Muss ich Mahngebühren zahlen nachdem mir versichert wurde dass meine Bankverbindung geändert wurde und mir eine fehlerhafte E-mail diktiert wurde?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein du musst die Mahngebühren nicht zahlen.

Aber wenn du Dinge
per Telefon und Email versuchst zu klären, kommst du ggf. in ein
Beweisproblem, drum gewöhne dir dies in Zukunft ab.

Wenn du Dinge
per Mail verschickst, setze dich immer selbst ins CC und verlange vom
Empfänger eine Empfangsbestätigung. Dies lässt sich bei den gängigsten
Emailprogrammen (Outlook, Thunderbird) problemlos einstellen.

Bei
rechtlich relevanter Kommunikation, besonders wenn es um höhere
Geldsummen geht, empfehle ich immer ein Fax oder Fax und
eingeschriebenen Brief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was lernen wir daraus: Telefonieren in Rechtsangelegenheiten ist eine Sackgasse. Kannst du das Telefonat und die Inhalte in irgendeiner Form nachweisen? Nein...

Ich würde die Verzugskosten trotzdem zurückweisen und erstmal genau das als Grund anführen, was du hier beschrieben hast. Dann mal abwarten, was als Reaktion kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?