Muss ich in eine Nachprüfung oder in eine Bestehensprüfung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du musst dazu schreiben, in welchem Bundesland du zur Schule gehst, da wir 16 verschiedene Schulsysteme haben und deine Frage sich deswegen nicht pauschal beantworten lässt.

Für NRW gilt:
Es gibt einen Unterschied zwischen der Abweichprüfung und der Bestehensprüfung.
In die Bestehensprüfung musst du nur, wenn du jetzt in Mathe (oder einem anderen Fach) 0 Punkte schreibst oder insgesamt nicht auf 100 Punkte kommst.
Wenn du also nur 0 Punkte in Mathe schreibst, musst du in die Bestehensprüfung und da dann wahrscheinlich eine glatte Vier schaffen, das weiß ich aber nicht genau. Aber von dem Szenario gehst du ja nicht aus.
In eine Bestehensprüfung müsstest du auch, wenn du nicht auf 100 Punkte kommst, also zB in drei Prüfungen 5 Punkte hast und in einer weniger, also ein Defizit. Aber davon gehst du ja auch nicht aus.

Wenn du jetzt also in Mathe abweichst, weil du 2-3 Punkte schreibst, müsstest du in eine Abweichprüfung. Mit wie vielen Punkten du da bestehst, ist für das Bestehen an sich nicht wichtig, es ändert halt nur deine Abiturnote. Da du ja in den anderen drei Fächern über 100 Punkte kommst, darfst du dir in Mathe ein Defizit erlauben.
Die schriftliche Prüfung wird dann für die Endnote 2/3 gezählt, die Abweichprüfung 1/3. Wenn du also in der Klausur 2 Punkte schreibst und in der Abweichprüfung 8 Punkte schaffst, wäre deine Endnote für Mathe 4 Punkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?