Muss ich für meine Frau mit der ich schon einige Jahre getrennt lebe die Schulden mit bezahlen weil ich noch verheiratet bin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kommt stark auf die Art der Schulden an und darauf, ob man mit unterschrieben hat oder ob es Grundbedürfnisse sind oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sonne6562,

als Ehepaar lebt man, dokumentiert vor dem Standesamt, in einer Zugewinngemeinschaft. Getrennt leben ist dann Privatsache, die niemanden etwas angehen müsste. Für Schulden des Ehepartners ist dann auch aufzukommen.

Es gibt aber bestimmte Konstellationen, bei denen man nicht für die Schulden aufkommen muss. Das kann man ganz gut unter dem folgenden Link nachlesen.

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2013/haftung-fuer-schulden-des-ehepartners-auch-nach-der-trennung/08/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mepeisen 02.06.2016, 18:33

Für Schulden des Ehepartners ist dann auch aufzukommen.

Du siehst das vollkommen falsch herum. Grundsätzlich sind Schulden immer Personenbezogen und man muss grundsätzlich NIE für Schulden des Ehepartners haften.

Es gibt nur exakt eine Ausnahme: Gemeinsame Verträge bzw. Verträge, die man mit unterzeichnet hat.

Und bei den gemeinsamen Verträgen gibt es exakt die eine Ausnahme für Verträge des alltäglichen Grundbedarfs (Miete, Strom usw.)

Und genau um einen solchen Stromvertrag geht es bei deinem Link. Der Anwalt hat in seinem Fazit aber einen gewaltigen Fehler. Er macht aus den "Geschäften zur Deckung des Lebensbedarfs" ein "alles, was der Bedarfsdeckung dient" und bringt Beispiele, die gerade nicht mehr stimmen oder besser: Die auch in diversen Urteilen von den Gerichten deutlich eingeschränkt werden. Man liest hier immer wieder von den Grundbedürfnissen. Der Anwalt schreibt am Ende wieder etwas von "Angemessenheit". Das ist nur ein teil der Wahrheit. Es ist im Prinzip deutlich komplizierter, als ein einfaches "Alles, was Klamotten usw. betrifft, fällt darunter".

0

Was möchtest Du wissen?