Muss ich meinen neuen Gehäusesubwoofer einspielen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja und nein. Was ist "einspielen"? Einspielen ist nicht wie Einfahren beim Auto. Es geht nur darum, dass die Zentrierspinne und bei manchen LS die Sicke (bei diesem eher nicht) anfangs noch härter sind und sich daher ein für die Abstimmung wichtiger Parameter noch ändert.

Für Dich bedeutet das lediglich, dass Du dir mit der Feinabstimmung des Subwoofers (Pegel, Grenzfrequenz, Tiefbassanhebung) ruhig noch etwas Zeit nehmen kannst. Gerade der Tiefbass wird sich noch verbessern.

Stelle den Sub jetzt grob ein und nach einigen Wochen Betrieb mach das dann noch einmal akribischer. Hebe den Tiefbass nicht zu sehr an, der wird noch mehr.

Bei Subwoofern mit Bassreflex kann der Effekt übrigens so weit gehen, dass ein teurer, gut gemachter am Anfang richtig mies abgestimmt scheint, um dann irgendwann richtig gut zu werden während mancher Billiganbieter genau den umgekehrten Weg geht und das Ding nach einer Weile einfach nur noch komisch klingt. Aber dann isses ja längst aus dem Laden...

Alles klar?

Was soll sich denn da einspielen? Im Laufe der Jahre wird sich vielleicht die Steifheit der Membrane ändern, aber das ist kein 'Einspielen', sondern Abnutzung.

Musst du nicht die aufhängung (Zentrierung) des lautsprecher wird gegebenenfalls weicher.
Wird am Anfang einfach nicht so tief spielen können was dann mit der Zeit (40-50Stunden) immer besser wird da sich die Parameter dann leicht verändern.
Würde vielleicht nicht direkt Vollgas geben aber an sich ist das einspielen nur ein reines wartespiel bis der Lautsprecher sein volles potenzial ausleben kann. :)

Bei Subwoofer-Chassis ist es nicht notwendig. Die Sicken und Zentrierungen sind hier so straff und stabil (will man ja für die Belastung), die sollen sich ja nicht erweichen lassen. Dahingehend also klares nein. Das Einspielen von Chassis ist wichtig bei Lautsprechern im Präsenzbereich, also Hochtöner und Breitbänder, die verändern sich tatsächlich teils erheblich.

Aber eine leise Spielart anfangs kann sich auch bei Subwoofern auszahlen, es kann nämlich sein, dass der Lack auf der Schwingspule noch nicht ausgetrocknet ist. Dann kann er sich bei starker Erhitzung der Spule lösen und im Luftspalt herumflattern, dazu kann die Spule einen Kurzschluss erleiden. Hab ich auf dB-Drag-Wettbewerben schon erlebt. Also - halbe Kraft voraus empfiehlt sich durchaus.

Was möchtest Du wissen?