Muss ich einen Lebenslauf in Aufsatzform für die Bundespolizei handschriftlich schreiben?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich hab mich Ende 2015 bei der Bupo beworben und es wurde ein normales Bewerbungsschreiben (warum man zur Bupo möchte, warum man geeignet ist blabla) und ein verschriftlichter Lebenslauf verlangt. Von Handschriftlich hat niemand etwas gesagt. Habs am PC geschrieben. Alles übersichtlich einfach und sieht besser aus.

6

Stand da, dass man ein Bewerbungsschreiben braucht? Weil ich glaube, dass braucht man jetzt nicht mehr, bin aber jetzt verunsichert...

0
22

Weiss ich nicht. Aber sobald es heisst, dass du eine "Bewerbung" hinschicken sollst/kannst/willst, ist eig. ein Text gefragt, in dem du dich dem Arbeitgeber präsentierst (warum du dafür geeignet bist und was deine Fähigkeiten in dem möglichen neuen Jon die bringen.

0
22

*Job.

Wenn nicht frag deinen Bewebungsberater in deiner Nähe.

Kannst auf kommzurbundespolizei.de nachschauen

0

Hey,

Habe das mit der Bewerbung jetzt hinter mir, und wurde zum EaV in Oerlenbach am 1. September eingeladen.

Mein Lebenslauf war handschriftlich in Aufsatzform. Steht zwar nirgends, allerdings habe ich meine Bpol-Beratung angerufen und sie sagte man muss den Lebenslauf handschriftlich in Aufsatzform schreiben. 

Dies dient der Bundespolizei, um zu sehen, ob deine Deutschkenntnisse den Anforderungen entsprechen. Da man in der Zukunft als Bundespolizist oft Berichte schreibt, die unter anderem auch an Richter etc. gehen. Da sollte man die deutsche Rechtschreibung schon beherrschen.

Ich hoffe ich konnte helfen.           Mfg Vinci

6

Kannst du mir vielleicht noch ein paar Tipps geben, wie ich den Lebenslauf schreiben kann?

0

handschriftlich heisst, einfach von Hand schreiben. Die wollen auch die Handschrift sehen.

Schreib halt nicht zu viel, wahrscheinlich reicht ein tabellarischer Lebenslauf. Wer zur Polizei will sollte schon eine Seite von Hand schreiben können. Du schaffst das schon.

Was möchtest Du wissen?