Muss ich GEZ Gebühren zahlen für einen 2. Wohnsitz, den ich seit 15 Jahren nicht nutze/ bewohne?

1 Antwort

Irgendeiner muss für die Bude zahlen, wer ist dem BS egal. Wenns kein anderer getan hat, bist du halt der Dumme. Falls dort im fraglichen Zeitraum andere Leute gewohnt haben, musst DU dich mit denen einigen.

Na ja, das ist mir zu digital. Es muss doch nicht in meiner Pflicht liegen, deren Beitragschaos zu lösen. Die wollen von mir Kontaktdaten etc. Hallo!? geht's noch?! Ich kann vor jedem Gericht bezeugen lassen, dass ich dort nicht gewohnt habe. Die Frage also, welchen Nachweise kann ich vorab erbringen,  damit die GEZ/ BS Ruhe gibt. Für sachdienliche Hinweise herzlichen Dank.  

0
@asch74

Warst du dort gemeldet? Wenn ja, gehörst du zu den möglichen Zahlern. Das Gesetz macht es dem BS leicht - die können sich einfach einen der in der Wohnung gemeldeten  aussuchen.

Der Fehler lag bei dir - du hättest dich selbst anmelden müssen - entweder als Zahler oder um mit Verweis auf einen anderen gemeldeten Zahler (der auch tatsächlich zahlt) befreit zu sein.

0

Was haltet Ihr von den GEZ Gebühren?

...zur Frage

Rundfunkbeitrag vermeiden: häufiger Wechsel des Wohnsitzes

Bisher war Person A kein Beitragzahler. Person A wurde allerding nun im 3. Brief der ehemaligen GEZ in Kenntnis gesetzt, dass er bald Zwangsangemeldet wird. Person A hat sich daraufhin wieder in der Wohnung seiner Eltern angemeldet. Die Eltern zahlen den Rundfunkbeitrag.

Frage: Ist dies die richtige Strategie, zumindest eine Zeit lang den Beitrag zu umgehen? -> immer nach dem Datenabgleich der "GEZ" für einige Zeit den Wohnsitz zu wechseln?!

...zur Frage

GEZ-Mahnung , aber an die falsche Adresse

Hallo, ich habe folgendes Problem, und zwar hatte ich von der GEZ eine Mahnung bekommen,dass ich eine Rechnung wegen rückständiger Rundfunkgebühren bezahlen soll. Die Mahnung beinhaltet 11 Quartale. Allerdings ging die Mahnung an eine Adresse, wo ich seit Jahren nicht mehr gemeldet bin. Ist die Mahnung berechtigt ?

...zur Frage

GEZ Gebühr für "Briefkastenfirma" zahlen?

Liebe Mitglieder,

ich habe bitte eine Frage zur GEZ-Gebühr:

Wir betreiben in einem Bürogebäude neben anderen Firmen eine Firma, die lediglich einen Briefkasten besitzt. Mehr nicht. Die Firma existiert "physisch" nicht, hat keine Räume, keine Mitarbeiter, keine KFZ`s, keine Schreibtische und keine Computer/Radios etc... Nur den einen Briefkasten. Der Gewerbebetrieb ist deshalb gar nicht in der Lage, Rundfunkprogramme oder Fernsehproramme zu empfangen. Alle unsere anderen Firmen im selben Gebäude, welche auch Räume und Mitarbeiter haben, sind bei der GEZ natürlich ordnungsgemäß angemeldet.

Heute kam nun ein Anmeldeschreiben von der GEZ. Inhalt: Der Betrieb wäre unbekannt, wir sollten doch mal den Anmeldebogen ausfüllen...

Müssen wir für diese physisch nicht existente "Briefkastenfirma" zahlen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Muss ich GEZ zahlen wenn der Hauptmieter in der Insolvenz ist?

Ich bin nur gemeldet in der Wohnung, weder stehe ich im Vertrag drin oder sonst was aber die GEZ denken es ist meine Wohnung , der eigentliche Mieter ist allerdings mein Partner der in der Insolvenz ist. Muss ich jetzt dafür aufkommen oder ist die Sache durch...

...zur Frage

GEZ-Wohnung mieten und trotzdem nur bei den Eltern gemeldet sein?

Ich habe im Studentenwohnheim ein Zimmer gemietet, vorher wohnte ich bei meinem Freund, der für die Wohnung GEZ gezahlt hat. Jetzt müsste ich selbst GEZ zahlen. Was passiert, wenn ich meinen Wohnsitz einfach wieder bei meinen Eltern melde? Diese zahlen für ihre Wohnung ja GEZ und ich könnte die Beitragsnummer auch für mich angeben. Ist es zulässig, dass ich eine Wohnung miete und mich in dieser Stadt gar nicht melde?
Mir ist schon klar, dass man für jede Wohnung GEZ zahlen muss, aber die GEZ prüft ja nur wo man gemeldet ist und nicht wo man überall einen Mietvertrag abgeschlossen hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?