Muss ich für mein Kind sorgen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Aber ich sehe nicht ein dass diese Frau mir mein Leben kaputt macht

Diesen Satz, aus einem Deiner Kommentar, solltest Du Dir bitte nochmals gründlichst durch Deinen Kopf gehen lassen!

Du hattest und hast nämlich genau 50% Anteil am Kind und auch die Verantwortung zur Verhütung! Wenn überhaupt, hast Du Dir Dein Leben ganz allein kaputt gemacht, weil Du Dich auf ausreichenden Schutz blind und verantwortungslos verlassen hast!

Wer Sex hat, muss auch jederzeit damit rechnen, dass ein Kind entstehen kann! Da spielen die Umstände absolut keine Rolle - willst Du kein Kind, musst Du selbst für die Verhütung sorgen (Punkt)!

Eine Abtreibung und auch die Pille danach, sind absolute Ausnahmen und können a) den Körper einer Frau total durcheinander bringen, weil die Pille danach eine Hormonbombe ist und b) eine Abtreibung kann das Leben einer Frau komplett zerstören! Eine Abtreibung ist alles andere als ein Spaziergang und eine Frau kann daran psychisch vollkommen zerbrechen! Möchtest Du dafür die Verantwortung übernehmen?

Ob Du Deinem Kind auch menschlich ein Vater sein möchtest, das musst Du ganz allein mit Deinem Gewissen klären. Schreib aber bitte hier nicht "ich bin schon ein Familienmensch, nur der Zeitpunkt passt mir grade nicht"!

Dafür kann nämlich Dein Kind nix - keiner hat die Möglichkeit sich seine Eltern auszusuchen!

Deiner finanziellen Verantwortung kannst Du Dich nicht entziehen. Wer sollte denn sonst für Dein Kind sorgen?

ich sagte ihr auch, wenn sie sich dafür entscheiden sollte das Kind zu behalten würde ich nicht mehr mit ihr zusammen sein wollen.

Dieser Satz ist eine ganz widerliche Erpressung und eigentlich sollte Mann sich für solch eine Aussage in Grund und Boden schämen :-/

Du ganz allein trägst zu 50 % die volle Verantwortung für Dein Kind und das mit allen Konsequenzen! Und auch Deiner Freundin gegenüber hast Du Verantwortung, alles andere ist purer Egoismus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich: So eine Einstellung ist unterste Schublade.

1. Es ist ganz alleine die Entscheidung deiner (Ex)Freundin, ob sie das Kind behalten will oder nicht. Da hast du überhaupt nicht reinzureden - schon gar nicht sie unter Druck zu setzen und zu erpressen.

2. Es zwingt dich niemand, Kontakt zur Mutter des Kindes oder zum Kind selbst zu halten. Allerdings wäre es mehr als traurig, denn ein Kind braucht den Vater genau so wie die Mutter.

3. Die werdende Mutter ist keinesfalls auf dich angewiesen. Sie kann auch sehr gut ohne dich mit dem Kind zurecht kommen und wird Unterstützung / Hilfe bekommen. Wenn ich an ihrer Stelle wäre - ich hätte dich zum Teufel gejagt.

4. Um deine finanziellen Verpflichtungen kommst du nicht herum. Du musst zahlen. Selbst, wenn es bei dir derzeit nicht möglich wäre, würde das Jugendamt die Kosten vorstrecken und irgendwann von dir zurück holen.

Wenn du einigermaßen vernünftig bist, überdenke und ändere deine Einstellung. Das kann für ALLE (also auch für dich) nur positiv werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gri1su
03.02.2016, 18:00

und falls du dich mal zum Denken aufraffen solltest: Dann denke auch gleich mal über den Begriff  V E R A N T W O R T U N G  nach. In dem Alter sollte man eigentlich wissen, was es bedeutet.

2

Sollte deine Freundin ein Kind von dir bekommen, so bist du als Vater für das Kind mit verantwortlich - ob das das möchtest oder nicht.

Denn dann hätte das Kind selbst Ansprüche an euch als Eltern.

Es hätte den Anspruch, zu wissen, wer seine Eltern sind, Umgang mit ihnen zu haben und von ihnen versorgt zu werden. 

Für dich würde es dann - ob du mit der Freundin noch zusammen bist oder nicht - bedeuten, Unterhalt für das Kind zu leisten. Lebt ihr dann nicht zusammen, müsstest du also "Barunterhalt" für das Kind an seine Mutter zahlen (für die Verpflegung, Kleidung, Spielsachen, Unterkunft....des Kindes). 

Wenn du dazu nicht in der Lage wärst, weil du noch zur Schule gehst oder dich in deiner ersten Ausbildung befindest und nicht genug verdienst, so könnte die Mutter des Kindes für diesen Zeitraum ggf. staatliche Unterstützung für das Kind beanspruchen.

Danach wärst du dann verpflichtet, den Barunterhalt für das Kind selbst zu erwirtschaften - bis zu seiner eigenen Volljährigkeit dann allein, danach (während seiner Ausbildung) ggf. noch zusammen mit der Kindsmutter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Meine Frage folgend, müsste ich für das Kind sorgen? Sie sagte ich
müsste ob ich will oder nicht wenigstens am Wochenende meinem Kind ein
Vater sein."

Dazu bist du gesetzlich nicht gewzungen; lediglich der Anstand könnte dich dazu zwingen, wenn er denn vorhanden ist.

"Und wie siehts mit Unterhalt aus?"

Da bist du gesetzlich gezwungen.

"ich sagte ihr auch, wenn sie sich
dafür entscheiden sollte das Kind zu behalten würde ich nicht mehr mit
ihr zusammen sein wollen."

Ferner bist du gesetzlich unter Androhung einer Haftstrafe von 6 Monaten bis 5 Jahren (ok, gemildert durch Jugendstrafrecht) dazu gezwungen, sie nicht zum Schwangerschaftsabbruch zu nötigen; nötigen heißt in verwerflicher Weise ihr ein Übel über das du gebietest/zu gebieten scheinst in Aussicht stellen, wenn sie nicht tut, was du verlangst; Verwerflichkeit kann sich durch das angedrohte Übel, die eingeforderte Handlung und/oder deren Kombination ergeben.

Hier forderst du, dass sie abtreibt, also dass sie rechtswidrig dem ungeborene Kind das Leben nehmen lässt und somit dessen Recht auf Leben nicht achtet. Das Einfordern von rechtswidrigen Handlungen, die einen Eingriff in das Recht auf Leben nach Art. 2 GG beinhalten, dürfte grundsätzlich als verwerflich einzustufen sein. Verswerflichkeit also mgl. gegeben.

Du drohst ihr etwas an, über das du zu gebieten scheinst, nämlich dass du dich von ihr trennst.

Offen ist, ob das wirklich ein Übel für sie ist oder ob es für sie nicht sogar gut wäre; aber das hängt davon ab, ob es sich für sie als erhebliches übel darstellt, was wir hier nicht wissen können.

Somit könnte dein Verhalten den Tatbestand der schweren Nötigung nach § 240 StGB, insbesondere Abs. 4 Nr. 2 davon erfüllen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__240.html

"

(4) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von

sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in

der Regel vor, wenn der Täter

...

2.
eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

(Aufgrund deines Alters, wäre aber wenn eher nur eine Bewährungsstrafe fällig.)

Mein zusätzlicher Rat:

Mach ob du dich trennst oder nicht, nicht davon abhängig, ob sie abtreibt; nimm also deine Drohung zurück.

Sage ferner keine Sätze wie "Wenn du nicht abtreibst, dann werde ich ..." , denn es gibt viele "...", die den Straftatbestand der schweren Nötigung erfüllen könnten, z.b. "überall rumerzählen, dass du völlig mies mein Leben versaust", "in die USA auswandern und da wirst du keinen Unterhalt von mir kriegen können", "von Hartz 4 leben und du wirst nie einen Cent von mir kriegen", "deine Bilder meinen Freunden zeigen", "dich solange nerven bist du aufgibst und es doch machst" und vieles, vieles andere mehr. Also solche Sätze gar nicht anfangen, damit man sich am Satzende nicht strafbar gemacht hat.

von einem Post unten:

"Aber ich sehe nicht ein dass diese Frau mir mein Leben kaputt macht"

Sie macht dir dein Leben nicht kaputt, wenn überhaupt, dann bereichert sie dein Leben, indem sie deinem Kind das Leben schenkt; wenn du diese Bereicherung in deinem Kopf zu einer Plage drehst, dann machst du dein Leben kaputt.

"Ich bin ein sehr familiärer Mensch."

Dann verhalte dich doch wie ein familiärer Mensch. Den Hauptstress hat eh sie; wenn sie diesen Stress schaffen will und schaffen wird, dann solltest du den geringeren Stress als Vater auch schaffen können. Oder bist du etwa schwächer als sie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur Unterhalt zahlen und eventuell manchmal etwas unterschreiben. Niemand kann dich zwingen das Kind zu dir zu nehmen oder es überhaupt zu sehen. Vater sein muss du auch nicht. Du bist der Erzeuger, Vater sein muss man sich verdienen.

Wenn du das so klar sagen kannst, unterschreib am besten direkt, dass deine Exfreundin das alleinige Sorgerecht bekommt, dann hast du außer mit dem Unterhalt, nicht mehr damit zu tun.

Wenn dein Geld nicht für Unterhalt ausreicht (wovon ich mit 17 mal ausgehe) ist aber auch das nicht möglich. Sobald du es aber kannst, musst du auch zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymusX7
03.02.2016, 17:02

Danke. Eine sehr hilfreiche Antwort!

0

Genau - wir brauchen mehr von solchen "Männern"! Ich habe meinen Spaß und mache ein Kind, aber wenn es da ist, dann trenne ich mich von meiner Freundin. Sorry, aber da bekomme ich nen Puls von geschätzten 780 (abgerundet)! Zu Kontakt kann sie dich nicht zwingen.

Wie viel Unterhalt du zahlen musst, hängt von div. Faktoren ab welche du u.a. hier einsehen kannst:

http://www.unterhalt.net/kindesunterhalt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymusX7
03.02.2016, 17:01

So ein Mann bin ich nicht und eigentlich habe ich es nicht nötig mich zu rechtfertigen.
Ich habe ihr bevor sie es überhaupt bekam gesagt dass ich NUR bei einer Abtreibung oder Ähnlichem dabei wäre.
Und abgesehen davon kann ich doch nichts dafür dass was passiert ist wenn sie sich absichtlich Medikamente einschmeißt?

0

Eine Schwangerschaft kann man nicht mehr rückgängig machen, auch mit einer Pille nicht. Es gibt eine Pille danach, die verhindert, dass der Embryo sich einnistet, aber das funktioniert in der 5. Woche nicht mehr, da ist der Embryo bereits eingenistet.

Eine Abtreibung entscheidet allein die Frau, egal ob du dafür oder dagegen bist. Du versuchst sie jetzt unter Druck zu setzen und sie zu zwingen, das Kind abtreiben zu lassen, da du sie sonst verlässt, Feiner Kerl, hast keine Eier in der Hose!!! Wenn sie abtreiben lässt, stehst du weiter zu ihr, bis wohin? Bis zur nächsten Schwangerschaft oder bis zum nächsten Streit oder bis .....

Da ist sie doch gleich besser ohne dich dran, was will sie mit so einem Kerl?

Wenn sie sich für das Kind entscheidet, zahlst du mindestens 18 Jahre lang. Es kann ja nicht sein, dass das jetzt alles ihr Problem ist und du sie so hängen lässt?! Du hattest doch auch deinen Spaß dabei! Hat sie sich das so ausgesucht?

Man, was sind hier für lausige Bengels unterwegs!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann dich definitiv nicht zwingen, Zeit mit deinem Kind zu verbringen. Hätte ja auch keinen Sinn, wenn du das Kind nicht willst, und auch nicht sehen willst.

Sie hat zwar moralisch recht, aber zwingen kann sie dich nicht. Ich werde in ein paar Wochen Vater und kann es echt nicht verstehen wie man so zu seinem Kind stehen kann. Wenn man so wie du absolut kein Kind haben will sollte man definitiv zur Sicherheit ein zweites Verhütungsmittel verwenden.

Unterhalt musst du auf jeden Fall zahlen, wenn ihr den Lebensmunterhalt nicht mehr gemeinsam bestreitet.

lg und denk darüber nach ob du DEINEM Kind einfach so den Rücken kehren willst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymusX7
03.02.2016, 16:51

Ich bin ein sehr familiärer Mensch. Und vielleicht habe ich meine Stellung dazu nicht korrekt geschildert. Immerhin bin ich unter Stress. Ich liebe Kinder und ich wünsche mir natürlich auch eins und auch dass es eine Familie hat. Aber ich sehe nicht ein dass diese Frau mir mein Leben kaputt macht indem sie Schlaftabletten als Suizidversuch schluckt und dann schwanger wird. Ich habe ihr immer gesagt mit 17 ist es mir zu früh. Ich würde Kinder erst ab 25-30 wollen. Natürlich (wenn ich von Herzen spreche) werde und will ich auch Unterhalt für mein "Kind" zahlen und auch Zeit mit dem Kind verbringen. Aber meine Eltern sind zurzeit Gesundheitlich Instabil, finanziell sowieso, und ich bin doch erst 17 Jahre alt und versuche grade noch so durch das Gymnasium zu kommen. 

0

Es ist die alleinige Entscheidung der künftigen Mutter, ob sie das Kind bekommen will oder nicht. Und klar musst du für dein Kind aufkommen und Unterhalt zahlen, zumindest sobald du deine Ausbildung beendet hast und Geld verdienst. Bis dahin kann sie Unterhaltsvorschuss beantragen.

Dass du dich um dein Kind auch kümmerst dazu kann dich keiner zwingen, das ist also deine Entscheidung. Machen ja viele Väter nicht. Theoretisch könnte man den Vater zwar auf Umgang mit dem Kind verklagen, aber da das nicht wirklich funktionieren würde, wenn jemand nicht will, passiert das auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen du der leibliche Vater bist musst Du mit untehalt Zahlung rechnen wen du anfängst später zu arbeiten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymusX7
03.02.2016, 16:52

Also erst sobald ich eine Arbeit habe?

0

Unterhalt musst du zahlen, ja. Solange du der Daddy bist. Ob du nun etwas mit dem Kind unternehmen musst oder nicht, denke nicht. Aber es wäre mächtig assoszial so zu tun als würdest du es nicht kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymusX7
03.02.2016, 16:53

Ich würde niemals leugnen dass es mein Kind ist. Ich will nur kein Leben mit dieser Frau und diesem Kind.

0

Sie kann dich zwar nicht dazu verdonnern Zeit mit dem Kind zu verbringen, aber zahlen musst du.

Und du willst nicht mehr mit ihr zusammen sein? Toller Freund echt!!

Naja, sie verdient eh was besseres als dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DSu verhältst dich schäbig. Und willst dich auch noch aus der Verantwortung stehlen. Schäme dich!

Du bist genauso der Vater, wie sie die Mutter ist. Und egal, wie es passiert ist: Es ist nun mal passiert. Und du trägst genauso viel Verantwortung daran wie sie. Du hättest ja zusätzlich verhüten können.

Dass du zu jung bist für ein Kind, sieht man eindeutig an der Fragestellung. Du denkst, das kann mqan einfach ignoriern? Nein, das geht nicht.

Und das Kind hat ein Recht darauf, beide Eltern kennenzulernen.

Und selbstverständlich musst du Unterhalt zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du must auf jeden Fall Unterhalt zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber ich sehe nicht ein dass diese Frau mir mein Leben kaputt macht
indem sie Schlaftabletten als Suizidversuch schluckt und dann schwanger
wird.

Mit "dieser" Frau hast du ja wohl anscheinend danach auch noch geschlafen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?