Muss ich im Lebensmittel markt eine viertel stunde früher anfangen und eine viertel stunde später aufhören ohne Bezahlung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist Arbeitszeit und daher zu bezahlen.

Im § 2 Abs. 1 Arbeitszeitgesetz steht u.a.:

"Arbeitszeit im Sinne dieses Gesetzes ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeitszeit ohne die Ruhepausen"

Wenn Du 15 Minuten vor Arbeitsbeginn im Betrieb bist und Arbeiten für den Betrieb ausführst, ist das selbstverständlich kein "Privatvergnügen" sondern Arbeitszeit in der Arbeitsleistung für den Betrieb erbringst. Ebenso verhält es sich beim Arbeitsende.

Das sind Vor- und Nacharbeiten die ja vom Arbeitgeber veranlasst sind.

Das Problem wird wahrscheinlich sein dass der AG Deine Kollegen auch "für lau" arbeiten lässt und die sich das gefallen lassen. Man kann hier den AG in einem Brief abmahnen und fordern dass diese Arbeitszeit bezahlt und, soweit Ausschlussfristen das zulassen, nachbezahlt werden und ihm mitteilen dass man, sollte das nicht geschehen, den Klageweg beschreitet.

Ob Du das allerdings tust, musst Du selbst entscheiden.

Wenn Du schon länger als sechs Monate im Betrieb bist und es sich nicht um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt, greift das Kündigungsschutzgesetz. Im anderen Fall sehe ich die Gefahr, dass Du Deinen Job evtl. sehr schnell verlierst, wenn der AG nicht dulden will, dass ein AN auf sein Recht besteht.

Lumpazi77 24.02.2017, 07:16

Das ist kein Problem dieses einzelnen AG, das ist in der Branche so üblich. Rechtlich ist das schon richtig was Du schreibst, jedoch können AN sich nicht lange halten, die da Ansprüche stellen

0
Hexle2 24.02.2017, 07:23
@Lumpazi77

 jedoch können AN sich nicht lange halten, die da Ansprüche stellen

Das habe ich doch am Ende meiner Antwort geschrieben.

Ob Du das allerdings tust, musst Du selbst entscheiden.

 sehe ich die Gefahr, dass Du Deinen Job evtl. sehr schnell verlierst, wenn der AG nicht dulden will, dass ein AN auf sein Recht besteht.

 Vorher habe ich aber die Frage mit beantwortet und die rechtliche Lage erklärt.

1
grisu2101 24.02.2017, 17:05
@Lumpazi77

Das ist keinesfalls in der Branche üblich !!! Meine Frau und Schwägerin waren jahrelang in Supermärkten, und nirgendwo war so etwas üblich. Selbst Schuld sag ich da nur....

Mit dem Satz "Ist in der Branche üblich" versucht man es eher, sich schön zu reden weil man sich wahrscheinlich selber drüber ärgert.

- da würde ich mich auch ärgern....

2
blackforestlady 24.02.2017, 07:18

@H...Schön und gut was Du da schreibst, aber die Realität sieht anders aus, es ist immer ein geben und nehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Man kann sich nicht immer nur auf die Gesetze berufen, sondern man muss ein gesundes Mittelmaß finden. Ansonsten werden die Gerichte in naher Zukunft nur noch von solchen Fällen verstopf sein und keiner will mehr arbeiten wollen.

0
Hexle2 24.02.2017, 07:26
@blackforestlady

Hast Du eigentlich meine Antwort komplett gelesen oder nach der Erklärung zur rechtlichen Seite aufgehört?

Ob Du das allerdings tust, musst Du selbst entscheiden.

 sehe ich die Gefahr, dass Du Deinen Job evtl. sehr schnell verlierst, wenn der AG nicht dulden will, dass ein AN auf sein Recht besteht.


Zuerst beantworte ich die Frage so, wie sie nach dem Arbeitszeitgesetz zu beantworten ist.

Ich bin aber nicht "fern jeder Realität", deshalb habe ich am Ende meiner Antwort auch auf mögliche Konsequenzen hingewiesen, wenn ein AN sein Recht durchsetzen möchte.

1
PeterSchu 24.02.2017, 18:38
@blackforestlady

"Man kann sich nicht immer nur auf die Gesetze berufen,..."

Ja worauf denn sonst?  Du rechtfertigst wie so oft einfach mal wieder, dass ein Arbeitgber sich nicht an die Gesetze zu halten braucht. Aber wehe es ist mal umgekehrt der Fall.

@blackforestlady, deine Kommentare sind einfach nur noch unterirdisch.

1
Hexle2 24.02.2017, 20:03
@PeterSchu

@blackforestlady, deine Kommentare sind einfach nur noch unterirdisch.

Da stimme ich voll umfänglich zu. Außerdem betrifft das nicht nur die Kommentare sondern auch die Antworten der "Lady". Die entbehren meist jeder rechtlicher Grundlage und sind zu Unrecht sehr arbeitgeberfreundlich

2
grisu2101 25.02.2017, 12:27
@blackforestlady

Das ganze Thema ist Unfug, ehrlich. 
Es gibt Standards in Deutschland, und das sind technische Regeln, Normen und Gesetze. Und jeder, der sich daran hält, verhält sich richtig !

Jeden Tag eine halbe Stunde zu verschenken ist Radfahrerei, nichts anderes, sorry !!

0

Nein, mußt Du nicht. Es seit denn Du hast dort einen Arbeitsvertrag und es wurde etwas Entsprechendes vereinbart.

grisu2101 25.02.2017, 12:34

- selbst dann wäre es höchst fragwürdig, weil es gegen geltendes Recht verstößt.....

0

Nein, auch diese Zeit muss bezahlt werden. Sofern Ihr sie nicht bloß als Rauchpause verwendet.

Nein, ohne Bezahlung nicht.

Nein, musst Du definitiv NICHT !!  Nur wenn es auch bezahlt wird.

Wenn es also ab 8:00 bezahlt wird, reicht es völlig aus, wenn ich um 8:00 startklar am Arbeitsplatz stehe, und nicht vorher.


Lumpazi77 24.02.2017, 07:12

Dann hättest Du den Job aber nicht lange !

0
grisu2101 24.02.2017, 15:40
@Lumpazi77

Da will ich gar nicht arbeiten, wo ich täglich um 30 Minuten besch....  werde !  Lass Dich mal weiter veräppeln :-))

Irgendwo ist nämlich auch mal Schluss mit Lustig, und etwas Stolz sollte man einfach wahren ! Dazu gehört auch mal, den Mund auf zu machen wenn etwas nicht passt. Lese bitte auch die anderen Antworten hier auf die Frage und mache Dir dann ein Bild vom Ganzen.

1

Arbeitszeit = bezahlte Zeit !

Nein musst du nicht.

Aber Netto ist sowieso ein Saftladen.

Was möchtest Du wissen?