ihrem Kind. Dazu komlt das sie eine Wohnung sucht die UNBEDINGT (ihre worte) in einem bestimmten ort sein muss. Sie war auch beim jobcenter und die meinten das sie in diesem ort erst mal garnichts finden wird. Sie ist sehr langweilig geworden und lässt sich ziemlich gehen. Sobald wir uns streiten schaltet sie auf durchzug. Ich nehme ihr bis heute übel das sie mich damals in der Psychosomatischen Klinik nie besucht hat obwohl sie oft bei einer freundin war die neben der klinik wohnt. Letztes mal ging es mir bei ihr nicht gut weil ich wieder so einen schub hatte (hab ne PTBS) und wollte dann nachhause und die hazte volles verständnid gezeigt. Dazu kommt das ich immer so eineinhalbstunden weg habe um zu ihr zu kommen und sie erdtmal meint mit ihr und ihren mann einkaufen zu gehen, das macht sie oft wenn ich da bin und ich finde das man sowas vorher macht. Einmal war icj fast bei ihr und wir hatten über whatsapp kurz wegen irgendwas gestritten da war ich fast vor ihrer haustür und sie lässt mich eiskalt nicht rein und den ganzen weg alleine nachhause fahren, obwohl sie weis das ich epilepsie habe und stress anfälle auslösen. Mir ist aufgefallen das sie wenn irgendwer was auch nur ansatzweise kritikfähiges sagt (ob ich das bin, ihr mann oder ihre mutter) ist sie so sauer und angepisst das sie rausrennt und anfängt zu heulen dazu kommt noch das sie mich (oder jmd. Anders) echt mies fertig macht und so dinger raushaut wo wirklich jeder schon lange gegangen wäre. Ich hab langsam echt keine kraft mehr und ihre einstellung zum Leben finde ich sogar leicht assozial und das sie dann noch so frech ist und behauptet ich höre ihr nicht zu find ich echt gemein. Seh ich das zu eng ? Oder ist sie daran schuld? Hab wirklich oft versucht das unsere freundschaft besser wird..

...zur Frage

Wie kann Ich dieses Problem schlagfertig lösen?

Kurz: Also Zuhause wenn ich nicht an der Familie teilnehme ist es nicht recht genausowenig wenn ich rede (da heißt es ich würde nur im Mittelpunkt stehen wollen) Darauf hin waren Gäste irgendwann da (anderen tag) und ich hab bewusst nichts gesagt. Wurde wieder angemeckert, weil ich 'angepisst' da saß, obwohl ich nur zugehört hab und überlegte. Wird leider immer falsch interpretiert. Darüber reden bringt nichts muss immer einiges anhören. Wie soll ich mich Verhalten? Und wie das ich nicht immer als "Du willst nur im Mittelpunkt stehen" da stehe? Wie kann ich das lösen? Scheinbar ist nichts richtig wue ich reagiere und mache. (Tut weh, aber möchte das es endlich aufhört diese Anschuldigungen) Liebe Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?