Muss ich für eine Löschungsbewilligung [für ein im Grundbuch eingetragenes Grundpfandrecht] Notarkosten bezahlen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit du eine Löschungsbewilligung der Bank erhältst, mit der du auch etwas anfangen kannst, ist die notariell beglaubigte Form zwingend notwendig. Ohne diese Form löscht das Grundbuchamt die Grundschuld nicht.

-hätte man mich nicht VORHER über die Kosten informieren müssen?

Nein. Du hast bei der Bank die Löschungsbewilligung (= Quittung) angefordert und diese muss notariell beglaubigt sein.

Hättest du denn die Löschungsbewilligung nicht angefordert, wenn du wüsstest, dass Kosten anfallen würden? Egal wie du es drehen oder wenden magst, die Kosten würden dich nämlich irgendwann einmal trotzdem treffen, wenn die Grundschuld aus dem Grundbuch gelöscht werden soll.

Nur wenn du beweisen kannst, dass du eine Löschungsbewilligung nicht angefordert hättest, wenn du über die Kosten Bescheid wüsstest, könntest du evtl. die Zahlung der Notarkosten verweigern.

 -nicht "mein" Kreditinstitut stellt mir seine Auslagen in Rechnung, sondern ich habe jetzt eine Rechnung von einem Notar, den ICH nie beauftragt hatte.

Wie du selbst richtig festgestellt hast, darf dir die Bank keine Kosten in Rechnung stellen (Bearbeitungsgebühren etc.). Da du aber die Bank mit der Abgabe der Löschungsbewilligung beauftragt hast, hast du die dabei (zwingend) der Bank selbst entstanden Kosten zu begleichen. Die Bank hat ja kein Interesse daran, dass die Grundschuld gelöscht wird und geht dazu nicht aus Jux und Tollerei zum Notar.

-falls ich irgendwann einen Löschungsantrag stellen möchte, dann habe ich eigene Notarkosten; was ich jetzt einem anderen Notar zahle zählt dann gar nicht, oder?

Damit die Grundschuld im Grundbuch gelöscht wird, muss der Eigentümer (evtl. also auch dein Ehegatte etc.) der Löschung zustimmen. Diese Zustimmung muss auch notariell beglaubigt werden. Auch hier werden wieder Notarkosten anfallen, ebenso auch Löschungskosten beim Grundbuchamt.

-was würde passieren, falls ich die Rechnung nicht bezahlen würde?

Du könntest von der Bank im äußersten Fall verklagt werden. Wegen dem Betrag würde ich mir das aber drei Mal überlegen, ob ich es darauf ankommen lasse...

Die gesamte Angelegenheit ist notariatspflichtig.Ob es sinnvoll oder höflich gewesen wäre,Dich im Vorhinein über die Kosten zu informieren,darüber lohnt es sich nicht zu streiten.Du möchtest Deine Bonität verbessern.Dazu muß nun die Eintragung gelöscht werden.Erstens klappt das nicht,und zweites wird es so geregelt sein,das die Kosten eingefordert werden.Leg Dich nie mit einer Bank in Verbindung mit Rechtsanwälten oder Notaren an.Eine Falschberatung anzumahnen,oder die Nichtbeauftragung zum Grund für eine Nichtzahlung zu nehmen halte ich für problematisch.Beste Grüße.

21

Danke, vor allem die Aussage "Leg Dich nie mit einer Bank in Verbindung mit Rechtsanwälten oder Notaren an." leuchtet mir ein. Ich habe das Geld gerade überwiesen.

1
36
@Corinna2015

ja menschlich ist es k.cke.Hättest Du Bock gehabt wegen diesem Betrag in einen Rechtsstreit zu geraten,bei dem Du niemals glücklich geworden wärest? Prima! Und bald ist Teil 2 im Grundbuch blitzsauber!

1

Löschungsbewilligung der Bank bekommen für löschung des Grundpfandrechtes im Grundbuch Darlehen ist aber nicht zurückgezahlt, muss ich weiterhin bezahlen?

Durch einen Fehler der Bank habe ich eine Löschungsbewilligung der Bank bekommen inklusieve aller Notariellen Unterschriften für löschung des Grundpfandrechtes im Grundbuch, daraufhin habe ich alles löschen lassen. Das Darlehen ist aber noch nicht zurückgezahlt, Übersicht kam weiterhin Anfang des Jahres mit genauer Auflistung, muss ich weiterhin den Kredit bedienen bzw bezahlen? oder kann ich einfach aufhören zu überweisen, die Bank hat in dem Sinne ja keine Sicherheit mehr.

Freue mich über fundiertes Rechtswissen

...zur Frage

Kann man eine Eigentumsänderung und Löschung von Verbindlichkeiten beim Grundbuchamt selber beantragen?

Ich habe einen Grundstücksübertragungsvertrag mit Auflassung. Die Verbindlichkeiten, welche noch in dem Vertrag genannt werden sind bereits getilgt. Dazu habe ich auch Bescheinigungen der Darlehen von meiner öffentlich rechtlichen Sparkasse.

Da eine Sparkasse die Löschungsbewilligungen selber beurkunden darf, möchte ich gerne ohne den Notar zu beauftragen, mit dem Vertrag und den Löschungsbewilligungen zum Grundbuchamt um dort die Eintragungen zu beantragen.

Geht das? Allerdings habe ich in meinem Vertrag einen Satz, welcher dagegen spricht: "Die Vertragsparteien verzichten, jedoch insoweit auf ihr eigenes Antragsrecht. Ausschließlich der beurkundende Notar soll die Eigentumsumschreibung beantragen..."

Das hat mich geärgert, denn wer weiss schon die Bedeutung von diesem Satz, wenn er beim Notar ist und ich hatte bei dem Termin sogar um Erläuterung gebeten aber die Antwort war nicht zu verstehen.

Jetzt habe ich gelesen, dass der Verzicht auf das eigene Antragsrecht beim Grundbuchamt unwirksam ist.

http://www.rechtspflegerforum.de/showthread.php?80252-Verzicht-auf-Antragsrecht

Betrifft das meine Konstellation?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen, denn ich finde es ungerecht vom Notar. Der weiss ganz sicher, dass eine Sparkasse eine Löschungsbewilligung beurkunden darf und schiebt mir anscheinend durch diesen Satz einen Riegel vor um dafür die Gebühren erheben zu können.

Ich hoffe auf Euere Hilfe! Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Erteilt die Sparkasse eine Löschungsbewilligung, fällt ein Siegelungsentgelt an. Ist das berechtigt?

Wenn man bei der Sparkasse einen Kredit, der im Grundbuch gesichert ist, zurückgezahlt hat und dort eine Löschungsbewilligung für die im Grundbuch eingetragene Belastung beantragt, fällt bei der Sparkasse ein "Siegelungsentgelt" (50,00 €) an. Die Sparkasse ist siegelführend und siegelt ihre Erklärungen selbst. Zur Erteilung der Löschungsbewilligung ist sie verpflichtet, wenn alles abgezahlt ist und der Schuldner das wünscht. Mir ist bekannt, das schon etliche Leute gegen diese Gebühr geklagt haben. Ich weiß aber nicht, ob es da bereits Urteile gibt. Weiß jemand, ob diese Gebühr wirklich gerechtfertigt ist?

...zur Frage

Kosten bei der Bank

Hallo, Ist es üblich, dass eine Bank für die Ausstellung einer Löschungsbewilligung, die sicherlich noch notariell beglaubigt werden muss, Gebühren verlangt. Wie hoch sind solche Kosten.? MfG

...zur Frage

Der Kaufpreis für meine Eigentumswohnung ist 20% niedriger als die Schulden bei der Bank, so dass diese keine Löschungsbewilligung erteilen will. Was tun?

Ich bin Miteigentümerin einer Eigentumswohnung, die mein Noch-Ehemann (Scheidungstermin ist nächste Woche) und ich seit zwei Jahren mithilfe von mittlerweile drei Maklern erfolglos versucht haben zu verkaufen. Die Wohnung steht leer und jetzt endlich hat sich ein Käufer gefunden, der bereit ist, 80% des Betrages zu zahlen, den die Bank für diese Wohnung noch zu bekommen hat. Auf Nachfrage bei der Bank kam die Information, dass sie für diesen Betrag die Löschungsbewilligung nicht erteilen. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass der Kauf platzt und die Wohnung dann wohl zwangsversteigert werden muss. Mein Noch-Ehemann hatte die Zahlungen für den Kredit eingestellt und auf Anraten eines Anwaltes tat ich das drei Monate später auch. Wir wissen beide, dass der Verkauf nicht den vollständigen Betrag bringt, sind uns aber einig, dass wir die restliche Summe dann entsprechend noch abzahlen müssen. Allerdings haben wir von der Bank die klare Aussage, dass sie die volle Summe und zusätzlich noch eine Vorfälligkeitsentschädigung kassieren wollen und vorher die Löschungsbewilligung nicht erteilen. Allerdings sind wir der Meinung, dass doch immerhin 80% der Summe, die die Bank erhalten würde, besser sind als gar nichts. Wir möchten die Wohnung ja auch unbedingt verkaufen, aber erst bei einem Kaufpreis von 80% kamen überhaupt Anfragen von Interessenten. Auf Nachfrage der Bank bei einem Makler hieß es, dass Wohnungen in unserer Stadt im Internet stehen, die für deutlich mehr als den von uns erzielten Kaufpreis gäbe. Aber dafür können wir doch für unsere Wohnung immer noch nichts kaufen... Es bleibt für uns dann wohl nur die Alternative, in die Privatinsolvenz zu rutschen, weil wir die Kosten in der vollen Höhe nicht bezahlen können. Welche Möglichkeiten haben wir, um das zu verhindern? Wir könnten unsere Schulden durch den Wohnungskauf ja immerhin um 80% verringern, aber das wird uns durch die Verweigerung der Löschungsbestätigung nicht möglich sein. VIelleicht können Sie mit hilfreichen Tipps zur Lösung des Problems betragen???

...zur Frage

Kann ich eine Löschungsbewilligung (Grundschuld) zur Kostenreduzierung selbst formulieren und dem Notar zur Beglaubigung vorlegen?

Es muss doch erlaubt sein, eine Löschungsbewilligung für eine nicht mehr benötigte Buchgrundschuld selbst zu entwerfen, um diese dem Notar zur Unterschriftbeglaubigung vorzulegen. Dann wären nur die Unterschriften (Eigt. und Gläubiger) zu beglaubigen. Wäre doch günstiger, als wenn der Notar noch den Löschungsbewilligungsentwurf fertigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?