Muss ich für mein Vater,der viel Geld verpraßt hat aufkommen?Er ist jetzt im Altersheim!

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Vermögen des Vaters wird für seine Unterbringung verwendet.

Wenn er vor mehr als 10 Jahres etwas geerbt hat , interessiert das nicht. Wenn er damals etwas verschenkt hat, interessiert das auch nicht.

Wenn er vor weniger als 10 Jahren etwas verschenkt hat, kann das teilweise zurückverlangt werden. Er hat dir vor 9 Jahren 500.000 Euro geschenkt, 10 % davon können nach 9 Jahren noch zurückverlangt werden.


Das Eltenhaus kann vor 30 Jahren verkauft wrden sein, interessiert dann niemanden mehr.

Wenn es dem Vater heute noch gehört, zählt es zum Vermögen des Vaters. Es kann also vekauft werden, wenn die Mutter dort nicht wohnt.

Wenn das Vermögen aufgebraucht ist, .werden die Kinder zu Kasse gebeten, es gibt aber sehr hohe Freibeträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal wird ein Antrag an das Sozialamt auf Kostenübernahme gestellt. Die prüfen natürlich, ob noch verwertbares eigenes Vermögen (Sparbücher oder -verträge, Barvermögen, Wertgegenstände etc.) oder Einkommen (Renten, Mieteinnahmen etc.) vorhanden ist. Falls nicht vorhanden, werden die die Kinder (oder evtl. Ehefrau) bitten, deren Vermögensverhältnisse (Einkommen) offenzulegen. Hier gibt es aber ein hohes Schonvermögen (z.B. für die eigene Altersvorsorge oder Unterhalt an Kindern etc.) Bleibt also im Einzelfall abzuwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib mal bei Google "Elternunterhalt" ein. Da bekommst du dann die Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu bist du als Sohn nicht zu verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?