muss ich kindsunterhalt zahlen obwohl seit 4 Jahren kein Kontakt mehr besteht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Natürlich muss man zahlen, es ist irrelevant ob Kontakt besteht oder nicht. Säumige Väter werden sogar inhaftiert, wenn sie nicht zahlen. Hast du schon mal was von einem Unterhaltstitel gehört? Die Gerichte stellen das für die Mutter und das Jugendamt evtl unter Mitwirkung eines Anwalts aus, der ist gültig bis zur Volljährigkeit des Kindes und ist einklagbar. Somit steht einer Gehaltspfändung nichts mehr im Weg, der festgelegte Unterhalt kann eingeklagt werden. Sollte das Einkommen des Vaters unterhalb des Existenzminimums liegen, bleibt er von den Zahlungen verschont, muss aber- im Fall er jemals zu Geld kommt- dieses nachzahlen. Kinder sind teuer- die ganze Verantwortung und! Kosten der Mutter zu überlassen ist m. E. gemein und fies. Es ist auch dein Kind. Dafür, dass es zwischen euch nicht geklappt hat, kann der Kleine nix.

Gibt es nicht eine Plattform für "verlassene" Väter, die Umgangsrecht haben wollen? Schau mal im Netz nach, ob dir da jemand weiterhelfen kann, den Umgang zum Söhnchen doch noch zu kriegen. So ganz einfach ist dieser Entzug nämlich nicht.

Bitte vergesst bei allem Zoff nicht, dass irgendwann du als Vater in das Leben des jungen eintrittst - für immer kann dem Kind seine wahre Herkunft nicht verborgen bleiben. Und dann ist es für das Kind wichtig, irgendwo her zu erfahren, dass du dich für seinen Lebensweg interessiert hast und eigentlich mit ihm gehen wolltest. Ab und zu mal ein Briefchen, ein Weihnachtspaket mit 'ner Kleinigkeit, ein Bild per Post, ... Glaub mir, das Kind wird es eines Tages wertschätzen und den Kontakt von alleine suchen. Nur wenn du den Kopf in den Sand steckst und (wie von der Mutter gewünscht) dich nicht mehr meldest, wird sie sagen können: der wollte ja nie was von dir wissen- und gezahlt hat er auch nicht. Soll es so ausgehen?

ob ich kindsunterhalt zahlen muss

Du musst immer zahlen, auch wenn du keinen Kontakt oder kein Sorgerecht hast... Denke daran, dass sie dich bei Nichtzahlung verklagen und pfänden kann und du dann vielleicht erhebliche finanzielle Probleme bekommen kannst (durch den Arbeitgeber: Gehaltspfändung bis zum Minimum). Unterhaltsverpflichtungen verfallen nicht! Also kann noch in vielen Jahren der Unterhalt - auch rückwirkend - gefordert werden! Meiner Meinung warst du zu naiv, dich nicht darum zu kümmern. Jetzt kommt es ganz dick... Unterhalt für 4 Jahre - bei 200 €/Monat sind das 9600 €.

Natürlich musst du! Kontakt hin oder her.

Was möchtest Du wissen?