Muss ich Kündigung persönlich abgeben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Selbstverständlich kannst Du die Kündigung schicken. 

Einen Rückumschlag für eine Kopie brauchst Du nicht beizulegen. Schick die Kündigung als "Einwurfeinschreiben", nimm einen Zeugen der weiß was in dem Brief steht und das war's dann.

Wenn der Briefträger den Brief in den Briefkasten einwirft oder im Betrieb abgibt (gibt es in manchen Betrieben), gilt die Kündigung als zugestellt und die Kündigungsfrist fängt am Tag danach an zu laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
17.07.2016, 14:22

Du kannst hier in manchen Antworten lesen, dass Du die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein schicken sollst. Davon rate ich ab.

Wenn ein AG z.B. nicht erreichbar ist, landet das Einschreiben bei der Post und "wartet", dass es abgeholt wird. Dadurch kann es aber passieren, dass die Kündigungsfrist nicht eingehalten werden kann da es dort u.U. mehrere Tage liegt und die Frist erst einen Tag nach Erhalt der Kündigung anfängt zu laufen.

Ein Einwurfeinschreiben gilt als zugestellt, wenn der Briefträger es einwirft oder abgibt. Er bestätigt dann die Zustellung und nicht der Empfänger.

3

die sicherste Art ist ein normales Einwurfeinschreiben Quatsch mit Briefumschlag und Briefmarke - du bittest um Bestätigung

eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung; sofern du fristgerecht gekündigt hast, kann nichts passieren. 

du machst dir eine Kopie vom Schreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe neue Arbeit gefunden und muss/möchte in der Alten Firma kündigen, da ich eigentlich keine Lust habe meinen Chef die Kündigung direkt zu überreichen wollte ich nachfrage, ob es nicht auch reicht diese per Post zu schicken.

Das geht, aber dann bitte per Einwurfeinschreiben.

Ich würde sogar einen Briefumschlag und eine Briefmarke reinlegen, damit er mir eine Kopie zukommen lässt. Ist das zulässig?

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf keiner Bestätigung, das bedeutet, der AG muss es Dir nicht bestätigen, wenn er das nicht will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mußt Du nicht.

Du kannst sie auch so in den Briefkasten werfen oder per Einwurfeinschreiben schicken.

Wichtig das sie fristgerecht beim AG ankommt und das notfalls nachweisen kannst.

Ich würde sogar einen Briefumschlag und eine Briefmarke reinlegen,

Die Marke gleich drauf kleben, Deine Adresse als Empfänger auf den Umschlag schreiben und gleich eine Kopie/Zweitschrift auf der der AG den Erhalt doch bitte bestätigen möchte, dazu. 

Denn er muß die Kündigung nicht bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kannst Du per Post kündigen. Allerdings würde ich vorschlagen das per Einschreiben zu machen, damit auch wirklich sichergestellt ist, daß es ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur sicher gehen, dass die Kündigung ankommt. Per Post ist es eigentlich ziemlich sicher. Vielleicht solltest du reinschreiben, dass du gern ne bestätigung per mail oder verbal hättest, dass die Kündigung angekommen ist.

Oder halt per einschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kannst du deinen Arbeitsvertrag schriftlich und per Post kündigen. Sende das Kündigungsschreiben per Einschreiben. Das ist für dich sicherer. Beachte aber die Kündigungsfrist in deinem Arbeitsvertrag.

Wofür willst du einen Briefumschlag mit Briefmarke beifügen? Welche Kopie meinst du??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

hast du nicht eine Kleinigkeit vergessen?

Du hast eine Kündigungsfrist die du einhalten musst und musst daher wohl oder übel sogar noch mehrmals in die Firma.

Dann kannst du die Kündigung auch gleich persönlich abgeben.

Oder gehörst du zu denjenigen, die sich jetzt schon vorher haben krankschreiben lassen und dann in dieser Zeit kündigen?

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum die Kündigung nicht einfach in den Briefkasten der Firma geben, oder der Chefsekretärin?

Wenn die Firma groß genug ist und eine Personalabteilung hat, warum nicht bei der kündigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schick sie per Einschreiben mit Rückantwortkarte. Dann kann er nicht behaupten sie nicht erhalten zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von farnickl
17.07.2016, 14:13

Doch kann er

0
Kommentar von johnnymcmuff
17.07.2016, 14:48

Einwurfeinschreiben wird von Anwälten empfohlen.

Es ist schlecht mit Rückantwortkarte, wenn der AG z.B. im Urlaub ist, bei Einwurfeinschreiben, gilt es als zugestellt, auch wenn niemand da ist.

0

? Ja, reicht, wenn du sicher gehen willst, dann mit Rückschein.

Warum soll er dir eine Kopie von deiner Kündigung zuschicken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
17.07.2016, 14:18

Ja, reicht, wenn du sicher gehen willst, dann mit Rückschein.

Dieser Irrtum ist nicht auszurotten.

Was wenn der Postbote außerhalb der Geschäftszeiten oder am Samstag kommt? Dann ist keiner da.

Oder die Firma 3 Wochen wegen Betriebsferien geschlossen ist?

Oder die Annahme des ES verweigert wird?

2

Was möchtest Du wissen?