Muss ich mein Kind in der Bewerbung und beim Vorstellungsgespräch angeben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

guten Morgen,

ich hab alles durchgelesen. Ein Thema, dass wohl viele junge arbeitssuchende Mütter interessiert. Aus der Sicht eines Personalchefs:

Wer etwas verschweigt, zieht zwangsläufig Spekulationen auf sich. Dass du ein Kind hast, kommt eh raus. Dann wird sich der Personaler fragen: was hat sie uns noch verschwiegen??? Du bekommst sofort den Stempel der Unglaubwürdigkeit, weckst Misstrauen.

Mein Tipp an dich wäre in der Bewerbung genau das zu schreiben, was du hier auch geschrieben hast. Ich habe ein Kind, dass ganztags und ganzjährig betreut wird, im Falle, dass es krank werden sollte, is es versorgt. Mein Kind beeinträchtigt mich in keinster Weise flexibel einsetzbar zu sein.

Mehr mußt du gar nicht erwähnen. Ich, als Personalchef, würde daraus eher lesen: Sie kann sich organisieren und denkt mit. Beugt Problemsituationen vor und ist auf alles vorbereitet.

Ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Mütter sind eh belastbarer, auch das spricht für dich.

Ich wünsch dir viel Erfolg

Brillance

hi, ja das ist auch meine befürchtung. so langsam brauche ich aber wirklich dringend wieder einen job. es fehlt mir auch und jetzt wo mein kind im kiga ist brauche ich es umso mehr. ich war schon immer arbeiten... neben der schule... neben der ausbildung... und jetzt bin ich 26J. alt und meine Tochter ist 2 1/2J. alt und geht seit diesem Monat in den Kiga ...

Ja das habe ich mit den verschiedensten worten in zisch bewerbungen geschrieben... auch als ich mein kind in den bewerbungen weggelassen habe und beim vorstellungsgespräch dann davon erzähte wurde mir immer wieder gesagt das sie damit schlechte erfahrungen gemacht haben zwecks urlaub in den sommerferien wenn das kind krank ist ... unpünktlichkeit usw.

tja dann wünsche ich mir, dass wenigstens eine meiner bewerbungen bei einem personalchef o. chefin landet der/die das genauso sieht ...

dankeschön

lg

0

wieso willst Du das Kind nicht angeben, schließlich stehen Dir doch Sonderurlaubstage zu , falls das Kind mal echt krank ist

welche Qualifikationen hast Du denn?, falls Du noch keinen Beruf erlernt hast sieht es selbstverständlich nicht gut aus einen job zu kriegen. Da ist dann schon mal die Angabe man hat ein Kind von Vorteil, weil mancher Arbeitgeber dann davon ausgeht, der Mitarbeiter ist auf den job angewiesen und schmeißt den nicht sofort wieder hin. :)

wenn eine Ausbildung hast kannst Du Dich um Fortbildung bemühen, es gibt da immer noch Einsteigprogramme für Frauen, die wegen Kinderzeiten, im erlernten Beruf nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind.

ich möchte das kind nicht verheimlichen. logischerweise wird mit der lohnsteuer alles offen gelegt... ich vermute bloss stark das ich keine chance auf dem arbeitsmarkt habe als mutter... bei meinem mann haben sie sich um ihn gerissen und alle meinten das er ja jetzt verantwortung hat bla bla ...

tja bei einem mann ist das wohl auch so das der arbeitgeber davon ausgeht aber bei einer frau scheinbar nicht. bisher hieß es immer dadurch befürchten sie das ich zu unfelxibel bin und ähnliches ...

ich habe eine abgeschlossene ausbildung. und bevor ich ein kind hatte hatte ich auch keine probleme auf dem arbeitsmarkt...

beim arbeitsamt wird mir bislang nicht wirklich geholfen. sie würden zwar eine fortbildung bezahlen aber nur in firmen die ein sehr teures zertifikat haben. in meiner nähe kamen da 3 in frage. von keinem habe ich eine antwort bekommen...

ein jahr habe ich auf einen platz für mein kind gewartet um überhaupt beim arbeitsamt gehör zu finden und jetzt schicken sie mir nur zeitarbeitsfirmen als vorschläge... und dafür war ich mal auf der fos?!

0

Wenn das wirklich so ist, ist das ja schlimm mit unserer Arbeitswelt... in welcher Branche willst Du denn arbeiten?

ich habe mich in verschiedenen beworben zb im lager, in der produktion, in der gastronomie...

0

Was möchtest Du wissen?