Muß ich mich auf jeden Vermittlungsvorschlag der ARGE bewerben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lieber machen auch wenn es keinen Sinn macht ich mußte mich auch auf eine Stelle als Fachverkäufer für Farben bewerben obwohl ich davon keine Ahnung habe.

Eben genau das sind die seltsamen Methoden mit denen inzwischen schon unsere intelligenten Arbeitssuchenden aus dem Land getrieben werden. Ich habe zwei Berufe gelernt und bin zum Schluss in der Autoteilzulieferung als Hilfskraft gelandet. Diese von dir bemerkten Methoden sollen den Arbeitssuchenden in die Hände der Leiharbeitsmafia treiben wo ihnen dann die Androhung derLeistungskürzung zwar nicht droht aber dafür ein einkommen unter dem Existenzminimum. Jede Arbeit ist zumutbar, dafür haben wir doch einen Beruf gelernt. Neulich wurde ein Diplom Ingenuer verurteilt, das die Kürzungen des A Amtes berechtigt weil er keine Gurken für 3,5o die Stunde pflücken wollte. Es gab dort kein Klo!!! Selbstverständlich hätte er vom Arbeitsamt den fehlenden Lohn als Leistungen zusätzlich bekommen. Aber "der" wäre als Arbeitsloser nicht in die Statistik gekommen und das ist im Grunde das einzige was die Institution Arge Arbeisamt Jobcenter durchsetzen wollen und das mit Repessalien : Die Statistik der Arbeitslosenzahlen fürs "Bild der Regierung" um jeden Preis niedrig halten. Und das gemeinste Mittel ist in der Angelegenheit ist etwas zu kürzen was für ein adäquaytes Leben oohnehin nicht reicht. Aber wir sollen ja alle am Forschritt Deutschland mitarbeiten. Notfalls für einen Euro die Stunde.

nach dem SGB II muss du dich auf einen Vermittlungsvorschlag bewerben, sonst hat dein Arbeitsvermittler die Möglichkeit deine Regelleitung für Drei Monate sogar um 100% zu kürzen, wenn du unter 25 bist!

und wenn ich über 25 bin?

0

Was möchtest Du wissen?