Muss ich erhaltene Vorauszahlung Unterhalt versteuern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Muss ich erhaltene Vorauszahlung Unterhalt versteuern ?

Beim Kindesunterhalt grundsätzlich nicht, da dieser nicht steuerlich geltend gemacht werden kann. Etwas anderes ist es beim Trennung / Nachehelichen Unterhalt beim Realsplitting ( Unterhaltsempfänger versteuer Unterhaltsschuldner nicht).

Sollte der Sohn sich darauf einlassen und sollte das ganze als Schenkung deklariert werden, würde ja eine Steuer anfallen.

Aufgrund des Freibetrags von 400.000 € ist das rein akademisch.

Sollte der Sohn sich darauf einlassen

Ehrlich gesagt sollte sich der Vater nicht darauf einlassen. Er läuft nämlich Gefahr nochmal zahlen zu müssen. http://dejure.org/gesetze/BGB/1614.html auch beim Bafög würde doppelt angerechnet, d.h. Vermögen + Leistungsfähgikeit des Vaters.

Hallo MaDa100 dein Vater kann, ich zitiere:

die Unterhaltsleistungen können nach § 33a Abs. 1 EStG als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden, wenn die unterstützte Person gesetzlich unterhaltsberechtigt und bedürftig ist..... und kein Kindergeld für diese Person gezahlt wird.

d. h. in deinem Fall da du noch in Ausbildung bist und unter 25 Jahre ist dein Vater unterhaltsverpflichtet nach der Düsseldorfer Tabelle. Auch wenn er nicht mit deiner Mutter zusammenlebt hat er Anspruch auf die Hälfte des Kindergeldes, welche gleich vom zuleistenden Unterhalt abgezogen wird. Da er Anspruch auf Kindergeld hat kann er die Unterhaltsleistungen nicht steuerrechtlich geltendmachen (das ist sein Problem nicht deins), weil er gesetzlich verpflichtet dazu ist. In welcher Form die Zahlung erfolgt ist unerheblich ob auf einmal oder monatlich. Also brauchst du auch nichts zu versteuern. Er rechnet mit deiner Dummheit, wenn du nämlich darauf eingehst must du diese Einnahmen versteuern.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, solltest du noch Fragen haben melde dich.

MaDa100 17.03.2014, 14:55

Hallo & vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Eine kleine Frage ergibt sich mir noch, vielleicht könnt ihr mir nochmal HIlfestellung geben: Zitia: Also brauchst du auch nichts zu versteuern. Er rechnet mit deiner Dummheit, wenn du nämlich darauf eingehst musst du diese Einnahmen versteuern.

Wenn also auf eine Einmalzahlung eingegangen wird muss doch versteuert werden? Ich verstehe das nicht so ganz :(

0

Unterhaltszahlungen sind, auch als Vorauszahlungen für den Empfänger einkommensteuerfrei. Das wäre kein Schenkung, sondern schlicht eine Vorauszahlung.

Weiter möchte ich mich zu der "raffinierten" Frage nicht äußern.

Was möchtest Du wissen?