Muss ich im Pflegefall für meinen Vater aufkommen, obwohl ich seit meinem 4. Lebensjahr im Heim war?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE Kinder sind gesetzlich verpflichtet, im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten für den Unterhalt der Eltern zu sorgen – selbst wenn der Kontakt seit langer Zeit abgebrochen war. Muss ein Elternteil im Heim untergebracht werden, sind die Kosten häufig so hoch, dass Pflegeversicherung und Rente nicht ausreichen. Zunächst zahlt der Sozialhilfeträger, er fordert das Geld später aber von den Kindern zurück. Ob Kinder tatsächlich Elternunterhalt zahlen müssen, hängt von deren Einkommen und Vermögen ab. Vom bereinigten Nettoeinkommen wird ein Selbstbehalt von 1.800 Euro abgezogen. Der erhöhte Selbstbehalt für eine Familie liegt bei 3.240 Euro. Auch das Vermögen der Kinder muss bis zu einer Schongrenze für den Unterhalt ausgegeben werden. Eine angemessene, selbst genutzte Immobilie gehört zum Schonvermögen der Kinder. Unterhaltsansprüche eigener Kinder haben Vorrang vor den Unterhaltsansprüchen der eigenen Elter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dekurio
19.11.2016, 13:37

Dann wird der Kunde aus dem Heim geholt und bei mir "gepflegt". Steht dazu auch was im Gesetz?

0

Ja, das ist leider im Sinne des Gesetzgebers. Der lässt da nur in absoluten Härtefällen (Vater wollte Dich ermorden) Ausnahmen zu.

§ 1601 

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IGEL999
19.11.2016, 13:21

Genau so ist es!

0

Das ist wirklich eine gute Frage. Würde mich auch interessieren, wie so ein Fall gehandhabt wird. Gut, dass Du Dir diesbezüglich Rechtsbeistand holst. Das wäre auch etwas, was ich abgeklärt wissen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Dekurio

Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen, du hast bereits als Kind viel durchmachen müssen. 

Zu deiner Frage habe ich dir eine recht informative site rausgesucht: 

http://www.finanztip.de/elternunterhalt/

Auf jeden Fall rate ich dir zu einer Beratung bei einem Fachanwalt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich befreit dich dieser Umstand nicht automatisch von der Zahlungspflicht. Als Einzelfallentscheidung hast du aber durchaus Chancen, aber da muss man eben im aktuell vorliegenden Fall abwarten. 

Es gibt ein Urteil für eine Tochter, die mit 2 Jahren von der Mutter ins Heim gegeben hat und sich nie wieder gekümmert hat. Die Tochter musste nicht zahlen. Von daher hast du durchaus Chancen, zumindest, wenn er keinen Unterhalt gezahlt hat (das Jugendamt fordert das ja auch ein).

Im eintretenden Fall würde dich das Sozialamt anschreiben und um deine Gehaltsnachweise bitten. Dort könntest du dann mit den Nachweisen (die ja auch 1800 Euro überschreiten müssen monatlich) deine Einwände und vorliegenden Umstände nachweisen. In manchen Fällen verzichtet das Sozialamt dann von sich aus auf weitere Forderungen. 

Wenn nicht und wenn sie auf eine Zahlung bestehen, dann müßtest du dir einen Anwalt suchen und dagegen vorgehen und eben eine Einzelfallentscheidung erwirken.

Du schreibst "der Kunde hat euch verlassen",bedeutet das, dein Vater war Kunde bei deiner Mutter und diese Prostituierte? So würde ich diesen Satz verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt es, sofern es deine finanzielle Lage erlaubt!

Das wird dir sicher auch ein Anwalt bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst für deinen Vateraufkommen im Pflegefall, wenn die Rente und das Pflegegeld, die KOmpbi oder die Sachleistung aus der Pflegeversicherung nicht ausreichen und dein Vater keine eigene rente hätte oder kein Vermögen vorhanden wäre. Es werden auch andere Angehörige nach Zahlungsmöglichkeiten überprüft.

Bis es jedoch soweit kommt, müsste schon einiges an Pflegeaufwand und Betreuung erforderlich sein.

Lese dazu diesen Beitrag und das Bundesgerichtshof  - Urteil

https://www.test.de/Elternunterhalt-Auch-bei-Kontaktabbruch-muessen-Kinder-fuer-Eltern-zahlen-4655291-0/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geraldianer
19.11.2016, 12:04

Grundsätzlich müssen nur Elternteile unterstützt werden, die sich im Heim befinden. (Hilfe in besonderen Lebenslagen)

So lange die Eltern zu Hause wohnen, muss keine Unterstützung gezahlt werden. Unabhängig von der Pflegebedürftigkeit. (Grundsicherung und Hilfe im Alter). Ausnahmen können nur entstehen, wenn die Kinder mehr als 100.000 im Jahr verdienen.

0
Kommentar von Dekurio
19.11.2016, 13:36

Dann wird der Kunde aus dem Heim geholt und bei mir "gepflegt". Steht dazu auch was im Gesetz?

0

Was möchtest Du wissen?