Muss ich in Deutschland eigentlich Angst haben, irgendwann mal auf der Straße zu landen, oder geht das in DE eig. nicht, wenn man sich nicht blöd anstellt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das heißt nicht umsonst "soziales Netz". Ein paar fallen durch die Maschen, aber in der regel durch eher ungewöhnliche Umstände. Normal sollte man keine Angst haben davor haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn etwas möglich ist kann es auch geschehen.

Nach den HartzIV Regeln eigentlich nicht, da Rgelsatz + KDU bezahlt werden. Soweit der finanzielle Teil.
Der materielle Teile wäre eine bezahlbare Wohnung, die ist nicht überall gegeben.
Hinzu kommt, dass in einzelnen Städten Wohnungen zurück gehalten werden, da die Vermieter diese an Flüchtlinge vermieten wollen, statt an Hartz IV Empfänger.
Für Flüchtlinge zahlen die Gemeinden höhere Mieten (50€/Tag in Berlin, in anderen Städten 300€/Monat für 6qm Wohnfläche/Kopf).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Schlüsselsystem ist immer eine gute Schulausbildung, gute Berufswahl, ständige Weiterbildung, niemals auf den Lorbeeren ausruhen.

Altes deutsches Sprichwort:

Wer rastet der rostet.

Ansonsten kann man natürlich in Deutschland in große finanzielle Notlagen geraten.

Bedenke nur unseren Ist-Zustand:

  • 7,5 Millionen Menschen mit HartzIV
  • 350.000 Obdachlose
  • 355.000 Haushalte die im vergangenen Jahr mit abgesperrtem Strom da stehen.
  • Rentner deren Rente nicht reicht

Deutschland ist alles andere als ein Schlaraffenland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte dies nicht möglich sein wenn man sich eben rechtzeitig um alles kümmert.

DE ist ein Sozialstaat.

Dem Staat kostes es nähmlich auch viel mehr einen Menschen auf der Straße zu "Finanzieren" als ihm einfach eine Wohnung zu bezahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Angst ist berechtigt. In der Vergangenheit gab es ein "soziales Netz", durch das ein extremes verarmen eigentlich unmöglich gemacht wurde. Durch die illegale Migration und gleichzeitiges Auswandern der gut-verdienenden Schicht wird das Sozialsystem aber irgendwann zusammenbrechen, so dass man dann auf sich allein gestellt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezahle deine Rechnungen.

Quäle deine Mitmenschen nicht.

Sorge für ein Einkommen.

Gib nicht mehr aus, als du einnimmst.

Dann soll das wohl klappen mit dem lebenslang nicht obdachlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DE ist zwar nicht das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aber auf der Straße kann man schneller landen als man glaubt. Da gab es schon studierte Leute die es getroffen hat. Bleib aber immer locker. LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann schneller gehen, als Du denkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Harz 4 ist hoch genug um sich eine kleine Wohnung zu leisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hartz 4 is doch das auffangnetz für Menschen die Pech hatten oder faul sind xD.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?