Muss ich mich als Mieter um einen Waschmaschinenanschluss kümmern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Teile deiner Vermieterin schriftlich mit, dass die bisherige Gestattung zum Gebrauch von Gefriertruhe, Trockner und Waschmaschine ab 1. Mai 2011 wegfällt und sie deshalb diese Geräte in ihrer eigenen Wohnung betreiben müsse. Gestatte ihr zugleich die Installation des WM-Anschlusses (ist eine bauliche Veränderung) in ihrer Wohnung auf ihre Kosten. 

Da bei Beginn des Mietverhältnisses nicht dieser Anschluss vorhanden war und auch nicht vereinbart wurde, muss die Mieterin die Kosten tragen. Als Alternative käme eine Modernisierungsvereinbarung in Frage, wobei die Mieterin jährlich 11%  (davon 1/12 monatlich) der Kosten zu tragen hätte (Aufschlag auf die Nettomiete).

Dankeschön, werde ich machen!!!

0

Sehe grad einen Lapsus: Richtigerweise muss es natürlich heißen teile deiner "MIETERIN" schriftlich mit .... , ich bitte um Entschuldigung.

0

Zunächst tretet ihr als Eigentümer in die Pflichten des Mietvertrages ein, den die Vorbesitzerin (auch mündlich) geschlossen hat.

Sollte hierin Teile des Kellers mitvermietet gewesen sein, bleibt das so. Ggf. müsst ihr das von eurem Lager baulich trennen (Mauer, Bretterverschlag). Falls nicht, müsst ihr einen Waschmaschinenanschluß in der Wohnung herstellen lassen, wenn das überhaupt möglich ist.

Die Miete kann nach ortsüblichem Vergleich angepasst werden, allerdings gelten hier Maximalgrenzen einer Erhöhung, wäre sie sehr niedrig angesetzt, könnt ihr die nicht auf einem Schlag anpassen.

HTH

G imager761

Auch mündlich??? Sch***... Sie hat es ihr halt gestattet, also müssen wir das jetzt auch??? Räumliche Trennung geht schlecht. Das Haus ist über 500 Jahre alt und sowieso schon reichlich verbaut! Hm, die Mietanpassung sind glaub ich 20%. Das kann man fast in die Tonne treten... :( Müssen halt jetzt noch mindestens 9 Monate mit ihr auskommen (Kündigungsfrist)

0
@Susi83

Sie hat es ihr halt gestattet

Das ist nicht automatisch eine mietvertragliche Vereinbarung...

0

Aso, im MV steht drin, das Vereinbarungen, die getroffen wurden, schriftlich erfolgen müssen... Ist das da jetzt hinfällig, da die Vormieterin das zwar zugelassen hat, aber nirgends schriftlich niedergelegt hat?

0
@Susi83

das Vereinbarungen, die getroffen wurden, schriftlich erfolgen müssen

Dann sind alle mündlichen Nebenabreden unwirksam...

0

Letztlich ist die Frage, was mietvertraglich vereinbart ist. Wenn sie nur die Wohnung gemietet hat, konnt Ihr sie auch darauf beschränken, sollte es Nebenabreden geben, muss sie diese bewiesen. Wenn in der Wohnung kein Waschmaschinenanschluss vorhanden ist, ist dies vereinbarter Zustand, und Ihr müsst auch keinen legen lassen, nur diesen Zustand erhalten...

Danke für deine Antwort und auch den Kommentaren zu den anderen Antworten... Also sind wir im Recht und sie muss halt damit leben^^

0

Abflussrohr in der Küche verstopft. Muss sich hier der Vermieter kümmern?

Das Spülerohr in der Küche unserer Mieterin ist verstopft.Anscheinend in der Wand und nicht im Sivon.Muss ich mich als Vermieter darum kümmern oder ist das Sache der Mieterin

...zur Frage

Darf der Vermieter Geld für eine neue Waschmaschine verlangen, wenn es sein Eigentum ist? Für Nutzung oder so etwas?

Hallo! In unserer wg ist die Waschmaschine kaputt gegangen und ist Eigentum des vermieters. Dieser meinte nun, dass wir jeder 40 Euro hinzutun sollen, es aber sein Eigentum bleibt! Kann er sowie für Nutzung oder montieren oder so verlangen?

...zur Frage

Keilriemen von der Waschmaschine quietscht

Hallo zusammen,

bei unserer Waschmaschine ist der Keilriemen abgesprungen. Ich habe die Maschine hinten aufgeschraubt und den Riemen wieder angebracht.

Jetzt quietscht der Riemen.

Kann ich die Maschine so benutzen? Oder ist wohl eher das Lager kaputt? Wie kann ich das herausfinden?

Danke schon mal für alle hilfreichen Antworten.

Viele Grüße

...zur Frage

Mietfrage: Wasserschaden in der Zwischendecke?

Hey,

ich habe folgendes Problem. Ich wohne zurzeit als Untermieter/Zwischenmieter in einer WG. Mitte November ist der Mieterin über uns die Waschmaschine ausgelaufen und es hat in mein Zimmer getropft.

Da die Mieterin keine Haftpflicht, noch sonst Geld hat, hat sich der Vermieter um die Angelegenheit "gekümmert". Er hat aber lediglich mir einen Luftentfeuchter für einen Monat ins Zimmer gestellt. Das Problem ist, ich hab eine 3cm dicke Zwischendecke und die besteht aus 1cm Luft, 1cm Holz und 1cm Gips. Da ich trotz Heizung gerademal auf 18°C komme wird die ohne korrekte Trocknung wahrscheinlich immernoch feucht sein.

Ich habe jetzt den Entschluss gefasst und spätestens Ende März, zum Ende meiner Zwischenmiete wieder auszuziehen. Aber was kann ich im Moment machen? Der Mieter hat kein Interesse sich um die Angelegenheit zu kümmern (das Treppenhaus, welches auch vom Wasserschaden betroffen war, ist nun bereits auch verschimmelt). Ich würde gerne früher ausziehen, aber ich kann ja schlecht einen Nachmieter für das Zimmer suchen und die aktuelle Hauptmieterin interessiert sich bisher gar nicht groß für das Problem und will auch nicht die Miete mindern.

Kann man sich irgendwo ein Hygrometer leihen und damit die Feuchtigkeit der Zwischendecke zu messen? Habt ihr sonstige Vorschläge?

Freundliche Grüße!

...zur Frage

Kann ein Zwischenzähler eine Waschmaschine beschädigen?

Wir haben in unserer Waschküche die Waschmaschine einer Mieterin stehen. Um den Stromverbrauch abrechnen zu können, haben wir einen einfachen Zähler (steckt man in die zu benutzende Steckdose) installiert. Nun haben wir festgestellt, dass die Mieterin diesen Zwischenzähler umgeht und auf unsere Kosten wäscht. Als wir sie darauf ansprachen, sagte sie, dass dieser Zähler einen Schaden an ihrer Waschmaschine verursacht hätte und sie ihn deshalb nicht mehr nutzt. Wir haben einen Fön angeschlossen und der Zähler zählt und der Fön ging nicht kaputt. Kann ein Zwischenzähler einen Schaden verursachen? Oder will sie einfach nicht bezahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?