Muss ich irgendwelche Daten von mir angeben (zb. Name,Adresse), wenn ich etwas im Laden zurückgeben möchte?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gesetzlich heiß es:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 355 Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

(1) Wird einem

Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift

eingeräumt, so sind der Verbraucher und der Unternehmer an ihre auf den

Abschluss des Vertrags gerichteten Willenserklärungen nicht mehr

gebunden, wenn der Verbraucher seine Willenserklärung fristgerecht

widerrufen hat. Der Widerruf erfolgt durch Erklärung gegenüber dem

Unternehmer. Aus der Erklärung muss der Entschluss des Verbrauchers zum

Widerruf des Vertrags eindeutig hervorgehen. Der Widerruf muss keine

Begründung enthalten. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung

des Widerrufs.

...

Dennoch kann der Händler zur Abwicklung deine Adresse erfragen, da es ihm schon darauf ankommt, mit wem er einen Vertrag schließt bzw. seine Ware gegen Geld zurücknimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockuser
28.03.2016, 22:16

Blöd ist nur, das dieses Widerrufsrecht nicht auf in Geschäft gekaufte Ware anzuwenden ist.

0

Vermutlich schon. Ein Laden ist ja nicht grundsätzlich zur Rücknahme von Wahre verpflichtet. Daher macht der Laden die Regeln selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja Name zu 100%
Und dann Adresse oder Telefonnummer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel nur eine Unterschrift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?