Muss ich meinem ex mann ein artest ausstellen, wenn unsere gemeinsame tochter krank wird, wenn er umgang hat?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dieses Problem kenne ich leider nur zu gut. Auch meine Tochter lag ausgerechnet am Umgangswochenende mit fast vierzig Fieber im Bett. Vorsorglich hab ich die Krankschreibung kopieren lassen und meinem Ex geschickt. Trotzdem hat er einen Anwalt hinzugezogen, der mir gleich mit gerichtlichen Schritten gedroht hat. Das Ergebnis war eine in meinen Augen total absurde Umgangsvereinbarung, nach welcher das Kind bis zu einer Temperatur von 38,5 zum Vater muss...

Übrigens, am darauf folgenden Umgangswochenende zwei Wochen später, hat mein Ex dann aber von sich aus verzichtet -> keine Zeit... 

Hi!

Das kommt prinzipiell auf die Umgangsvereinbarung an. Regulär aber sagt/gibt man dem anderen Elternteil einfach bescheid, dass das Kind krank ist - und fertig.

Nur falls es eine entsprechende gesonderte schriftliche Vereinbarung (via Jugendamt oder über Gerichtsurteil) gibt, oder die Situation zwischen den Eltern von vornherein hoch streitgeprägt mit Gerichtsverfahren ist, kann möglicherweise ein Attest sinnvoll sein, allerdings ist das in der Praxis so gut wie nie der Fall. Vor allem, wenn es nur vereinzelt oder das erste Mal vorkommt. Dein Ex-Mann kann nicht einfach nach Gutdünken bzw. aus einer Laune heraus ein Attest verlangen. Zur Absicherung könntest du höchstens noch eine weitere Person hinzuziehen, die Dir bestätigt, dass Dein Kind krank ist/war.

Erstmal danke für deine unvoreingenommene Antwort! es ist so , dass von ihm aus alles im Streit endet. der Umgang ist geregelt und , sie ist zum ersten mal so Krank, dass ich sie lieber zuhause behalten möchte. Nun vordert er ein Attest , was so in der Form nie besprochen worden ist.

0
@Mamamamablume

Leider kenne ich die Situation mit dem Streit nur zu gut. Es ist aber wirklich so, dass rein rechtlich - wenn in der Umgangsregelung keine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde, vor allem nicht schriftlich - kein Zwang zur Vorlage eines Attests besteht.

Es ist abzuwägen, ob das Kind auch im erkrankten Zustand den Umgang ausüben kann, denn alles hängt letztlich vom Kindeswohl ab. Wenn also Deine Kleine wirklich zu krank/bettlägerig für den Umgang sein sollte, ist es in ihrem Wohl, dass der Umgang verschoben wird (allgemein wird ein Nachholtermin angeregt). Ansonsten müsste Dein Ex mit der kranken Kleinen sein Umgangsrecht ausüben, was allerdings dann für keinen der beiden eine gute Situation sein dürfte, wenn sie auch gar nicht möchte/sich nicht danach fühlt.

Wenn Dein Ex allerdings einfach aus Streitlust ein Attest verlangt und es ihm gar nicht um die Kleine geht, bzw. Dir evtl. nen Strick drehen will, musst Du das selbst abwägen. Er kann Dir rechtlich nichts, aber könnte trotzdem evtl. irgendwo Beschwerde einlegen/das Umgangsrecht weiter regeln wollen, damit müsstest Du Dich ggf. rumschlagen. Auf seine Forderung von vornherein einzugehen würde ihm allerdings nur ein Zeichen sein, dass er einen Hebel bei Dir hat.

Alles Gute auf jeden Fall!

0

Dass sie krank ist, ändert doch nichts am Umgang, er kann sie doch trotzdem sehen und pflegen. Und dass er ein Attest  verlangt deutet eher darauf hin, dass sie öfter zufällig "krank" ist, wenn er sie sehen will. 


boa du kannst ja hell sehen ;)

0
@Mamamamablume

Darum geht es nicht, aber dass er ein Attest verlangt, deutet schon daraufhin, dass Eure Kommunikation nicht die Beste ist.

0

wenn du magst , kannst du gerne mal eine zeit lang mit ihm verbringen ;) aber heul mich danach nicht voll :)

0

Nein. Wie kommt er denn darauf?

Nein, dein Mann ist erwachsen und er kann es seinem Arbeitgeber entsprechend dessen Anforderungen selbst nachweisen, dass er sich um seine Tochter kümmern musste.

Das musst du nicht. Den Attest für deine Tochter hast du eventuell schon? Und für deinen Ex Mann den muss er sich selber holen

verstehe den Mann nicht, wenn sie krank ist soll er doch vorbeikommen und sie besuchen dann kann er es sehen... Wozu dann das ganze ?

auch kann man es nicht "erzwingen" wenn das kind nicht zum papa will und eine krankheit vorschiebt ?!?! (kenne die vorgeschichte nicht)

sollte man halt eine gespräch führen aber "du must zum papa" ist keine lösung.

Warum eigentlich nicht? Aber warum kann sich Dein Ex-Mann nicht auch um seine kranke Tochter kümmern?

Weil man ein krankes Kind im Bett, und es nicht durch die Gegend gondeln lässt. =)

0
@Miesepriem

Es kommt darauf an, wo das Kind wohnt und wo der Vater wohnt. Und nicht jede Krankheit zwingt zu einer dauerhaften Bettruhe. Und bei ihrem Vater wird die Tochter ja wohl auch ein Bett haben.

1

Was möchtest Du wissen?