Muss ich meine Vermieterin morgen in meine Wohnung lassen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Darf sie das machen wenn ich noch in der Wohnung wohne?

Nein. Du hast alleiniges Hausrecht, bis zum Ablauf des Mietvertrags.

Bzw muss ich den Handwerkern dann immer Termine ermöglichen?

Nein.

Muss ich ihr spontan Termine ermöglichen damit sich Türmenschen meine Tür von innen und außen angucken können?

Nicht spontan, höchstens nach Absprache.

3.Was sind hier meine Rechte?

  • Zu welchem Datum ist die Kündigung ausgespriochen worden? Wann ist sie zugegangen?
  • Hast du diese inhaltlich und formal geprüft und willst du ggf. anfechten?
  • Wie lange wohnst du bereits in der Wohnung?
  • Wohnst du in einem Zweifamilienhaus und der Vemieter ist auch im Haus wohnhaft?
  • Wurde dir ein möbliertes Zimmer vermietet?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sofffileein 12.10.2016, 19:23

Zum 1.1 ist gekündigt, ich will es nicht anfechten. Nur meine Ruhe haben. Die schreibt mir auch dauernd bei whatsapp

0
Xipolis 13.10.2016, 05:20
@Sofffileein

Kennt Ihr Euch privat oder hatte ihr mal was oder warum kann er Dich bei Whatsapp anschreiben? ;-)

1

Handwerker dürfen sich ansehen, was nach Deinem Auszug zu machen ist. Aber täglich würde ich die auch nicht dulden. Festen Termin ausmachen zu Besichtigung und Ende der Vorstellung. Irgendwelche Arbeiten brauchst Du nicht zu dulden, solange Dein Mietvertrag nach läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Rechtssprechung hat der Vermieter das Recht die Räumlichkeiten einmalig zu besichtigen um Renovierungen zu planen. Das hast du ja heute morgen schon gemacht. 

Was aber auf keinen Fall geht ist dass Handwerker bei dir anfangen alles umzubauen während du noch in den Räumlichkeiten bist und Miete zahlst. Das ist ausgeschlossen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp - Nein, darf sie nicht. Mein gut gemeinter Tipp an dich, an den Mieterschutzbund wenden und dich dort beraten. Die können dir dann auch rechtsverbindliche Antworten auf deine Fragen geben. 

Wenn deine Vermieterin einfach deine Wohnung betritt, sprich du außer Haus bist und sich dort mit ihren Handwerken austobt, das ganze Hausfriedensbruch wäre. Aber wie das nur so nebenbei erwähne. Man weiß ja nicht, auf welche Schnapsideen deine Vermieterin noch so kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie haben das Anrecht auf ungestörtes Wohnen bis zum Auszug bzw. der Beendigung Ihres Mietverhältnisses.

Vom Betretungsrecht hat die Vermieterin bereits Gebrauch gemacht. Das sollte reichen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Renovierung während deiner Mietzeit (einschließlich der Kündigungsfrist) musst du nicht dulden. Auf keinen Fall für irgendwelche Arbeiten Handwerker in die Wohnung lassen. Du bist ihr Besitzer und hast das Hausrecht. Du entscheidest, wer wann Zutritt bekommt. Sollte die V. einen Schlüssel für die WET haben, sofort den Zylinder wechseln, so dass sie keinen Zutritt hat.

Wie lang ist deine bisherige Mietzeit in der Wohnung? Zu wann wurde gekündigt? Die KF beträgt zunächst mindestens drei Monate, ab 5 Jahren MIetzeit 6 Monate, ab 8 Jahren 9 Monate.

Fall s nur du und deine Verm. in einem Zweifamilienhaus wohnen, kämen jeweils drei weitere Monate dazu.

Falls du vor Ende der KF ausziehen solltest/wolltest, ist ab Beginn der Renovierunge keine Miete mehr fällig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Art. 13 I GG: Die Wohnung ist unverletzlich.

In Deine Wohnung musst Du bis zum Ende der Kündigungsfrist niemanden hereinlassen, auch nicht Deine Vermieterin oder deren Erfüllungsgehilfen bzw. Beauftragten. 

Dies gilt sogar über das Ablaufen der Kündigungsfrist hinaus, solange Du dort wohnst. Und solange es nicht der Gerichtsvollzieher mit dem Räumungsbeschluß ist.

Abgesehen davon hat der Vermieter von seinem Besichtigungsanspruch Gebrauch gemacht. Sie müssen diesen also nicht mehr reinlassen bis zur Übergabe.

Alternativ empfehle ich Dir auch auf 123recht.net weitere Ratschläge einzuholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Colombo1999 13.10.2016, 18:48

Da bist Du leider vollkommen auf dem Holzweg. Es gibt die gesetzlichen Kündigungsfristen für beide Seiten. Zum einen wird der Mieter damit geschützt, in angemessener Zeit eine neue Wohnung zu finden, und der Vermieter in angemessener Zeit einen geeigneten neuen Mieter zu finden.

Jeder vernünftige Mietvertrag weit auf die Mitwirkungspflicht des Mieters hin. Verweigern kann er das nicht.

Dazu gibt es Urteile über Urteile. Und diese hebeln das GG nicht aus. Dein Verständnis von Recht sieht so aus, dass man einem Vermieter ganz offensichtlich jeden finanziellen Schaden zumuten kann!

Das ist aber - wie gesagt - ein Holzweg. Und ich würde dem Fragesteller nicht empfehlen, sich auf diese Weise strafbar zu machen.

0
Xipolis 13.10.2016, 20:41
@Colombo1999

Es gibt die gesetzlichen Kündigungsfristen für beide Seiten.

Ja, allerdings ist es der Vermieterin bei konsequenter Verweigerungshaltung nicht möglich die Wohnung zu betreten. Und das diese Probleme in der Realität auch auftreten, ist, denke ich, nicht unbekannt.

Jeder vernünftige Mietvertrag weit auf die Mitwirkungspflicht des Mieters hin. Verweigern kann er das nicht.

Zum einen muss die Mieterin keine Renovierungsarbeiten in der Wohnung dulden solange sie dort noch wohnt und zum anderen geht es hier nicht um einen Nachvermietung, sondern die Wohnung wird für den Eigenbedarf genutzt. Und es fand bereits mind. eine Besichtigung statt.

Es sind hier auch die Interessen der Mieterin zu berücksichtigen. Diese hat auch ein Berufsleben und möchte Abends Ihre Ruhe haben.

man einem Vermieter ganz offensichtlich jeden finanziellen Schaden zumuten kann!

Einen Schaden muss der Vermieter nachweisen. Hier entsteht aber kein Schaden, da keine neuen Mieteinnahmen generiert werden.

Das ist aber - wie gesagt - ein Holzweg. Und ich würde dem Fragesteller nicht empfehlen, sich auf diese Weise strafbar zu machen.

Dieser Abschnitt ist tatsächlich grober Unsinn! 

Alleine mein Tipp mit dem Rechtsforum ist sicher sehr hilfreich. 

Und eine Straftat bzw. ein Verbrechen würde selbst dann, wenn der Vermieter ein berechtigtes Interesse hat in die Wohnung zu kommen und dies verweigert würde, nicht vorliegen.

1

Nun, OHNE Deine Zustimmung geht da nichts.

Du kannst ja bis Ende November Terminvereinbarungen verweigern, wenn Du weißt, das Du ab Dezember raus bist aus der Wohnung.

Sprich mit der Vermieterin nochmal, vielleicht ist diese Einsichtig. Ansonsten: Anwalt oder Mieterschutzverein aufsuchen, die sollten es genau wissen        

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ich bin immer wieder verwundert wie viele menschen hier direkt auf Konfrontation gehen. Anwalt Mieterschutz ? Ernsthaft?
Vielleicht sprichst du einfach mit ihr das dier das Zuviel ist. Rechtlich darf sie dich natürlich auf Eigenbedarf kündigen. Sie darf auch mit deinem Einverständnis Termine mit Handwerkern machen um Umbauten zu Planen. Da aber nur im Angemessenen Rahmen. Sprich doch einfach mit ihr das sie mit den Handwerkern zusammen einen Termin macht. Einen nicht jeden Tag einen.
Sie wird garnicht auf die Idee kommen das dich das Stört. Auf die Barikaden gehen bringt dir im Grunde nichts kostet nur Nerven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Eigenbedarfskündigung für den Sohn ist rechtens. Du bist auch verpflichtet, Besichtigungen in angemessenem Rahmen zuzulassen. Üblicherweise ist dies mit vier Tagen Vorlauf anzukündigen. Ein Termin pro Woche scheint angemessen.

Der Vermieter muss seine Leute etwas bündeln, nach Lust und Laune der Handwerker und evtl. noch jeden Tag - das Recht hat er nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider reichen deine genannten Informationen nicht um detaillierte aussagen zu treffen. 

Eine Besichtigung, ja aber nur nach Absprache mit 7 Tägiger Ankündigung, ausmahne Gefahr im Vollzug.

Hier aber mal eine Sammlung an nützlichen Informationen:

Eigenbedarf

http://ratgeber.immowelt.de/a/kuendigung-wegen-eigenbedarf-so-sollten-vermieter-vorgehen.html

http://www.mieterbund.de/mietrecht/ueberblick/eigenbedarf.html

/\\\\ an diesen gegebenenfalls auch mal wenden.

Besichtigungsrecht

http://www.mietrecht-hilfe.de/ratgeber/545-das-recht-des-vermieters-zur-besichtigung-der-wohnung-bei-weitervermietung.html

http://www.mieterbund.de/index.php?id=359

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sofffileein 12.10.2016, 18:43

Ok das hilft schon etwas. Darf sie denn die Renovierung, die sie dank ihrer Besichtigung planen konnte auch während meiner Mietdauer durchführen?

0
Feuerhexe2015 12.10.2016, 18:57
@Sofffileein

so lange du da wohnst darf sie nicht wegen ihrem Sohn renovieren. Sollte sie dir aber etwas gutes tun wollen und den Wohnwert für dich verbessern wollen wird es schon schwierig sich dagegen zu wehren.

1
Sofffileein 12.10.2016, 19:28
@Feuerhexe2015

Also bei der Renovierung geht es definiv nicht um mich. Sind rein optische Sachen auf Grund des Alters des Hauses. Steckdose, Kabel neue Türen usw

0

Ich kann dir nur gut raten, dich im Falle einer Eigenbedarfskündigung an einen Fachanwalt für Mietrecht zu wenden. Das Mietrecht ist mittlerweile so kompliziert geworden, weil es viele Urteile gibt, auf die man sich berufen kann. Selbst eine Eigenbedarfskündigung ist nicht so einfach, hier müssen Bestimmungen eingehalten werden, das muss dir aber alles ein Anwalt erklären, da er die Sachlage ganz genau prüfen muss. Jeder Fall ist anders gelagert und gesondert zu betrachten. Auf keinen Fall musst du Handwerker reinlassen, "die schonmal für den Sohn renovieren!"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das trifft sich gut das mit dem WhatsApp.

Schick ihr den Link von dieser Seite!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?