Muss ich für das Minus in meiner Kasse zahlen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Chef labert Bullenkot.

Arbeitnehmer haften nicht für Kassendifferenzen, es sei denn diese sind nachweislich grob fahrlässig zustande gekommen (z.B. Kassenlade offen gelassen und weggegangen).

Bei mittlerer Fahrlässigkeit könnte eine anteilige Haftung in Frage kommen.

Beweislast liegt immer beim Forderungssteller, in diesem Fall dem Arbeitgeber.

Sollte er es dir vom Lohn abziehen, solltest du ihn abmahnen und arbeitsrechtliche Schritte androhen.

Was steht in deinem Vertrag drin (ist er überhaupt gültig? Du bist nur beschränkt geschäftsfähig.)?

Grundsätzlich gilt, dass der Kassierer nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz haftet. Vergreifen oder Vertun ist leichte Fahrlässigkeit, da haftet der Kassierer nicht!! Der Kassierer ist nicht in der Pflicht, nachzuweisen, dass er nur leicht fahrlässig gehandelt hat, der Arbeitgeber ist in der Pflicht dir die grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachzuweisen (klappt in der Praxis so gut wie nie). 

Gibt es aber in deinem Vertrag eine sog. "Mankoabrede", dann haftest du. Allerdings steht dir für dieses Risiko eine zusätzliche regelmäßige Zahlung des Arbeitgebers zu. Eine mündliche Festlegung, wie der Chef anführt, ist nicht gültig. 

Die Drohung mit der Diebstahlsanzeige ist ein Witz, ein Versuch, dich ins Bockshorn zu jagen. Lass ihn dich doch anzeigen, passieren wird nichts. 

Langer Rede kurzer Sinn: du haftest nicht oder nur dann, wenn du zusätzliches Geld für evtl. Verluste bekommst. Lass dich nicht von deinem Chef einschüchtern.

Super danke! also soll ich jetzt erst einmal nichts tun oder?

0
@BraucheRat5000

Na ja, ich würde zumindest das komplette ausstehende Gehalt fordern und die Haftung für das Manko ablehnen. 

1

Wenn man statt 17.500 € 18.000 € verdient, zahlt man dann 19% Umsatzsteuer auf die 18.000 €?

Leider gibt das Finanzamt keine Auskünfte und ein Steuerberater wäre sicher sehr teuer.

Ich weiß dass man bis zu 17 500 € von derUmsatzsteuer befreit ist. Wenn man jetzt geringfügig mehr verdient z. B. 18 000€ im Jahr, muss man dann 19%, das heißt 3420, auf die gesamten 18 000€ zahlen? Das hieße doch, dass man bei 17 500€ Einkommen, 17 500€ minus der Einkommenssteuer in der Tasche hätte. Wenn man 18 000 € verdient: 18 000 minus 3420 = 14580 minus Einkommensteuer. Das kann ich mir irgenwie nicht vorstellen. Im Klartext ich verdiene 500€ mehr und zahle 3420€ Steuern zusätzlich? Das ist ein Verlust von 2920€?

Da das Geld durch Lehrtätigkeit verdient wird, können die 19% nicht so einfach an den Kunden weitergegeben werden und auch keine großen Unkosten in Rechnung gestellt werden.

...zur Frage

Ist es wahr, dass ein Azubi für Kassendifferenzen zahlen muss?

Hallo,

Bei mir auf Arbeit wurde damals wohl beschlossen, dass man im Monat 15€ Minus in der Kasse haben darf und was darauf geht muss gezahlt werden, bzw. wird gleich vom nächsten Gehalt abgezogen. Jetzt ist es so, bei uns zählen verlorene Gutscheine als Kassenmanko. Vor kurzem hatte ich ein 19,99€ Gutschein wohl verloren. Steht es denen zu die 4,99€ einfach so von meinem Gehalt abzuziehen? Als Vollzeitmitarbeiter würde ich es ja verstehen, aber als Azubi im 2 Lehrjahr finde ich es ungerecht. Die 5€ tun nicht weh, aber es finde es Ungerecht, wenn man als Azubi das zahlen müsste, zudem ich grad mal 3 Monate an der Kasse war. Gibt´s da irgendein Gesetzt was das Regelt? Übrigens arbeite ich in einer Österreichischen Firma.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?