Muss ich mich auf der Arbeit ausstempeln, wenn ich zu einem Einsatz der freiwilligen Feuerwehr gerufen werde ?

10 Antworten

Hallo gudefrage123,

letztendlich ist das eine Absprache zwischen Dir und Deinem Arbeitgeber, wie ihr das regelt.

Im Grunde genommen ist der Feuerwehreinsatz während der Arbeitszeit ja auch "Arbeitszeit" - d.h., Dein Arbeitgeber sollte Dir ja ganz normal auch für die Zeit des Feuerwehreinsatzes Dein Gehalt weiter zahlen (und kann sich die durch den Einsatz entstandenen finanziellen Ausfälle dann auf Antrag von der Stadt oder Gemeinde erstatten lassen - siehe Brandschutzgesetz Deines Bundeslands).

Andere wiederum haben eine Absprache mit ihrem Arbeitgeber getroffen, dass sie die durch den Einsatz "versäumte" Zeit in der Firma nachholen (darauf hat der AG zwar keinen rechtlichen Anspruch - aber letztendlich sitzt er eben am längeren Hebel und kann seinen Arbeitnehmer unter irgendeinem Vorwand kündigen...). Da wäre es dann sinnvoll, sich auszustempeln, um dann ein sauberes Zeitkonto zu haben. 

Ob es versicherungstechnische Gründe gibt, wie von anderen hier geschrieben, das weiß ich leider nicht. Aber ich habe da so meine Zweifel!
Immerhin wird in den meisten Unternehmen ja gar nicht gestempelt, und da klappt es auch mit dem Versicherungsschutz. Davon abgesehen: Ab dem Zeitpunkt der Alarmierung bist Du eh über die Kommune bzw. Feuerwehr versichert. 

Also: Sprich einfach mit Deinen Vorgesetzten über das Thema. Wenn es Dich das Ausstempeln aufgrund der räumlichen Situation wirklich so viel Zeit kostet, dann gibt es sicherlich auch andere Möglichkeiten für einen Nachweis.

Ich denke, die Frage sollte generell mit dem Betrieb abgeklärt werden. Es hängt ja auch davon ab, wie lange der Umweg zur Stempeluhr dauert.

Als Alternative kann ich mir auch vorstellen, dass die Zeiten nachträglich maunell erfasst werden. Du kannst ja möglicherweise von der Feuerwehr eine Info bekommen, wann die Alarmierung erfolgte und wann der Einsatz beendet war.  Diese könntest du dem Betrieb vorlegen, der dann sogar was Offizielles zur Hand hat.

Das mindeste wäre einem Kollegen bescheid zu geben, das du weg bist falls dich jemand sucht...

Bei uns in der freiwilligen Feuerwehr gibt es nach dem Einsatz einen Zettel auf dem steht, das du vom Zeitpunkt der Alarmierung bis ..... an dem Einsatz mit der Nummer..... teilgenommen hast. Dieser geht dann zum Arbeitgeber und am Ende des Jahres werden die gesammelten Werke bei der Stadt eingereicht und der Lohnausfall an die Firma erstattet. Davon merkt der AN eigentlich nichts, da der Lohn genauso weitergezahlt wird als wärst du nie weg gewesen. Und versichert bist du ab Alarmierung sowieso bei der FUK. 

Was möchtest Du wissen?