Muss ich meiner Frau unterhalt Zahlen auch wenn sie nicht gearbeitet hat?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Auch wenn Ihr keine Kinder habt, kann sie Unterhalt von Dir fordern wenn sie jetzt mittellos ist. Durch die Heirat hast Du eine gewisse Fürsorgepflicht Deiner Frau gegenüber. Sie selber ist allerdings dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass sie eigenständig für sich sorgen kann. Z.B. Ausbildung machen,oder Arbeit suchen etc....

während des trennungsjahres wirst du ihr unterhalt zahlten müseen. es ist auch unerheblich ob ihr verheiratet seit oder nicht. auch nach einem eheähnlichen verhältnis kann man auch zu unterhaltszahlungen herangezogen werden. nun deine frau war hausfrau, ich denke das ist auch arbeit! wenn sie nun so lange zu hause war, wird sie auch nicht so schnell etwas finden. sollte sie unter harz IV fallen, dann wird sich das amt schon bei dir melden. viel glück. gruss akademikus

für den Zeitraum der Trennung musst Du auf jeden Fall Trennungsunterhalt zahlen; der Unterhalt nach der Scheidung wird im Vefahren vor dem Familiengericht geklärt;

Trennungsunterhalt richtet sich nach § 1361 BGB:
§ 1361 BGB in der Fassung ab 01.01.08: Unterhalt bei Getrenntleben.

1) Leben die Ehegatten getrennt, so kann ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen und den Erwerbs- und Vermögensverhältnissen der Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen; für Aufwendungen infolge eines Körper­ oder Gesundheitsschadens gilt § 1610a. lst zwischen den getrennt lebenden Ehegatten ein Scheidungsverfahren rechtshängig, so gehören zum Unterhalt vom Eintritt der Rechtshängigkeit an auch die Kosten einer angemessenen Versicherung für den Fall des Alters sowie der verminderten Erwerbsfähigkeit.

2) Der nicht erwerbstätige Ehegatte kann nur dann darauf verwiesen werden, seinen Unterhalt durch eine Erwerbstätigkeit selbst zu verdienen, wenn dies von ihm nach seinen persönlichen Verhältnissen, insbesondere wegen einer früheren Erwerbstätigkeit unter Berücksichtigung der Dauer der Ehe, und nach den wirtschaftlichen Verhältnissen beider Ehegatten erwartet werden kann.

3) Die Vorschrift des § 1579 Nr. 2 bis 8 über die Beschränkung oder Versagung des Unterhalts wegen grober Unbilligkeit ist entsprechend anzuwenden.

4) Der laufende Unterhalt ist durch Zahlung einer Geldrente zu gewähren. Die Rente ist monatlich im Voraus zu zahlen. Der Verpflichtete schuldet den vollen Monatsbetrag auch dann, wenn der Berechtigte im Laufe des Monats stirbt. § 1360 a Abs. 3, 4 und die §§ 1360 b, 1605 sind entsprechend anzuwenden

Bis zur Scheidung ist Ehegattenunterhalt fällig. Nach der Scheidung besteht die Chance das die Dame selber für ihren Unterhalt sorgen muß. Wenn sie natürlich gesundheitlich nicht in der Lage ist zu arbeiten wirst Du weiter bluten. Aber das macht man ja gerne schließlich ist es ja die ehemals geliebte Frau.

Lach! Jaja,drum prüfe wer sich ewig bindet, ob sich nicht was bessres findet...

0

Das kommt u.a. drauf an, ob sie Bemühungen zur Arbeitssuche nachweisen kann, und ob sie Unterhalt einfordert. Sowohl Trennungs- als auch Scheidungsunterhalt sind erst bei Einforderung (durch sie selbst, oder, wenn sie Hartz IV bezieht durch die ARGE) fällig. Sprich am besten mal mit nem RA drüber.

Nach der Scheidung richtet sich der Unterhaltsanspruch nach den §§ 1569 ff BGB:

Jeder Ehegatte soll nach der Scheidung möglichst selbst für seinen Unterhalt sorgen.Es gilt insoweit der Grundsatz der Eigenverantwortung.

Will ein geschiedener Ehepartner für die Zeit nach der Scheidung Unterhalt verlangen, so muss ein sog. Bedürftigkeitsgrund vorliegen.

Die Rechtslage weiss ich nicht aber von meinem Gefühl her NEIN. Sie hat sicher zwei gesunde Arme und Beine.

Nein, höchstens für eine Übergangszeit, aber wahrscheinlich nicht mal das.

Wenn sie eine Berufsausbildung hat und vor der Ehe arbeiten ging, muss sie sich schnellstmöglichst wieder was suchen.

Im Trennungsjahr ganz sicher !

0
@Silberheim

Nein, nur wenn sie ihn einfordert - und auch dann nicht rückwirkend! Wenn die ARGE auf Dich zukommt, und sagt "He, Du warst verpflichtet zu zahlen, wir haben's übernommen von dann bis dann, nu zahl mal an uns..." dann kannst auch Pech haben.

0
@ravenmuc

natürlich muss sie ihn einfordern, wie soll denn sonst eine Forderung entstehen !

0

bin mir ziemlich sicher das dus nicht tun musst!!

aber 100 % nicht frag einfach einen anwalt der kann dir das sicher sofort sagen ;)

Gegenfrage:Warum stellst Du Deine Frage zweimal kurz hintereinander ein???

ich hab mich verklickt sorry :( wie mach ich das weg ^^ bin hier doch neu

0

nein musst du nicht.

Was möchtest Du wissen?