Muss ich mich beim Arbeitsamt arbeitslos melden um Hartz IV zu bekommen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du oder dein Mann soll einen Antrag bei der ARGE (auf ergänzende) Leistungen stellen; und zwar schnellstmöglich, denn Anspruch gilt im Grundsatz ab Datum der Antragstellung.
Bei der Arbeitsangur braucht ihr nicht vorsprechen, da die ARGE vermittlerisch tätig sein wird.
Was an Unterlagen benötigt wird, erklärt man die bei der Antragstellung, dir im Übrigen auch telefonisch möglich ist.
Ansonsten gilt, was ivonne schon schrieb: Kind unter 3 bedeutet, dass du dich nicht um Arbeit bemühen musst. Erst ab 3 wäre eine Arbeitsaufnahme zumutbar, sofern die Kinderbetreuung sicher gestellt ist.
Formulare gibt es übrigens hier:
http://www.arbeitsagentur.de/nn_26642/Navigation/zentral/Formulare/Buerger/Arbeitslosengeld-II/Arbeitslosengeld-II-Nav.html

dein kind ist 2 jahre. du hast das recht 3 jahre erzieziehungszeit zu nehmen. in dieser zeit kannst du hartz4 beantragen ohne dich arbeitslos oder arbeitssuchend melden zu müssen.du musst dich auch nicht um einen job bemühen. wenn du den antrag abholst brauchst du deinen personalausweis, sonst eigentlich nichts. die unterlagen brauchst du erst bei abgabe des antrags. welche das sind steht im antrag bzw. sagt dir der sachbearbeiter wenn du den antrag holst.

  • Klar kannst du zum Arbeitsamt gehen und Leistung beantragen, denn dein Mann du und die Kinder bilden eine Bedarfsgemeinschaft!!!

  • Zu einer Bedarfsgemeinschaft gehören (in deinem Fall):

  • der oder die erwerbsfähige Hilfebedürftige

  • der Ehepartner, der eingetragene Lebenspartner oder eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt

  • die im Haushalt lebenden eigenen Kinder und die Kinder des Partners, solange sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

  • Bei einer solchen Bedarfsgemeinschaft werden alle ihr angehörenden Personen mit ihren persönlichen Verhältnissen (Einkommen und Vermögen) in eine gemeinsame Berechnung einbezogen. Das heißt: Hat eine Person mehr als sie für sich braucht, dann sind deren Mittel auch für die anderen Personen in der Berechnung anzusetzen. Es findet also ein gewisser Ausgleich statt.

Was möchtest Du wissen?