Muss ich meine Kontodaten angeben oder kann den Unterhalt über das Amt laufen lassen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also ich habe fuer meinen aelteren Sohn als er ein Jahr alt war, eine Beistandschaft errichtet und der Unterhalt, falls es mal Zahlungen gab, die liefen ausschliesslich auf das Konto des Jugendamtes und das hat mir das Geld weiter ueberwiesen. Das ging bis zu seinem 21. Geburtstag. Er hat halt auch Jahre gar nichts bezahlt oder mal nur 20 Euro.

Ich wollte das so, dass das Amt auch immer sehen kann, was eingeht und was nicht, damit spaeter nicht behauptet wird, er haette was gezahlt und ich dann staendig hinterher sein muss, um nachzuweisen, dass er nichts gezahlt hat. Der Trick ist ja auch immer, man verschiebt einen Termin zum zahlen immer weiter nach hinten und braucht so einige Monate gar nichts zu zahlen. Also nicht am ersten ueberweisen, sondern am 5., das naechste mal am 15. und dann  am 25. und dann behaupten, das Geld am 25 ist fuer den Folgemonat gewesen.

Bei mir hat das die ganzen Jahre jedenfalls einwandfrei funktioniert. Aber das haengt halt auch am Jugendamt, ob die das auch mitmachen wollen oder die Sache lieber vom Tisch haben.

Hab mit dem JA gesprochen... Beistandschaft ist kein Problem! Danke

0

Eröffne doch ein neues Konto und gib diese Daten weiter. Da Geld kannst du dir dann auf dein Hauptkonto überweisen

Noch besser wäre ein Sparbuch. Auch auf die meisten Sparbücher kann von Dritten überwiesen werden.

0

Was möchtest Du wissen?