Muss ich folgende Kosten beim Tod meines Vaters zahlen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Erfall bildet ihr Kinder als gesetzliche Erben eine Erbengengemeinschaft.

Wohnungsauflösung und Beerdigung fallen als Nachlassverbindlichkeit dem Nachlass an, wären also vorab dem Vermögen eures Vaters zu entnehmen, bevor geerbet würde. Dich muss also kein Anwalt zwingen, etwas zu bezahlen, du bekommst einfach nichts vom Nachlass, wenn der dafür bereits aufgebraucht würde. Oder von Gläubigern eine Zahlungsaufforderung mit den bekannten Vollstreckungsmaßnahmen, für die du eben auch allein haftest.

An der Wohnungsauflösung wäre man also nur dann nicht beteiligt, wenn man des Erbe insgesamt ausschlägt - an den Beerdigungskosten dann nicht, wenn die durch die Versicherung/Nachlassvermögen gedeckt wären.

Sich von der Schulden drücken, aber Erbe kassieren funktioniert hingegen nicht.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin kein anwalt, aber ich würde mich über das folgende erkundigen. nämlich deinen vater nach erinnerungsstücke fragen, die du unbedingt behalten möchtest. die kann er dir auch heute schon geben. so habe ich von meinem vater ein wunderschönes schiff bekommen, dass er komischerweise selber nicht mal mag. weiß auch nicht, warum er es trotzdem so lange rumstehen hatte.

dann kannst du das erbe vielleicht komplett ausschlagen. dann würden sich deine geschwister gegenseitig um "das erbe" schlagen. aber frag einfach in einer beratung bei einem anwalt nach, ob das so ginge. so eine erkundigungsstunde kostet ja nicht die welt. da ist oft schon falschparken teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid dann eine Erbengemeinschaft und die haftet gesamtschuldnerisch für alle anfallenden Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?