Muss ich meiner Versicherung die Unfallmitteiligung zeigen und schmeißt die mich raus, da ich zum 2ten mal ein Unfall innerhalb dieses Jahres gebaut habe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Sache ist im Prinzip ganz einfach.

Wenn es tatsächlich keinen Schaden gegeben hat, dann gibt es auch keine Regulierung durch die Versicherung und folglich auch keine Rückstufung im Schadenfreiheitsrabatt.

Es gibt dann zwar eine Meldung an die Versicherung aber das wars dann auch.

Die Versicherung wird in diesem Fall auch den Vertrag nicht kündigen. Warum auch? Es ist ja nichts passiert.

Sollte sich aber herausstellen, dass doch ein Schaden vorliegt, sieht die Sache ganz anders aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie baut man einen Unfall ohne Schaden? Irgendwie scheint mir die Schilderung ziemlich lückenhaft - entsprechend ist das Risiko, dass dann auch die Antwort etwas am Ziel vorbeigeht.

Und zweitens kann eine Versicherung einen Versicherungsvertrag als Ganzes Kündigen (also Deinen Eltern) - das Herauswerfen einzelner im Vertrag gemeldeter Fahrer ist aber unüblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goofey
26.09.2016, 12:27

also habe das Fahrzeug vor mir leicht von hinten gestoßen und es war kein schaden festzustellen

0

Schäden die eine gewisse Summe (meist ca. 500€) voraussichtlich nicht überschreiten, müssen der Versicherung nicht gemeldet werden, wenn der Versicherungsnehmer glaubt diese selber regulieren zu können.

Wenn sich später herausstellt, dass der Schaden doch größer ist, kann er immer noch gemeldet werden.

Aber auch wenn der Schaden gemeldet wird (der Geschädigte kann sich direkt an die Versicherung wenden) und die Versicherung bezahlt, kann hinterher die Summe an die Versicherung zurückgezahlt werden.

Bei zwei Schäden innerhalb eines Jahres würde die Versicherung schon über eine Kündigung nachdenken. Kommt auch immer drauf an welche anderen Verträge ihr noch dort habt, wie viel eurem Vermittler an euch liegt etc.

Aber bei einem kleinen Schaden sollte wie gesagt entweder selber reguliert oder anschließend an die Versicherung zurückgezahlt werden, schon allein um  die heftige Rückstufung zu vermeiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goofey
26.09.2016, 12:58

also ist die Unfallmitteiligung von meiner Seite nicht notwendig für meine Versicherung?

0
Kommentar von flareb
26.09.2016, 13:25

Die Rückkaufsmöglichkeit eines Schadens in der KFZ-Versicherung muss nicht zwingend vorhanden sein. Dies muss man dem Bedingungswerk entnehmen. 

Einen Schaden verspätet zu melden ist absolut nicht empfehlenswert.

Es gibt auch keine Grenze, bei der man Schäden nicht melden müsste. 

Es ist dringend zu empfehlen der Versicherung den Schaden zu melden, aber mit dem Hinweis, dass der Schaden ggf. selber reguliert wird.

0

Bitte um weitere Informationen.

So ist keine Antwort möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn da kein Schaden entstand, mit welcher Begründung willst Du denen irgendetwas zeigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goofey
26.09.2016, 13:00

warum wurde dann eine Unfallmitteiligung aufgenommen, auf dem stehen eigentlich nur die Kontaktdaten der Beteiligten

0

es kann passieren, dass dich die Versicherung rauswirft, aber ganz sicher

wird dein Versicherungsbeitrag "explodieren"....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von goofey
26.09.2016, 12:28

mit explodieren ist gemeint, dass es teuer wird?

0
Kommentar von goofey
26.09.2016, 12:30

auch wenn kein schaden feststellbar war?

0

Was möchtest Du wissen?