Muss ich Inkasso- und/ od. Rechtsanwaltsgebühren bezahlen, obwohl die Ware komplett - nachweislich - zurück geschickt wurde u. angeblich nicht angekommen sind?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst Anzeige erstatten wegen Nötigung und dich an die Rechtsanwaltskammer wenden. Du kannst die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung fordern.

Ebenso könntest du auf negative Feststellung klagen. Dies solltest du aber nicht ohne anwaltliche Hilfe tun.

Aber mal ein paar grundlegende Informationen:

  1. Eine Rücksendung erklärt de jure nicht den Widerruf des Vertrags. Dazu schickt man vorab oder mit der Ware ein Schreiben auf dem man den Widerruf erklärt oder nutzt die Formulare auf den Webseiten. Die meisten größeren Firmen akzeptieren die Retour als Widerruf, müssten sie aber nicht.
  2. Die Frist beträgt 14 Tage ab Erhalt der Ware und gilt natürlich nur im Fernabsatz oder bei Haustürgeschäften.
  3. Eine Reklamation (Gewährleistungsfall) ist etwas anderes als ein Widerruf. Du hast dem Händler zweimal die Möglichkeit zur Nachbesserung mangelhafter Ware zu geben bevor du vom Vertrag zurück treten kannst.

hast du einen Nachweis über den Empfang? du hast den Shop nicht über deinen Widerruf in Kenntnis gesetzt - dir ist nach 4 Monaten!! eingefallen, die Ware so einfach zurückzuschicken?

Du hast nun ein Problem; du wirst Zahlen müssen - in Kürze wird ein gerichtlicher Mahnbescheid eintrudeln - die Fa ist im Recht

ich habe den Shop über die Gründe informiert. Ich erhielt keinerlei Schreiben, dass eine so späte Rücksendung nicht möglich sei. Ein Teil dieser Rücksendung beinhaltete eine Rücksendung wegen Funktionsstörung.

0
@stylecoach

dir es mir erst Mitte Febr. 2016 unbenutzt zurück gab

und du hast durch Gebrauch eine Funktionsstörung festgestellt; damit würde sogar eine Rückgabe/Widerruf unmöglich sein, hier greift eindeutig die Gewährleistung, der Händler hat da eine Nachbesserungspflicht.

selbst Zahlungsziele wurden sträflich missachtet

0

Nach deinen ergänzenden Antworten hier würde ich an deiner Stelle den Anwälten folgendes schreiben:

"Werte Anwälte. Sie werden letztmalig in aller Deutlichkeit auf folgendes hingewiesen: Die Waren wurden wegen technischer Defekte zurückgesandt und auf eine Nacherfüllung verzichtet. Ihre Mandantin hat bis heute auch KEINEN Ersatz geliefert. Wenn Sie mich nicht unverzüglich in Ruhe lassen und ständig neue Aktenzeichen zu demselben Fall erfinden, werde ich nicht mehr zögern, zur Polizei zu gehen und sie wegen Beihilfe zum versuchten Betrug und wegen Nötigung anzeigen. Ich diskutiere nicht mehr und ich erteile keine weiteren Warnungen. Ich hoffe, das war nun deutlich genug. Suchen Sie sich einen anderen, den sie abzocken können."

Und danach schweigt man. Wenn die meinen klagen zu müssen, dann sollen sie es halt probieren. Normalerweise schläft das irgendwann ein.

Wichtig ist nur, dass deine Argumentation passt. Wie hier schon mehrfach steht: Das Widerrufsrecht kannst du dir abschminken. Konzentriere dich auf den Defekt des Gerätes.

Wie kommst Du darauf, dass Du Deine im November 2015 bestellte Ware noch im März 2016 zurückschicken konntest. Ergo glaubst ein Widerrufsrecht nach ca. 4 Monaten ausüben zu können.

Die Ware und die bisher aufgelaufenen Kosten wirst Du bezahlen müssen.

Grundsätzlich müsstest du überhaupt nicht auf die Schreiben, Anrufe oder ggf. Hausbesuche (selten) eines Inkasso reagieren. Erst, wenn dir ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus flattert, musst du diesem binnen 14 Tagen schriftlich widersprechen. Dabei kannst du als Nachweis dann auch nochmal die Rücksendenachweise in Kopie beifügen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Haas und Co. ziemlich penetrant sein können. Das hört aber dann auch abrupt auf, wenn das Mahngericht zu deinen Gunsten entschieden hat ;)

das Schlimme ist, dass ich in dieser Angelegenheit nicht nur von denen angeschrieben werde, sondern zum <Teil von 2 - 3 anderen Inkassounternehmen oder Rechtsanwälten. Ich zahle doch nicht an was weiß ich wie viele Parteien für ein- und die selbe Sache !!!

0
@stylecoach

Nein, natürlich nicht. Aber wie gesagt, du kannst getrost alles ignorieren bis auf den gerichtlichen Mahnbescheid.

0
@profanity

Inkasso UND Rechtsanwsltsgebuhren sind nicht Durchsetzungsfähig ( beides zusammen) Grundsätzlich

0

Ware nach 4 Monaten zurückgeschickt? War es im Ramen einer Reklamation?

Und warum wurde die Ware bis dahin nicht bezahlt.

Hier stimmt doch irgendwas Zeitlich nicht.

Es kann also gut sein, das die Forderung trotz Rücksendung rechtens ist.

Kannst du das bitte deutlicher erklären?

ich hatte es ursprünglich für eine ehemalige Bekannte bestellt, dir es mir erst Mitte Febr. 2016 unbenutzt zurück gab und durch längere Krankenhausaufenthalte hab ich es übersehen, schneller zurück zu schicken.

0
@stylecoach

War die Widerrufsfrist überschritten oder nicht?

Denn wenn sie überschritten war, mußt du zahlen, auch wenn du den Artikel zurückgeschickt hast..

2
@stylecoach

Es ist egal, ob es für eine Bekannte war oder nicht und ob sie es später erst ausprobierte oder nicht. Du hast bestellt. Punkt.

Konzentriere dich nicht auf den Widerruf, sondern auf den Mangel.

0

Ich zitiere mal eben aus deren AGB's (zu finden u.a. unter https://www.mediashop.tv/?ste=agb ):

"... Widerrufsbelehrung - Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter, der nicht Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. ..."

Von daher sind die Forderungen leider absolut korrekt!

Was möchtest Du wissen?