muss ich mein weihnachtsgeld bei fristloser kündigung durch den arbeitgeber zurückbezahlen

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Geh zunächst einmal davon aus,dass die Sonderzuwendung zurückgefordert wird.

Ich habe hier einen Tarifvertrag vorliegen,in dem folgendes steht:

> Scheidet der Beschäftigte infolge fristloser Entlassung oder vertragswidriger Lösung des Arbeitsverhältnisses aus dem Betrieb aus,so entfällt der Anspruch auf Zahlung der tariflichen Sonderzuwendung.

Für das laufende Kalenderjahr bereits erhaltene Beträge sind als Gehalts- bzw.Lohnvorschuss zurückzuzahlen.<

Das ist vom Vertrag abhängig.

In vielen Arbeitsverträgen respektive Tarifverträgen sind dazu Regelungen getroffen worden.

Da diese die unterschiedlichsten Fristen aufweisen, kann die Frage nicht abschließend beantwotet werden.

Lies den Arbeitsvertrag durch. Was steht da an Regelungen zu Einmalzahlungen wie Weihnachtsgeld?

behalt es erstmal aber wenn du es zurückgeben musst wirst du sicherlich benachrichtig werden. Warum wurdest du entlassen? War es "unehrenhafft" dann ist es wahrscheinlicher dass du eszurückgeben musst

Kommentar von Torenti
29.12.2010, 20:13

Eine fritslose Kündigung ist nie ehrenhaft und hat nichts mit Weihnachtsgeld zu tun.

0

Normalerweise gilt, wer bis März aus dem Unternehmen ausscheidet hat keinen Anspruch auf das Weihnachtsgeld und muss es zurückzahlen.

Genaueres entnimmst du bitte deinem Arbeits- und Tarifvertrag.

Das wird er dir dann schon mitteilen .... Gib es sicherheitshalber mal nicht aus.

Wenn du Deine Firma vor dem 31.01.2011 verlässt muß du Weihnachtsgeld zurückzahlen.Du schreibst das du fristlos gekündigt bist , wirst du es sicherlich zurückzahlen müssen, stell Dich mal darauf ein.

Kommt auf den Arbeitsvertag an. Fristlose Kündigung braucht ja einen krassen Grund.

fristlos? hast du die firmenkasse geklaut?

Nein. Was du bekommen hast, das hast du.

Kommentar von Torenti
29.12.2010, 20:10

So ein Blödsinn!

0

Ja das kann passieren.

Was möchtest Du wissen?