Muss ich meine Pauschal-Warmmiete für ein WG-Zimmer auch bei vorzeitigem Auszug vollständig bezahlen?

4 Antworten

Selbstverständlich musst du die Pauschalmiete bis zum Ende deiner Kündigungsfrist zahlen. Niemand zwingt dich früher auszuziehen. Das ist deine Entscheidung   Und wenn du drei Wochen in den Urlaub fährst, nutzt du dein Zimmer auch nicht , zahlst aber trotzdem die volle Miete. Abgesehen davon - wie willst du bei einer Pauschalmiete die einzelnen Posten rausrechnen?

Der Vermieter könnte nett sein und das Zimmer eher weiter vermieten.

Oder: Kannst du das Zimmer für die 4 Wochen (über airbnb oder sonst wie) untervermieten? (Falls die Mitbewohner einverstanden sind - eventuell mit einer Kiste Bier bestechen?)
Dann hast du gar keine Kosten.

Genau das mit dem nett sein ist das Problem, auch bei einer Untervermietung werden mir so viele Steine wie möglich in den Weg gelegt. Deswegen komme ich ja erst zu der Frage.

0

Pauschal ist Pauschal. Egal ob Du irgend welche Kosten verursachst oder nicht. Die vereinbarte Miete ist bis Vertragsende zu zahlen.

Was ist alles in einer WARMMIETE enthalten! Strom, Wasser,GEZ nicht?

Hallo :)

Ich suche schon seit längerem nach einer 1-Zimmer-Wohnung. Auf dem Portal WG-Gesucht. de stehen die Preise für die jeweiligen Immobilien immer mit dem Stichwort "Gesamtmiete" angegeben. Ich nehme an, damit ist die Warmmiete gemeint, d.h. Kaltmiete und Nebenkosten. Jetzt meine Frage: Sind darin auch Strom, Wasser und GEZ-Gebühren enthalten? Wenn eine Wohnung z.B. 440€ Gesamtmiete kostet, wie viel werde ich vermutlich dann wirklich zahlen müssen?

Über Antworten, wäre ich sehr dankbar :)

...zur Frage

Wann zahlt man Miete und Kaution?

Hallo, Zahlt man die Warmmiete gleich zu Beginn und den Strom extra? Und wenn die Kaution 2 Kaltmieten beträgt, kann man die in 2 Raten zahlen, zu Beginn mit der Warmmiete und den den Monat darauf? Vielen Dank.

...zur Frage

Mitbewohner lehnt alle Nachmieter ab- Was nun?

Hallo ihr lieben,

hier meine Situation in kürze beschrieben:

Ich lebe in einer WG. Der Vater meines Mitbewohners ist mein Vermieter. Ich zahle für 14qm 400€ und kann mir dies nicht mehr leisten, da ich bald die Ausbildung beende und dann studieren möchte. Das WG-Leben ist quasi nicht vorhanden. Außer Smalltalk gibt es nix und außerdem bin ich noch als private Putzfrau am start. Heißt er macht nix, pinkelt neben das Klo und ich muss um nicht im dreck zu Leben alles regeln. Da es erst durch meinen Einzug im Juni 2012 eine WG geworden ist, benimmt sich mein Mitbewohner auch nicht so als würde er in einer WG leben. Er sieht alles als sein Eigentum an und gibt mir das Gefühl, dass ich in der Wohnung nicht zuhause bin.

Das nur zum WG-Leben.

Da der bezahlbare Wohnraum in Köln sehr begrenzt ist und ich jetzt spontan ein Zimmer zum 1.3 angeboten bekommen habe. Das kostet nur 300€ und ist gleich groß... Möchte ich ausziehen. Natürlich ist in meinem Wohnraummietvertrag vom Kölner Grund- und Hausbauverein eine kündigungsfrist von 3 Monaten definiert. Was bedeuten würde, dass ich bis zum 31.05.2013 zahlen müsste. Ich habe nun mit meinem Vermieter sowie mit seinem Sohn, meinem Mitbewohner, abgesprochen, dass ich einen Nachmieter suche und dann raus bin. Die Kündigung ist erfolgt.

Natürlich und das weiß ich habe ich mich selbst in diese missliche Lage gebracht. Dazu muss hier auch keiner etwas sagen. Fakt ist, dort zu Leben ist die Hölle für mich. Ich bin sehr unglücklich.

Jetzt suche ich seit einigen Wochen einen Nachmieter. Dieser soll Berufstätigsein und jetzt auch noch 430€ für 14qm zahlen, 800€ Kaution und auch keine Lust auf WG-Leben haben.

Es gibt tatsächlich Leute die sich für die Wohnung interessieren und 2,3 wollten auch gerne einziehen. die wollte mein Mitbewohner jedoch nicht. Er lehnt sie einfach ab und argumentiert total schlecht.

Ich ziehe definitiv zum 1.3. in das neue Zimmer. Meine Eltern würden zur Not auch 2 MM von der neuen WG tragen. Das ist aber das letzte was ich will. Einige Kollegen meinten ich soll einfach ausziehen und nicht mehr zahlen. Aber so bin ich eigentlich auch nicht. Aber was würde mich theoretisch erwarten? Bei mir ist ja nix zu holen. Ich besitze nicht mal einen Laptop pder TV.

Ich weiß nicht was ich tun soll.

In einer E-mail hat mein Mitbewohner mir kommuniziert, dass seine Eltern keinen Untermieter wünschen. Ich habe gelesen, dass führt zu einem Sonderkündigungsrecht.

Findest hier irgendwer eine Lücke, ein Schlupfloch?

Ich habe echt keine Nerven mit einem 36 jährigen Luftikuss zusammen zu Leben. Ich bin 13 Jahr jünger und hab es satt das er nichts gebacken bekommt und mit den kleinsten Kleigkeiten überfordert ist.

BItte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?