Muss ich mich arbeitslos melden? Ex-Student/Wohnhaft Eltern/Kein Interesse an Arbeitslosegeld

6 Antworten

Du solltest dich trotzdem arbeitslos melden, schon wegen der Ausfallzeiten für Rentenversicherung. Und wie ist das mit deiner Krankenversicherung, bist du privat versichert? Wenn nicht, müsstest du dich hierfür auch arbeitslos melden (oder alles selbst zahlen). Ein weiterer Aspekt, hängt natürlich von der Dauer der Arbeitslosigkeit ab: Du hast später Lücken im Lebenslauf, da wird manch ein Arbeitgeber misstrauisch ("hat der vielleicht gesessen?")

ich bin bei meinen eltern mitversichert.

0

Ob mit oder ohne Arbeitslosmeldung "Lücken" hast du so oder so. Die gehen durch Arbeitslosmeldung auch nicht weg.

0

Wenn deine Eltern für dich aufkommen, brauchst du dich natürlich nicht arbeitslos melden. Wer nichts haben will, braucht sich auch nicht melden. Dann bist du als Studienabbrecher natürlich auch nicht mehr krankenversichert. Hoffentlich wissen deine Eltern das.

Nein du musst dich nicht Arbeitslos oder Arbeit suchend melden.....das ist ganz alleine dir überlassen....

Ausbildungsabbruch mit Eltern Ausbildungssuchend melden?

Muss ich, wenn ich meine Ausbildung abgebrochen habe und mich beim Arbeitsamt Ausbildungssuchend zu melden meine Eltern mit nehmen, wenn ich da noch wohnhaft gemeldet bin und sie Harz IV bekommen

...zur Frage

Online Arbeitslos melden?

Ich muss mich rückwirkend zum 01. Juli arbeitslos melden. Da ich seit dem nicht mehr in meiner Ausbildung bin. Kann ich dies also auch online, also im Internet machen? Ist es quasi das gleiche Verfahren wie es persönlich auch ablaufen würde? Und noch wichtiger: bekomme ich dann diese Nummer, die man bekommt? Diese ist besonders für meine Eltern sehr wichtig. Ich melde mich nicht arbeitslos weil ich Arbeitslosengeld beziehen möchte, lediglich um Jobangebote zu bekommen und für das Kindergeld an meine Eltern.

...zur Frage

Nicht arbeitslos gemeldet, nach Ausbildung?

Hallo, Ich bin verzweifelt weil mir wirklich niemand Helfen kann. Ich habe am 25.6 meine Prüfung bestanden und ab 15.7 eine Neue Arbeitsstelle. In diesem Zeitraum habe ich es aber Verschwitzt mich arbeitslos zu melden, jetzt habe ich Wirklich Angst was das für folgen hat. Da mir keiner helfen kann, bin ich total überfordert selbst beim Amt wüsste ich nicht wohin! Kann mir jemand genaues sagen zu den folgen? Bringt es Überhaupt noch was mich Arbeitslos zu melden weil soweit ich Weiß tut man das 3 Monate vor dem Ausläufen des alten Vertrages ! Oh man :-( danke schon mal

...zur Frage

Erste mal HARTZ IV/Arbeitslosengeld II nach dem Studium Bedarfs- und Hausgemeinschaft?

Guten Tag zusammen,

ich habe mein Studium beendet und warte seitdem auf meine Exmatrikulation und mein Diplomzeugnis (eigentlich müsste ich schon seit Wochen exmatrikuliert sein). Da ich für den Beginn diesen Monats einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterschrieben hatte, habe ich mich natürlich nicht arbeitslos gemeldet. Doch kurz vor der Anstellung bekam ich aufgrund von Absatzproblemen die Kündigung. Nun habe ich allerdings kein Geld mehr zur verfügung (Alle Reserven aufgebraucht). Ich wohne noch Zuhause bei meinen Eltern, die mir zwar ein Zimmer, essen und strom/wasser geben können aber mehr nicht (bin ja schon 26) und sie haben auch nicht die Mittel.

Nun meinte meine Mutter ich solle mich mal arbeitslos melden, damit ich Arbeitslosengeld II bekomme, doch ich frage mich ob das Sinn macht, da ich offiziell ja noch Student bin (ich weiß auch nicht wann ich exmatrikuliert bin, denn der bescheid könnte heute aber auch in 2monaten kommen... je nachdem wie lange die sich noch Zeit lassen).

Nun würde ich gerne wissen, ob Ihr mir sagen könnt, ob ich überhaupt Anspruch darauf habe?

Zudem habe ich bereits den Hauptantrag für Arbeitslosengeld 2 ein wenig ausgefüllt, doch dort verstehe ich nicht was ich bei Haushalts- und Bedarfsgemeinschaft eintragen soll.

z.B. Angaben zu den Personen der Bedarfsgemeinschaft *) Wie viele weitere Personen gehören zu Ihrer Bedarfsgemeinschaft? Person/en Leben Sie zusammen mit (Mehrfachnennungen möglich) Ihrer/Ihrem nicht dauernd getrennt lebenden Ehegattin/Ehegatten, Ihrer/Ihrem nicht dauernd getrennt lebenden eingetragenen Lebenspartnerin/Lebenspartner, Ihrer Partnerin, Ihrem Partner in Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft *), einem unverheirateten Kind unter 25 Jahren oder mehreren Kindern, Ihren Eltern bzw. einem Elternteil oder dessen Partner (nur anzukreuzen, wenn Sie unter 25 Jahre alt sind)? Tragen Sie bitte die Person/en ein, die außer Ihnen zur Bedarfsgemeinschaft gehören:

Wohnen in Ihrem Haushalt auch Personen, die ggf. nicht zur Bedarfsgemeinschaft, jedoch zur Haushaltsgemeinschaft gehören? *) Ja Nein Wenn ja, wie viele Personen sind das? Person/en>

Mir wurde nämlich gesagt, dass für dem Fall das meine Mutter oder mein Vater mich unterstützen würde, ich in einer Haushaltsgemeinschaft o.ä. lebe und hätte dann keinen Anspruch auf Geld bzw. ich müsste beweisen, dass ich keine Unterstützung von meinen Eltern bekäme.

Wie sieht das denn aus? Ich möchte - wenn überhaupt - nicht unvorbereitet zum Amt gehen.

...zur Frage

Krankenversicherung zur Überbrückung zwischen erstem und zweitem Staatsexamen - Zweitstudium?

Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Krankenversicherung und ich möchte erst nach euren Erfahrungen fragen, bevor ich bei der KV anrufe, da ich mich erst auskennen möchte um nicht über „den Tisch gezogen zu werden. Kurz mein „Lebenslauf“ - Juli 2007 Abitur - September 2007 – Juni 2008 Zivildienst - Ab Oktober 2008 Studium Lehramt an Sonderschulen - Erstes Staatsexamen habe ich im Mai abgeschlossen, eingeschrieben bin ich bis September - Ich war familienversichert, habe jetzt jedoch zwei Monate gearbeitet und musste mich nun laut KV selbst krankenversichern, da ich kein „ordentlicher Student“ mehr bin und nicht in den Semesterferien gearbeitet habe.

Ich bin zwar schon 25, müsste mich also aufgrund des Zivildienstes jetzt wieder familienversichern lassen können. Zumindest bis September solange ich eingeschrieben bin. Oder?

Dann geht es weiter: Im Februar 2014 beginnt mein Referendariat. Sollte ich mich bis September 2013 familienversichern lassen können, dann stellt sich frühestens ab dann wieder die Frage, was tun? Habe von September bis Januar vor ins Ausland zu gehen, werden zwischenzeitlich bei meinen Eltern wohnen und möchte evtl. eine 450€ Job annehmen. Für dieses Zeit könnte ich mich arbeitslos melden oder in ein zulassungsfreies Studium einschreiben. Was empfehlt ihr mir? Arbeitslos melden klingt irgendwie abschreckend. Welche Nachteile und Vorteile habe ich bei den beiden Optionen? Wie muss ich mich jeweils versichern? Gilt die Familienversicherung mit Verlängerung über das 25. LJ (wegen Zivi) auch bei einem Zweitstudium?

Würde mich freuen, wenn ihr mir antwortet und mir eure Erfahrungen kundtut. Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?