Muss ich meinen Mann und seine Wohnung finanzieren wenn ich ausziehe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da sich Ehepartner im Bedarfsfall gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet sind ("Familienunterhalt"), hat der Mann im "Trennungsjahr" ggf. einen Anspruch auf "Trennungsunterhalt" an dich.

"Nachehelicher Unterhalt" (nach der Scheidung) wird zwar nur noch im Ausnahmefall zugesprochen, könnte bei euch aber ggf. auch noch zutreffen, wenn der Mann sein Studium dann noch nicht abgeschlossen hat (und auch die "Regelstudienzeit noch nicht übermäßig überschritten hätte....)

Das bedeutet aber nicht, dass du ihm nun seinen gesamten Lebensunterhalt finanzieren musst...., denn dir selbst steht ein "Selbstbehalt" zu.

Gegenüber einem Ehepartner liegt dieser "Selbstbehalt" derzeit bei 1200 Euro. Du bräuchtest ihm also nur vom darüber liegenden Einkommen einen Teil als Unterhalt zahlen...

muss ich seine Wohnung....mit finanzieren wenn ich mir eine neue Wohnung nehme? 

Das ist unabhängig vom Unterhalt zu betrachten..., denn hierbei gilt das Mietrecht.

Danach muss derjenige die Miete zahlen, der den Mietvertrag unterzeichnet hat. Seid ihr das beide, so könnte die Miete ggf. nur von einem von euch beiden verlangt werden, wenn der andere nicht zahlt oder zahlen kann...

Wenn das zutrifft, solltet ihr die Wohnung ggf. kündigen (das ginge dann auch nur gemeinsam), bis zum Ablauf der Kündigungsfrist müsstest du aber ggf. die volle Miete zahlen..

Solltest du für die Miete des Mannes mit aufkommen müssen, würde das auf den ggf. zu zahlenden Unterhalt aber angerechnet....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu einem Selbstbehalt leider ja (In der Regel so um die 900 Euro) Das heißt aber nicht das du zwangsläufig die Summe bezahlen musst bis auf das Selbsterhalt. Wenn du gut verdienst kann sein das du für dich mehr hast wie die 900 Euro. Was ich damit  sagen will: Angenommen das Amt stellt fest das du ihm im Monat 500 Euro bezahlen müsstest du aber 1,200 Netto verdienst dann kann man von dir nur 300 Euro verlangen. Verdienst du aber meinetwegen 1800 netto hast du noch 1300 Euro für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Silence17 30.01.2016, 04:33

und wo muss ich damit hin um das amtlich zu klären? will das nicht alles gerichtlich klären müssen weil ja die Scheidung allein schon so teuer sein wird.

0
Erklaerbaer17 30.01.2016, 08:03
@Silence17

Das wird  die Behörde sein wo er auch sein Bafög bezieht, aber ganz genau weis ich das auch nicht.

0
Erklaerbaer17 30.01.2016, 08:04
@Erklaerbaer17

Ich denk auch nicht das du irgendwo hin musst sondern extra angeschrieben wirst, wenn von dir Leistungen verlangt werden. Vielleicht ist ja auch dein Mann so Kulant und verzichtet drauf.

0

Ihr seit verheiratet? Dann schuldest du bereits im Trennungsjahr Unterhalt in Höhe der Differenz seiner zu euren hälftigen Gesamteinkünfte: Gehalt + BäföG : 2 ./. Bafög = Trennungsunterhalt :-O

Seit ihr gemeinsame Mieter der Wohnung? Dann kann sich dein Vermieter nur an dir als einen seiner Vertragspartner schadlos halten, solange ihr nicht gemeinsam ordetnloich frsitwahrend kündigt oder du mit allseitiger Zustimmung aus dem Mietvertrag entlassen würdest.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er kann Trennungsunterhalt von dir verlangen bis zur Scheidung.

 Danach muss gesehen werden, ob er sein Studium fertig hat, ob er die Regelstudienzeit bereits überschritten hast und was du verdienst. Das ist dann die Basis nach der der neue Unterhalt bzw. deine Unterhaltspflicht bemessen wird. Du hast eine Betrag der dir zusteht, (etwa 1100.-) alles was drüber ist kann in den Unterhalt deines Mannes fließen.

 Vor allem wenn er sonst keine Einkünfte hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, du musst Unterhalt zahlen wenn du selber Geld verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?