Muss ich meinen Kircheneintritt dem Finanzamt oder Arbeitgeber melden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Welche Kirche? Ich geh Mal davon aus, dass es eine ist, die Kirchensteuer erhebt?

Der normale Gang ist. Eintritt beim Pfarrer erklären. Je nach Kirche gibt der Dir eine Kircheneintrittbescheinigung oder teilt es direkt dem Standesamt/Meldeamt mit. Wenn er es nicht mitteilt, musst Du mit dem Zettel zum Meldeamt.

Das Meldeamt hinterlegt die Sache in Deinen Daten und die Nachricht über den Kircheneintritt geht in den Lohndatenbestand der Finanzverwaltung. Von dort kann der Arbeitgeber die Sache abrufen.

Problem ist, nicht jeder Arbeitgeber kann das schon. Die meisten sind immer noch auf die Angaben auf der Lohnsteuerkarte angewiesen. Um die ändern zu lassen, musst Du mit einem Nachweis des Kircheneintrittes und der Lohnsteuerkarte zum Finanzamt und lässt es nachtragen.

Wenn Dir keine Lohnkirchensteuer abgezogen wird, kann es eine gewichtige Nachzahlung am Jahresende geben. Ich würd versuchen die Sache gleich zu korrigieren.

Die Kirche hat die Daten also sehr wahrscheinlich weitergegeben, aber sie sind eben noch nicht bei Deinem Arbeitgeber angekommen.

wenn du das deinem Arbeitgeber mitteilst , genügt das . Dieser gibt das dann ans Finanzamt weiter.-lg.

Seit wann?

0

Ich ging davon aus, dass die Kirche - als Hauptinteressierte

Das klingt saugut. Anscheinend wird da alles auf den Schuldner abgewälzt. Ich würde bei deinem Gläubiger seiner Hotline anrufen. Die ist doch gerade am Wochenende auch erreichbar.

Ich habe das gleiche problem , wie ist es ausgegangen, habe das Gefühl alle verarschen mich jeder schieb es auf den anderen

Was möchtest Du wissen?