Muss ich mich auf die Vorschläge der Arbeitsagentur bewerben?

5 Antworten

Wenn keine Rechtsfolgenbelehrung anhängt dann musst du dich nicht bewerben. Das kann aber indirekt eine Sanktion nach sich ziehen wegen mangelnder Mitwirkung. Wenn dein Sachbearbeiter dich jedenfalls deswegen sanktionieren will, legst du Widerspruch ein und wirst wohl nichtmal deswegen vor das Sozialgericht müssen, weil ziemlich klar ist dass du Recht bekommst. Vor einer Sanktion muss eine Belehrung stattgefunden haben und zwar zeitnah, verständlich, in direktem Zusammenhang. Es wird desegen reichen deinen Sachbearbeiter einfach darauf hinzuweisen, wenn er mit Sanktionen droht. Das wird deine Situation aber nicht verbessern. Das was du dadurch letztendlich nur gewinnst sind Vermittlungsvorschläge mit Rechtsfolgenbelehrung. so what. Das Arbeitsamt ist ein Zwangssystem und steht ausserhalb der Verfassung. Du musst dich also anders damit arrangieren.

Du musst dich bewerben, wenn du keinen triftigen Grund hast, den Vorschlag abzulehnen. Den Sachbearbeitern bei der Arbeitsagentur geht es nur darum, dass du schnell wie möglich wieder in Arbeit findest, damit sie keine Leistung zahlen müssen. Du könntest mit deinem Sachbearbeiter reden und ihn darauf hinweisen, dass der Vermittlungsvorschlag nichts mit deinen beruflichen Interessen zu tun hat. Der sicherste Weg aber ist es, dich auf die Vermittlungsvorschläge zwar zu bewerben, aber so dass du die Stelle nicht bekommst - ohne dass es auffällt, dass du die Stelle nicht willst: Bei der Bewerbung gibst du keine Handynummer an. Gerade für Zeitarbeitsfirmen sind Bewerber ohne Handy schon einmal unattraktiv, da du dann nicht den ganzen Tag über erreichbar bist. Auch wenn du zum Gespräch eingeladen wirst und nach einer Handynummer gefragt wirst, sagst du, dass du kein Handy hast. Und du hast auch kein Auto und bist auf die Bahn angewiesen.

Nachtrag: Handelt es sich um Stellen, wo PC-Kenntnisse gefordert werden, gibst du in deiner Bewerbung keine Emailadresse an und versendest die Bewerbung auf die altmodische Weise per Post, so als hättest du gar kein Internet. Denn jemand, der nicht einmal einen Internetzugang hat, wird kaum Erfahrung mit dem PC haben. Bewerbungen über den Postweg kosten zwar Geld, aber vielleicht kannst du irgendwo deine Zeugnisse und deinen Lebenslauf mit eingescannten Foto irgendwo kostenlos kopieren/kopieren lassen (bei Freunden auf der Arbeit z. B.). Und die Bewerbung kannst du dann persönlich in den Firmen vorbeibringen, so sparst du dir das Porto.

0

Hinter jedem Vorschlag gibt es nochmal ein extra Blatt und da steht drauf, ob du dich dort beworben hast oder nicht und wenn nein warum nicht. Da kannst du gezielt ankreuzen was du möchtest. Dann kannst du die Blätter abgeben. Ansonsten kann ich dir nur empfehlen mal zum Arbeitsamt zu gehen und denen zu sagen, dass du ihre Hilfe erstmal nicht benötigst.

Arbeitsagentur Vermittlungsvorschlag

Hallo zusammen , Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Feinwerkmechaniker, und bin derzeit Arbeitssuchend gemeldet. Jetzt bekomm ich fast taeglich Vermittlungsvorschlaege vom Amt, jedoch sind alle vorschlaege, ueber Zeitarbeitsfirmen. Muss ich diese trotzdem wahr nehmen ?? und wenn ja wie kann man das umgehen da ich nicht fuer eine Zeitarbeitsfirma mit minimal lohn arbeiten moechte ?? Vielen dank im vorraus!!

...zur Frage

Direkt beim Betrieb bewerben oder über die Arbeitsagentur bewerben?

Hallo liebe Community.

Und zwar habe ich auf der Seite der Arbeitsagentur (Jobbörse) ein für mich interessantes Stellenangebot entdeckt. In der Stellenbeschreibung wird der Name der Firma nicht gennant, man soll eine Bewerbung zur Arbeitsagentur schicken und die reichen sie dann weiter. Mein Problem ist nur, ich bin noch in Arbeit und möchte mich umorientieren und denke das die Arbeitsagentur eher die Bewerbungen der Leute weiterleitet die Arbeitssuchend gemeldet sind, da diese ja Bezüge von der Arbeitsagentur bekommen und es das primäre Ziel dieser ist solche Leute in Arbeit zu bekommen. Es gibt für den Job nur 3 Anbieter in der Stadt die diese Stelle anbieten könnten. Meine Frage lautet daher, soll ich einfach mal alle 3 Anbieter Telefonisch kontaktieren und direkt nachfragen und ggf. die Bewerbung Direkt an den Anbieter schicken? Oder sollte ich es lieber sein lassen, weil sie werden das Angebot ja vielleicht nicht umsonst anonym an die Arbeitsagentur übergeben haben? Ich will mich ja auch nicht aufdrängen und dadurch vielleich schon alle sympathien im Vorraus kaputt machen.

Wäre über euren Rat sehr dankbar

Peter

...zur Frage

Auf sofort ausgeschriebene Stelle bewerben, wenn ich noch nicht antreten kann?

Hey Leute,
Ich beende voraussichtlich im Januar meine Ausbildung und möchte mich jetzt schon mal um eine neue Stelle bewerben, da ich auch umziehen muss. Nun habe ich schon ein paar Stellenangebote ins Auge gefasst, bei denen ich mich bewerben möchte. Leider sind diese alle auf sofort ausgeschrieben. Sollte ich mich trotzdem bewerben, obwohl ich erst in 4 Monaten antreten kann? Oder ist das eher sinnlos? Danke schon mal ;)

...zur Frage

Abitur erst mit 22, schlimm?

Gewöhnlicherweise hat man ja sein Abitur schon mit 18 und bei einem Beruflichen Gymnasium mit 19.

Da ich mit 7 eingeschult wurde, von der Realschule auf die Berufsfachschule gewechselt habe und dort sitzen geblieben bin, werde ich voraussichtlich erst mit 22 mein Abitur haben. Dann werden die ganzen Schüler wahrscheinlich 3 Jahre jünger sein als ich. Ist das peinlich, schlimm? Habe ich ein Nachteil dadurch?

Ist eine Ausbildung besser? Mein Wunsch wäre es, aber zu studieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?